Skip to content

Call 911!

Die Telefonnummer für unseren "Anwenderservice", die Hotline für Notfälle und alle Fragen rund um unsere Kassen- und IT-Systeme, haben wir seit Ewigkeiten schon fest bei uns in der Telefonanlage, bzw. in den Mobilteilen gespeichert. Ziffer für Ziffer gewählt habe ich die Nummer schon seit sehr langer Zeit nicht mehr, möglicherweise sogar noch nie in all den Jahren. Wie auch immer: Ich kannte die Rufnummer nicht auswendig und bin nun eher zufällig wieder über den alten Infozettel gestolpert, auf dem die wichtigsten Nummern zu finden sind.

Seit dem rätsle ich, ob das einfach nur ein riesiger Zufall ist, oder ob sich da einst wohl wirklich mal jemand ganz bewusst für die Durchwahl -911 in Anlehnung an die Notrufnummer "nine-one-one" in Amerika entschieden hatte. Könnte ich mir aber gut vorstellen, viele ITler haben ja genug Humor für sowas. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Nobody on :

Wenn das bei dir als Humor durchgeht, dann wird mir einiges klar...

Oliver on :

Früher(tm) habe ich wichtigen Nebenstellen Nummern erteilt, die sich gut tippen lassen. Und da ist die 911 doch ganz gut dabei

masterX244 on :

IT bei meinem AG ist die 1111. Leicht zu merken falls was akut zickt.

peter on :

Es wird Absicht gewesen sein, da - wenn ich mich nicht irre - zumindest in unserer (Firmen)Telefonanlage deutsche Notrufnummern wie die 110 oder 112 sich nicht als Durchwahl anlegen lassen sondern auch intern als normaler Notruf funktionieren.

Michael K. on :

Das Problem ist, dass zumindest Handys die 911 in Deutschland als Prioritätsnotruf interpretieren und - je nach Region - auf eine Notrufzentrale von Polizei/Feuerwehr umleiten. Wer also ausversehen die 911 als reguläre Nummer anwählt oder einspeichert, wird womöglich auf 110 oder 112 umgeleitet. Nicht so schön.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit der Durchwahl -1120. Wenn du vorher aus Schusseligkeit ein Amt geholt hast, biste bei der Feuerwehr.

Deswegen würde ich bestimmte Zahlenkombinationen bei Durchwahlnummern nicht belegen.

Flox on :

Also als "normale" Durchwahl würde ich die auch nicht vergeben. Aber zumindest einpflegen und weiterleiten an eine passende Nebenstelle, die intern bei Notfällen zu informieren ist, ja.

Nämlich um den umgekehrten Fall abzufangen. Jemand will die 112/110 extern anwählen und vergisst vorher sich ein Amt zu holen. Dann landet der wenigstens an der internen, richtigen Stelle.

Zeddi on :

Gute Telefonanlagen fangen das ab, da kann man 110 mit oder ohne amt wählen und landet automatisch beim Amt der Polizei.

Zu Björns Post: Ich Arbeite in der IT und das wär genau unser Humor :-) - kann sehr gut sein.

@Michaelk: Selbst wenn Handys die 911 als prio interpretieren
(was ich kaum glaube, prio ist eigentlich netz geschichte, max. noch als Gültiges Rufziel ohne die displaysperre aufzuheben)
Das wird ganz sicher nicht random für nummern gelten die irgendwie zufällig "irgendwo" 911 als zeichenfolge beinhalten.
Es gibt sogar Ortsvorwahlen mit 0911 ... ich glaub du hast da echten unsinn geschrieben.

Michael K. on :

Ich habe aus der Praxis berichtet, denn meine Kinder haben es vor einiger Zeit auf dem Handy ausprobiert, wer "911" als normale Rufnummer wählt hat auch ohne PIN die Notrufzentrale dran - weiß nicht, ob es Feuerwehr oder Polizei war. Funktioniert super und gibt einen Riesenärger, wenn der Dispatcher nur Röcheln oder andere merkwürdiges Geräusche hört, dann wird das Ganze als unklare Situation nämlich zurückverfolgt.

Simon. on :

Das Telefon und die SIM-Karte haben beide eine Liste von Notrufnummern, darunter immer 112 und 911 (weil das die ITU-Empfehlungen sind), und oft weitere wie 999, und auf der SIM auch die nationalen Notruf-Nummern (also z.B. 110). Das Telefon signalisiert der Zelle dann einen Anruftyp für den Notruf und die Zelle fängt bei Vollauslastung an Platz zu schaffen und Time-Slots freizuräumen indem sie ein anderes Gespräch killt. Afaik wird der Anruf dann unabhängig von der gewählten Nummer zur nächsten Notrufzentrale geroutet. D.h. das Telefon wählt die Nummer gar nicht, sondern löst ein Netz-Feature aus.

Die Notrufnummern-Liste nutzt das Telefon bspw. auch um zu entscheiden den Notruf per Roaming in einem anderen Netz abzusetzen.

Seit 2009 übrigens nur noch mit aktivierter SIM in Deutschland, d.h. die SIM-PIN muss eingegeben sein.

911 sollte im deutschen Festnetz nicht funktionieren, da gibt es keine spezielle Notruffunktion im Endgerät und die Nummer wird netzseitig verarbeitet. (Netzseitig oder in der Telefonanlage sollte es natürlich eine Priorisierung geben, also immer da, wo es sich um ein shared medium handelt.)

Oliver on :

Meine Info zu Handy-Notrufen ist, dass eine im Netz freigeschaltete SIM eingelegt sein muss, die PIN muss jedoch nicht eingegeben sein.

Anonymous on :

Ist bei uns so; 112 ist der interne Notruf, 0112 geht (natürlich) zur Rettungswache der Feuerwehr. Die Security/Rezeption, bei der der interne Notruf aufschlägt, hat übrigens eine Taste, die eine Dreierkonferenz zur Feuerwehr aufbaut, so können die gleich mithören und den RTW einweisen.

Arno on :

Wäre genau mein Humor - Sanitäter bekommen dann die 333 - Halfway to Hell :-)

Börnd on :

Und der Bestatter die 666... :-)

Simon. on :

Sei froh, dass es nicht die Durchwahl 0118 999 881 999 119 7253 ist, das wäre mein ITler-Humor. :-P

Nämbercher on :

Ups .. hatte ich doch gedacht das ist die Vorwahl von Nürnberg.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options