Skip to content

YFood-Aufsteller

Vor rund zwei Wochen hatte ich mich mal dazu hinreißen lassen (nicht vom Vertreter überredet), einen Aufsteller "YFood" Trinkmalhzeiten zu bestellen. Wenn's nicht läuft, war's ein Versuch, aber das Getränk wird online hoch und runter gelobt und der Wurm muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken und so weiter.

Dieses Foto ist vom 3. Februar, also genau eine Woche alt. Ich wollte zeitnah hier im Blog von diesem Aufsteller berichten und auch, dass ich das Produkt schon probiert habe und es zu einem der wenigen Fälle geworden ist, in denen ich nach ein paar Schlucken den Rest in den Ausguss geschüttet habe. (Brr … Aber Würmer, Fische und Angler, siehe oben.)



Aus Zeitgründen habe ich den geplanten Beitrag nicht geschrieben. Am 6. Februar, also nach nur drei Tagen, knipste ich dieses Foto und hatte dazu den Blogeintrag im Kopf, dass wir jetzt seit ein paar Tagen dieses Zeugs hier im Laden stehen haben und dass es entgegen meiner Erwartungen erstaunlich gut läuft:



Den Beitrag habe ich aber auch versäumt. Mir rinnt derzeit die Zeit wie Sand durch die Finger. Ist natürlich ein Luxusproblem, wenn uns die Arbeit hier im Markt über den Kopf wächst, aber meine Leidenschaft, dieses kleine Tagebuch, leidet natürlich etwas darunter.

Weitere drei Tage später, also gestern, haben wir einen neuen Aufsteller bestellt, da auf dem vorhandenen nur noch ein paar Flaschen von dem YFood in der Kaffee-Variation stehen. Ich staune. Den Run auf dieses Produkt habe ich tatsächlich mal unterschätzt. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

TOMRA on :

Wie hoch ist die Bezahlquote?

Steve on :

Wie sieht denn die Käuferschicht aus? Zahnlose 85-Jährige oder hippe 30-Jährige?

Raoul on :

Da bin ich aber auch sehr erstaunt. Hätte ich nie gekauft. Was ist denn da die Zielgruppe? Menschen, die Nahrungsaufnahme als Zeitverschwendung und notwendiges Übel ansehen, die es ohne Rücksicht auf Geschmack so schnell als möglich zu erledigen gilt? (Diese Gruppe zumindest gibt es, aber ich hätte nie gedacht, dass sie groß ist)

J D on :

Zielgruppe scheinen in der Tat Leute zu sein, die keine Zeit und wenig Möglichkeit für "richtige" Mahlzeiten haben. Zum Beispiel Kraftfahrer, besonders im Fernverkehr.

TT on :

Du hast nicht den Schimmer einer Ahnung von "Kraftfahrer im Fernverkehr", richtig?

Micha on :

Vermutlich Menschen, die keine Zeit haben, sich Essen zuzubereiten, aber auch nicht zum Fastfood Laden gehen wollen.

Jemand on :

Ich finde die eigentlich recht lecker. Und satt machen sie wirklich.

0815 on :

Spekulation: Wenn alle gekostet haben erledigt sich das von selbst. Und den Rest des frisch bestellten Aufstellers (oder den des nächsten ...) musst Du abschreiben.

Max on :

Überteuertes Hipster-Produkt......

SUPPoRTHoTLiNE on :

Flüssignahrung gibt es in der Apotheke und zwar günstiger. Die Umstände, wesshalb ich eine Palette resteverwerten musste sind nicht so schön, aber ich war erstaunt, wie lecker die doch sind. Nennt sich offiziell glaub Aufbaunahrung.

Jemand on :

Welche Apotheker-Flüssignahrung ist denn bitte günstiger?

SUPPoRTHoTLiNE on :

(Stückpreis bezieht sich auf eine Flasche, nicht auf eine Palette.)

Du darfst natürlich nicht nach dem UPV gehen, sondern nach den regelmässigen Angeboten. Aussdem muss man nach der kcal pro ml Angabe gehen, nicht nach dem Flascheninhalt, es geht ja schliesslich um die vollbillanzierte, ausschliessliche Ernährung und nicht darum, länger dran schlürfen zu können.

Das Modegetränk hat 1 kcal/ml, ob es vollbillanziert ist, muss wer anders rausfinden.

Die Apo-Produkte haben mind. 1,5 und mehr kcal/ml. Vollbillanziert.

Da finde ich grad ein Onlineapothekenangebot für eine Palette bei einem Stückpreis von 2,83€.

Klar ohne Angebot sind da sprichwörtlich Apothekenpreise bis über 4€ pro Flasche drin, aber die muss man ja nicht kaufen.

Auf Amazon habe ich eine Palette für 39€ gefunden -> 1,625€ Stückpreis. Und eine kleinere Palette bei einem Stückpreis von 1,51€

Die kleinere Palette hat 1,5 kcal/ml, bei der grösseren finde ich grad keine Angabe.

Das war nur ein 2 Minuten Search. Wer will, findet sicherlich noch günstigere Preise. In Pulverform gehts natürlich noch günstiger, aber ist halt nicht so "to go" tauglich. Aber kann man ja zu Hause vormixen.

Philipp on :

Hast Du einen Produktnamen und schmeckt das Zeug?

dasdensch on :

Palette... Paletten sind die Dinger aus Holz, die man mit ner Ameise oder nem Hubwagen bewegt.

Ich hoffe du meinst Stiegen/Kollies/Kartons/whatever

:-D

Micha on :

hmm ich habe das auch mal probiert und mich hats geschüttelt. Der Schokoladen-Drink schmeckt ja mal so gar nicht nach Schokolade

eigentlichegal on :

"Mir rinnt derzeit die Zeit wie Sand durch die Finger"

Damit bist du ja eigentlich Zielgruppe.
Von deren Homepage:
"Ernähre dich gesund, auch wenn du mal weniger Zeit hast."

=> Der Wurm mag dem Angler nicht schmecken, aber er macht ihn satt.

Harald on :

Ich verstehe gar nicht was die Leute hier haben - nach dem Motto "was der Bauer nicht kennt..."
Bin seit 2 Jahren regelmäßiger YFood Nutzer und kann es nur jedem empfehlen - schmeckt gut, macht satt und verhindert Döner und Co. essen zu müssen, wenn man mal nen stressigen Tag hat - deshalb: erstmal probieren, dann urteilen!!

Johnny Doof on :

Ach, das gibt es auch mit Döner, Burger und Pizza Geschmack :-O

Nicht der Andere on :

Was für ein Zufall, daß bei Erwähnung und Kritik prompt jemand auftaucht, der genau dieses Produkt schon fast länger nutzt, als es auf dem Markt ist. Er erwähnt auch nicht, was er vorher stattdessen genutzt hat, was es an ernsthafter Konkurrenz gibt oder, ob es auch Aspekte am Produkt gibt, die ihm mindergut gefallen.

Ein Böser, wer Schelmisches dabei denkt.

Mitleser on :

Wenn dutzende große Youtuber dafür ständig Werbung machen, dann muss es ja gut sein ;-)

*SCNR*

Molli on :

Der Satz "zu einem der wenigen Fälle geworden ist, in denen ich nach ein paar Schlucken den Rest in den Ausguss geschüttet habe" taucht allerdings nicht zum ersten Mal im Blog auf ;-)

Prometheus on :

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum das Produkt bei dir und auch den meisten anderen Lesern hier so schlecht abschneidet. Ich möchte mal eine Lanze dafür brechen.

Mir schmeckt es tatsächlich gut (bevorzugte Sorte Coffee). Die Nährwerte sind top, und mich hält es auch ein paar Stunden satt. Ich ersetze damit 1-2 die Woche eine Mittagsmahlzeit, wenn es in der Firmenkantine nichts gibt was mir schmeckt.

Der Preis von gängige Preis von 2,99 Euro bis 3,49 Euro liegt unter dem was ich in der Kantine gezahlt hätte, und in etwa auf dem Niveau wenn ich mir einen anderen (ggf. ungesunderen) Snack beim Bäcker oder der Kühltheke im Supermarkt geholt hätte.

Wie gesagt, für mich die optimale Ergänzung, öfters als die 1-2x die Woche würde ich es aber auch nicht nehmen wollen.

Michael 23 Karl on :

Reines Influencer-Produkt. Wird da rauf und runter beworben. Gehört aber eigentlich zu der Sorte Produkt, die keiner braucht. Aber klar, dass das läuft. Schade, dass die Zielgruppe denkt was sinnvolles zu konsumieren die es besser wissen könnte.
War also die richtige Entscheidung das Produkt in den Laden zu holen. Denn verkauft wird das definitiv...

Rudolph on :

3,50 Euro für ein kleines Fläschchen Kakao oder ähnliches?

Ich bin beeindruckt. Ein Dummer steigt jeden Tag am Bahnhof aus... hier kommen die Dummen sogar im Rudel. Wow!

This is food! Ich ziehe meinen Hut vor dieser Firma und den hellen Köpfen dahinter.

Unfassbar...

Cliff on :

Ich finde das Zeug in Ausnahmefällen durchaus brauchbar. Vor Kurzem hatte ich eine äußerst schmerzhafte Zahnbehandlung, und, glaubt mir: Wenn es nicht unbedingt nötig gewesen wäre, hätte ich das in Corona-Zeiten gerne unterlassen. Jedenfalls, ich hatte ein wenig Angst vor fester Nahrung, aber Hunger hat man ja trotzdem. Ein paar Tage zuvor hatte ich entdeckt, dass mein örtlicher Rewe-Markt YFood hat, und es daher mal ausprobiert. Geschmackserlebnis eher bäh, aber satt machen tut's.

Übrigens gibt es solche Produkte, mit ungleich besseren Inhaltsstoffen, aber auch zu einem ungleich höheren Preis, auch im medizinischen Bereich. Das bekommen zum Beispiel Patienten nach einer Darmoperation.

Natürlich hätte ich mir auch Kartoffelbrei mit irgendeiner Fertigsoße machen können, aber da war ich zu faul dazu. Das Produkt fällt daher für mich in den Bereich "Convenience".

MJ23 on :

Wundert mich auch sehr. Aber es wird bei den Influencern auch wirklich dauerhaft beworben.

Kann der gute Abverkauf vielleicht auch etwas mit der Bevorratung für den "katastrophalen" Wintereinbruch und weiteren Lockdown zu tun haben? Es wäre ja eigentlich das ideale Notfallessen, wenn alles ausfällt. Leicht zu lagern, ungekühlt und (angeblich) nahrhaft.

Wäre interessant zu sehen, wie der zweite Aufsteller läuft.

Stefan G. on :

"Leicht zu lagern, ungekühlt und (angeblich) nahrhaft."

Das gilt auch für Flaschenkorken...

Marko on :

Läuft bei uns im Laden auch unfassbar gut. Hätte ich ebenfalls nie erwartet. Aber im Gegensatz zu Dir finde ich es eigentlich ganz trinkbar - und es macht halt wirklich satt. Mir persönlich aber dennoch zu teuer - aber verkaufen tu ich es halt dennoch gern :-D

Jürgen on :

Ehemals auch Astronautennahrung (Fresenius hat vor 35 Jahren gut geschmeckt) genannt. Wenn sie gut schmeckt, verführt sie dazu, zu viel davon zu trinken. Sie sammelt sich dann entsprechend am Bauch, Hüfte, Oberschenkel wieder.

Mit natürlicher, ausgewogener Ernährung, auch im Sinne von, man weiß, was man isst und trinkt, hat das nichts mehr zu tun.

Und auf Dauer leidet das Verdauungssystem unter dieser Flüssignahrung, weil einfach nicht dafür gedacht.

Thomas on :

ich hab ein ähnliches Produkt (Pulver zum Selbermischen) getestet.

Habs mir mittags in der Arbeit reingezogen und dann lieber abends gemütlich zu Hause gekocht. Geht schnell, war vom Preis her ok (günstiger als das Produkt hier).

Geschmacklich ist es auf jeden Fall akzeptabel aber nach spätestens zwei Wochen geht einem das Süße extrem auf den Keks. Vorteil war, dass ich weniger Süßigkeiten gegessen hab aber grundsätzlich wäre mir Geschmacksrichtung "Tomatensuppe" lieber gewesen als Schoko, Banane, Erbeere, Vanille,...

Klodeckel on :

Der Shopblogger wird langsam alt. Merkt man bei solchen Produkten, bei denen er nicht mehr zur Zielgruppe gehört. :-)

Johnny Doof on :

In ca. 30 Jahren kann das schon wieder anders aussehen. Dann aber vielleicht eher die Varianten aus der Apotheke.

Uwe74 on :

Ich verstehe die ganzen negativen Kommentare hier ehrlich gesagt nicht - YFood läuft MEGA bei mir im Markt und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit 2 Jahren... Mit Corona oder Hamsterkäufen hat das also nix zu tun! Das ding trifft einfach den Zeitgeist, deshalb läuft das so gut. Ich war am Anfang auch skeptisch, aber einmal probiert hat's mich echt überzeugt - besonders in schnellen Mittagspausen mit wenig Zeit. Schoko und Banane sind meine Favoriten, aber die anderen Sorten find ich auch lecker

SUPPoRTHoTLiNE on :

Dass die Werbefuzzis nie in der Lage sind, unauffällig zu werben, selbst wenn es unauffällig sein soll. Fehlt nur noch, wie es noels, ehm benjamins, achne hier ists uwe74, Leben komplett geändert hat und sein Körper magischerweise keine Ballaststoffe mehr benötigt. Leute, kauft Schlangenöl!

Nicht der Andere on :

Daß es rasch abverkauft wird, ist ja schonmal uneingeschränkt positiv. Macht man sich denn auch Gedanken darüber, wie sich der Abverkauf aufteilt auf einmal neugierige, durch Marketing/Hype animierte, aber letztlich nicht genügend begeisterte Einmalkäufer und eben auf die letztlich essentiellen Wieder- und Immerwiederkäufer?

Florian on :

Höchstwahrscheinlich Menschen, die keine Zeit haben, sich Essen zuzubereiten, aber auch nicht zum Fastfood Laden gehen wollen. :-)

Horstie on :

Das hätte ich mir holen sollen nachdem die Weisheitszähne rauskamen.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.