Skip to content

Besuch bei PLUS

Ich war in "meiner" PLUS-Filiale mit der Bestellung zugange, als mal wieder einer der üblichen Schlipsträger durch die Tür trat. Im Geiste verdrehte ich die Augen, denn solche Besuche bedeuten selten Gutes: Bezirksleitung, Gebietsleitung, Regionalleitung, Revisionsabteilung – alles Leute, die einen nicht im Laden aufsuchen, um über das gute Wetter zu reden. Normalerweise gibt es irgendetwas an der geleisteten Arbeit auszusetzen oder man erfährt, dass die Zahlen mies sind und man mehr Umsatz machen muss oder zukünftig weniger Mitarbeiter dafür zur Verfügung hat.

"Guten Tag, sind Sie Herr Harste?"

Ich nickte: "Ja."

Er stellte sich mit Namen vor und plapperte direkt drauf los: "Das ist schön. Ich komme von der Firma SPAR. Wir suchen ja immer Einzelhändler, die selbstständig einen Supermarkt betreiben wollen und Ihr ehemaliger Ausbilder, der ja auch mit uns zusammenarbeitet, hat mich zu Ihnen geschickt."

Diese schicksalhafte Begegnung veränderte mein Leben drastisch. Ich war natürlich sofort Feuer und Flamme und hatte keinerlei Zweifel, dass diese Richtung die falsche sein könnte. Ab diesem Moment war ich in der "SPAR-Welt" drin, ich bekam schon mal vorab den dicken Katalog mit dem Sortiment (aka "Ordersatz") und durfte auch die ersten beiden großen Hausmessen, die als "SPAR-Messe" (ein paar dieser Besuche haben es später hier ins Blog geschafft) bekannt waren, als Gast besuchen. Auf diesen Messen wird man natürlich immer wieder gefragt, wo man denn seinen Markt hat. War schon ein komisches Gefühl, damals überall zugeben zu müssen, dass man überhaupt erst noch nach einem Standort suchen würde.

Aber genau darum ging es in den folgenden Monaten: Standortsuche. Alleine aber auch mit der Expansions-Abteilung der SPAR sondierten wir den ganzen Großraum Bremen nach passenden Objekten. Einige Läden sahen wir uns an, aber so richtig passen wollte nichts. Eigentlich eilte es ja auch nicht, ich hatte ja meinen Job als Marktleiter beim "Pausenlos-Laufen-Und-Schwitzen"-Markt – aber ich war natürlich angefixt und wollte so schnell wie möglich meinen eigenen Laden haben.

Achtung: Dieser Beitrag ist am 31.01.2019 rückdatiert hier im Blog geschrieben worden und soll die Dokumentation der Geschichte meiner Selbstständigkeit vervollständigen. Diese Berichte sind chronologisch in der richtigen Reihenfolge, es können jedoch Abweichungen im Datum vorkommen.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

ednong on :

Wenn du die alle mit "Rückdatiert" markerst , dann dürften die ja auch en bloc zu finden sein ...

Leerer on :

Oder auch "en Blog" :-D ;-) 8-)

Martin Eckel on :

Er "hatte keinerlei Zweifel, dass diese Richtung die falsche sein könnte."

Hmmmm. :-D

Aufpasser on :

Boah, da kommentieren die Leute noch einen 20 Jahre alten Blogeintrag.

Nicht der Andere on :

Wo haben die euch denn ausgegraben?! Schon vor fast 20 Jahren hatten wir uns doch darauf geeinigt, diesen Beitrag nicht zu kommentieren.

eigentlichegal on :

"ein paar dieser Besuche haben es später hier ins Blog geschafft"
vs.
"ein paar dieser Besuche werden es später ins Blog geschafft haben."

Bei zurückdatierten Beiträgen, die spätere (oder frühere?) Beiträge erwähnen, bekommt man ja Grammatikprobleme wie sonst nur bei Filmen mit Zeitreisen.

Leahcim Confusius on :

Dieses sprachliche Minenfeld wiord bekanntlich durch Dr. Dan Streetmentioners Standardwerk „Time Traveler's Handbook of 1001 Tense Formations“ ausreichend abdecken auf-sein gewest. Fehlen-auf wiorde nur noch die deutsche Übersetzung, die aber kurz vor-nach der Eintragung der Firma „Neustädter Fischmarkt Dr. Jörn Hastedt e.K.“ veröffentlichet gewaren sein auf-wird.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options