Skip to content

Thomy-Öl: Aus Eins mach Zwei

Aus der halben Palette Thomy-Öl haben wir (umgepackt in Klappkisten) zwei etwas handlichere Aufsteller gebastelt, die sich hier in der Neustadt deutlich besser unterbringen lassen. Mit einem absolut fairen Angebotspreis sollten wir den Bestand auch nicht allzu lange hier im Laden stehen haben …

(Da steht mal wieder "Obst&Gemüse" auf dem Plakat, was der verwendeten Vorlage geschuldet ist. Da ist herrscht offenbar also noch etwas Optimierungsbedarf.)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

eigentlichegal on :

Bei der Überschrift hab ich jetzt an so etwas gedacht:
https://www.eskimo.at/unsere-marken/klassiker/twinni.html

(Da fehlt wohl noch ein "n")

eigentlichegal on :

Verdammt. zu langsam. Jetzt steht da ja wirklich "Eins"

Tibo on :

Ein Aufbau aus runzigen Paletten und Gemüsekiste sieht ohne verhüllende bunte Pappe schlimm aus. Beim Discounter kannst (solltest) du dir ansprechende Präsentationen von Aktionsartikeln abgucken. Aber wenn es nicht mal dazu gereicht hat, den O+G-Header ganz pragmatisch abzutrennen...

Dieser on :

Mal ernsthafte Frage:
WER, zur Hölle, schaut auf beim Einkauf von Tagesbedarf auf die Aufmachung?

Ich hasse die neuen ALDIs nachgerade für das neue dumbing-down/beautifying-Konzept, das schlicht Raum stiehlt!

Wenn ich in den Discounter gehe (ja, durchaus auch EDEKA/REWE - eben nicht in den Spezialitätenhandel), dann will ich Effizienz!
Viel (Auswahl, nicht Menge) Ware auf wenig Platz. Der Hammervorteil von ALDI/LIDL/NETTO/(bedingt REWE/EDEKA).

Wer, also schaut darauf?

Dieser on :

Ja, OK, Sie!
Erlauben Sie mir bitte, Sie zu verstehen?
(ab hier bitte mindestens 2x lesen, unbiased!)

Da Sie ja ein intelligenter Mensch sind, der für sein Geld arbeiten (Lebenszeit opfern) muss:
Was, genau, entgeht mir? Warum ist es Ihnen Lebenszeit wert, Essentials "schöner" präsentiert zu bekommen?
Ich wollte es gerne verstehen - es mag ja auch ich im Irrtum sein, durch meine Ignoranz Lebensqualität verlieren.
Wollen Sie es mir also bitte erklären?

Anonymous on :

Und woher soll Björn nun "verhülende Pappe" nehmen? Das ist ja kein geplanter Aufbau einer geplanten Aktion, das sind keine vom Hersteller gelieferten Displays. Das sind Restbestände! Soll er jetzt noch nen MA da hinsetzen, der aus alter Pappe irgendetwas bastelt?

Kassen-Kalle on :

Schön ist was anderes, sieht ja aus wie beim Postenmarkt ;(

REWE on :

REWE hat das regulär für 1,99€ im Sortiment. Da sind 2,22€ im Angebot nicht der Knüller

Anonymous on :

Genau! Und jeder inhabergeführte Laden hat das gefälligst genau so günstig zu verkaufen wie die großen Ketten, Discounter und überhaupt jeder andere Laden. Weil nur billig gut ist und darum darf alles andere nicht sein! 23 Cent mehr für 3/4 Liter Öl... was für ein Wucher! Wie soll sich das ein Hertz IVler oder ein Ingenieur noch leisten? Das sind 6,90 mehr im Monat, wenn man täglich eine Flasche verbraucht! Oder über 80 Euro im Jahr! Das sind 40 Mark!

Dieser on :

nicht "gefälligst" aber sinnvollerweise schon in diesem Rahmen.
Auch der inhabergeführte Markt bewegt sich in seinem Marksegment und muss auf Kunden (preis)attraktiv wirken.

Die Wisssenschaft, welche Preise das wie umfasst, ist noch in den Kinderschuhen
(Henry Ford: "Die Hälfte meiner Werbeausgaben ist für die Katz! Wenn ich nur wüsste, welche Hälfte!")

Leerer on :

Kann gut sein, dass etwas, das früher 40 Mark gekostet hat, heute 80 Euro kostet...

John Doe on :

Vielleicht kauft nicht jeder nur Öl ein, vielleicht gibt es noch mehr Produkte die um 11% teurer sind - wobei wenn das der gute Angebotspreis ist will ich nicht wissen was es sonst kosten soll.

Auch REWE verkauft in guten Innenstadtlagen Produkte teurer (oder sogar bestimmte Eigenmarken gar nicht), z.B. in https://fuenfhoefe.de/shops/rewe-premium/ - aber dort ist ja auch mit mehr Kosten zu rechnen: Anspruchsvollere Präsentation, schwierigere Belieferung (z.B. nicht per Sattelzug, kleiner LKW muss rückwärts in Tiefgaragenabfahrt fahren).

Anonymous on :

Selbst, wenn alles im Laden 11% teurer wäre, wären das immer noch keine Wucher- oder Abzockerpreise. Bei 1,39 € Angebotspreis kann bald nichts mehr hängen bleiben, da werden Lebensmittel verschleudert!
Björn ist selbständiger Händler, also muss er sehen, dass er am Ende des Monats nicht nur genug Geld für Mitarbeiter, Strom etc. hat, sondern auch noch für seine Familie. Da wird er es sich nicht leisten können und wollen, den Preiskampf im Lebensmittel-Einzelhandel mitzugehen. Zumal er es auch gar nicht muss, denn als Nahversorger kommt seine Kundschaft vor allem aus der Nachbarschaft. Weder durch die Lage noch durch tolle Angebote wird er großartig seinen Kundenstamm vergrößern können. Warum sollte er dann die Dumpingpreise der anderen mitgehen?
Ich gehe davon aus, dass Björn genau weiß, wie hoch sein EK war und wie viel er aufschlägt, damit am Ende unterm Strich eine schwarze Null bleibt. Und wenn ich an andere Beiträge hier denke, scheint Björn da relativ gleich vorzugehen, also den selben Aufschlag auf fast alle Produkte zu nehmen. Auch das unterscheidet ihn von anderen Märkten, die (nicht nur im Supersonderangebot) auffällige Produkte nahezu für den EK raus hauen, dafür den dort fehlenden Aufschlag auf andere Produkte verteilen, um am Ende aufs gesamte Sortiment gut dazustehen. Die 23 Cent, die andere weniger fürs Thomy-Öl nehmen, zahlt ja am Ende dennoch der Kunde. Nur dann eben versteckt bei anderen Produkten!

Benjamin on :

Nimm doch den Header Komplett aus deiner Vorlage.

Warum? Er schafft keinen Mehrwert für den Leser. Wenn ich ein Plakat habe, was an einem Melonenaufsteller hängt und wo ganz ganz groß "MELONEN, 1,99" drauf steht - und drum herum nur Obst liegt - dann bietet die Überschrift "Obst und Gemüse" keinerlei Infromationsgewinn.

Im Gegenteil: Sie lenkt den Fokus des Lesers vom wesentlichen (MELONEN 1,99) ab und verwässert damit die Botschaft.

Wenn sie *dir* jetzt auch noch Mehrarbeit bei der Plakatpflege macht *und* offensichtlich Fehlerträchtig ist, dann würde ich sagen:

Weg damit!

Benjamin on :

Weiterer Gedanke:

Warum ist eigentlich Thomy groß und Sonnenblumenöl klein? Wenn das Ziel des Plakates ist, die Leser schon von weitem auf das tolle Angebot hinzuweisen, dann ist doch die Information *was* es zu dem tollen Preis gibt viel relevanter als von welcher Marke, oder?

Sonst denkt sich der Leser von weitem:
"Da vorne gibt es irgendwas von Thomy für 2,22, keine Ahnung ob es Öl, Grillsaucen oder Majonaise ist. Vielleicht auch Ketchup. Ich brauche 3/4 davon nicht."
Ich glaube dann macht sich der Leser auch weniger die Mühe, da extra hinzulatschen und nachzuschauen.

e.g. John Doe on :

Weil
SONN
ENBL
UMEN
OEL
in der gleichen Schriftgröße noch weniger bringen würde?
Weil Kunden, die bei THOMY und 20 Flaschen Sonnenblumenöl darauf an Ketchup denken, eher ihren Blindenstock suchen sollten, statt im Supermarkt herumzuirren?
Weil Trolls wie du von mir eigentlich nicht gefüttert werden sollen?

Nils on :

Damit Nestlé-Fans das direkt erkennen. ;-)

Anonymous on :

Das sind vorgegebene Vorlagen der Edeka, die teilweise gegen Veränderungen gesperrt sind. Der Markt kann da lediglich Bezeichnung & Preis, also das Produktindividuelle ergänzen.
Da etwas zu ändern, ist ein entsprechend großer Aufwand, den man nicht mal eben so nebenbei macht.

MartinM on :

Und, ist der im Vergleich zum Gut&Günstig Öl ca. 3 mal so hohe Literpreis gerechtfertigt?

Barney on :

Mach einfach nen Deal bei mydealz dafür auf. Egal ob günstig oder nicht, die kaufen alles wenn jemand sagt es wäre ein Angebot...

Tobias on :

Was soll eigentlich der Bindestrich in dem Wort Sonnenblumenöl ?

Nicht der Andere on :

Er ist ein Zugeständnis an die Fehlerkultur, um SONNEN-BLUMEN-ÖL zu verhindern. Aber bald wird uns alles andere als SONN-EN-BLUM-EN-Öl sowieso als prä-historisch und ver-wirrend ver-bindend vor-kommen.

Dieser on :

Sie werden lachen, aber die Bindestricheritis ("Deppenbindestrich", dem/der auch ich, aus dem Gedanken, Leser auch erreichen zu wollen, zunehmend anheim falle) ist Ausdruck der Verdummung der Gesellschaft.

Der Gebildete liest nicht - er sieht (und versteht intuitiv) Worte, erkennt das Bild und weiss, was da steht (so fkt. auch Speedreading).

"Komplexe", d.h. aus mehreren Einzelnen zusammengesetzte, Worte erkennen immer weniger Menschen am Wortbild und jenen hilft es halt, anstatt "Kapitalismuskritik" "Kapitalismus-Kritik" zu schreiben: Statt eines unbekannten Bildes 2 Bekannte, unmittelbar erkenn- und aufnehmbare.

Muss man nicht mögen, die Entwicklung der Gesellschaft geht aber in diese Richtung und man passt sich ihr eben an.

Nicht der Andere on :

DEPPEN-BINDE-STRICH (;

Das mit der Anpassung an Mitwirker und Publikum stimmt schon. Die Differenzierung, ob man damit schon als Nachzügler oder noch als Wegbereiter wirkt, lässt sich dann eventuell erst im Nachhinein abwägen.

Johannes on :

Wieso kann eigentlich ein Warenwirtschaftssystem im Jahr 2020 (n. Chr.) keine Umlaute?

Oder, falls doch: Was spricht dagegen, Umlaute zu benutzen? MS-DOS-Kompatibilität?

Jannis on :

Es (bzw. der Benutzer) kann auch keine Kleinbuchstaben, siehe das ominöse '1 L'. Fällt in dem Blog immer mal wieder auf :-|

Saarlänner on :

Das Einheitszeichen für Liter ist sowohl "l" wie auch "L"

Saarlänner on :

Ihr habt Probleme...
Viel wichtiger sind die Fragen wieso das Oel bei den Gurken und dem Ketchup steht.
Und: Weshalb wir ein Literpreis angegeben, obwohl die Gebindegröße in ml ist? ^^

Saarlänner on :

*Ironie/off*

Nicht der Andere on :

Besser wäre noch eine Gebindegröße "0,75 L" mit Normierungsangabe "pro 1000 ML".

Nicht der Andere on :

KORREKTUR: Besser noch wäre eine Gebindegröße "0,75 L" mit Normierungsangabe "PRO 1000 ML".

Steht im Ausweis on :

Und wieso kommst du jetzt mit nem Zehntel Kubikkilometer um die Ecke? Hm?

Johannes on :

Schrei doch nicht so!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options