Skip to content

Mehrweg-Gemüsenetze

Nach dem letzte Woche eine Kundin danach gefragt hatte, haben wir diese maschinenwaschbaren und damit immer wieder verwendbaren Obst- und Gemüsenetze auch im Sortiment. (Edeka-Standardpreis: 4,99 €)

Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung! :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Georg am :

Bei ALLECO gibt es die für 1,50 Euro 8-)

Michael am :

Aber für den Preis von 1,50€ gibt es bestimmt nur ein Netz bei Alleco.

HIer sind es ja fünf Netze für 4,99€, somit ist das günstiger.

Neugierig am :

Habt ihr dafür in der Kasse ein eigenes Tara-Gewicht hinterlegt, das dem Kunden vom Obst/Gemüse Gewicht abgezogen wird?

John Doe - oder doch nicht? am :

Bei unserem Edeka gibt es kein spezielles Tara für die Netze, damit zahlt man leider bei jedem Einkauf oben drauf....

T am :

Einfach beim zuständigen Eichamt melden. Die gehen der Sache dann nach und dann wird das abgeschafft.

Weil es ja ein Angebot der Edeka ist und du nicht etwas mitbringst was der Händler nicht kennen kann.

Martin am :

... beim Abwiegen an der Kasse wird das Gewicht des Netzes durch einen speziellen Strichcode automatisch abgezogen ...
zumindest scheint das bei R*w* so zu laufen.

Servicebüro am :

Meinst du REWE?

Motzzucchini am :

Sind Sie im sonstigen Leben auch so genau?

Ganz ehrlich: Das, was Sie da fürs Gewicht dieser Netze zahlen, das verdienen schlauere Menschen als Sie in der Zeit, die Sie brauchen, den Kommentar zu schreiben.

Horst-Kevin am :

Ich mag diese Art der Ironie.

John Doeer am :

Also, so wie dieser (https://www.youtube.com/watch?v=vyES0XiTLbY) beschauliche Lehrfilm erklärt, gibt es anscheinend zumindest bei Edeka-Geschäften mit Gemüsewaage eine eigene Taste dafür. Evtl. gibt es bei der Kassenwaage etwas analoges.

John am :

Preislich in Ordnung, da ein Netz etwa ein Euro kostet. Nur das Plastik ist nicht so fein. Da bevorzuge ich doch die einfachen Stofftaschen, die man bei uns in Bio(?) ohne jeden Aufdruck und ebenfalls für 1 Euro im Bastelgeschäft kaufen kann. Wobei es schon super schwer war die Stofftaschen zu finden. Fast überall bekommt man Papiertaschen oder Plastiktaschen zu kaufen. Stofftaschen sind schwieriger. Ohne Aufdruck und Werbung musste ich einen ganzen Nachmittag suchen.

Thomas am :

Stimme zu: Wenn, dann schon Bio-Baumwolltüten.

Andererseits wieder ein "netter" Schachzug mancher Händler, die Kosten für O+G-Tütchen einzusparen (wie einst jene der Gratistragetüten) und dem Kunden zum Dank Werbetütchen für Geld anzubieten.

Geheuchelter Umweltschutz zahlt sich eben in der Kasse aus. Siehe z.B. auch die "umweltschonenden" Papiertüten oder zusätzlich produzierten Bezahlkartons, während ohnehin zu entsorgende Verpackungskartons vor dem Kunden versteckt werden.

Motzzucchini am :

Muss anstrengend sein, so ein Leben, wenn man in allem und bei allen nur hinterhältige Machenschaft entdeckt, oder?

Björn Harste am :

Er hat jedenfalls eine erstaunliche Ausdauer darin. Fragt sich nur, wen er damit beeindrucken will. :-D

Raoul am :

Was auch ganz toll an Stofftaschen ist: Sie nehmen zehnmal soviel Platz weg wie diese Netze.

Johanne am :

30 Sekunden bei Amazon gesucht und gefunden.

Bernd am :

"Ohne Aufdruck und Werbung"

Genau da liegt das Problem. Jeder meint überall sein mistiges Logo, Schriftzug, dummen Werbespruch, etc. draufdrucken zu müssen. Und jeder Hansel kauft kritiklos das sogar UND bezahlt auch noch dafür.

Ich wundere mich, dass sie das überhaupt geschafft einen einfachen Beutel zu finden. Respekt vor ihrem Einsatz so viel Zeit dafür einzusetzen. *daumen-hoch*

Thomas am :

Stammt der Praktikant, der das Werbeschild gestaltete, aus Bremen? Oder weshalb wird ein "Füllvolumen" neuerdings in der Einheit "kg" angegeben?

Der Unterschied zwischen Theorie und Alltag ist mir bewusst. Wenn man allerdings konkret Fachbegriffe/-abkürzungen verwendet, sollten sie auch richtig eingesetzt werden. Aber auch praktisch wird es sicherlich schwierig, z.B. bis zu 5 kg Erdnussfrüchte in einem solchen "100% Polyester Mesh" (welch dolle Sprachmischung) unterzubringen.

Sascha K. am :

Inwiefern Sprachmischung? Polyester gibt es auch im Englischen …

buntklicker.de am :

Unser Edeka hat neuerdings braune Papiertüten. Ich sehe überhaupt nicht ein, warum ich als Kunde die Kosten für die Netze alleine bezahlen soll (bei dem Preis doch sicher kein Zuschußgeschäft), während der Händler die Plastikbeutel einspart. Wenigstens, sagen wir, ein Paket Netze pro Jahr umsonst für jeden DeutschlandCard-Kunden wäre nett gewesen.

Thomas am :

Weil unser Wirtschaftssystem auf der Gewinnmaximierung und nicht einem gesenkten Ressourcenbedarf beruht.

Und ja: Die Zahlungspflicht für Werbemittel wird auch in genügend anderen Branchen vom Kunden hingenommen bzw. sogar vom Kunden gewünscht (Textil, Elektronik etc.).

Christian_08 am :

Ich verstehe das Prinzip noch nicht ganz.
Wir erkennt der Kassierer, ob ich den Beutel neu gekauft habe oder mitgebracht habe?

Wäre es nicht sinnvoller transparente Beutel einzusetzen, statt schwarzer? So kann man an der Kasse die Ware doch viel schlechter erkennen.

Motzzucchini am :

Es handelt sich um 5 ganz sicher durchsichtige Netze in einem nicht durchsichtigen Etui. So wie es da ja auch steht.

(Außerdem impliziert der Begriff Netz ja auch eine gewisse Durchsichtigkeit.)

Ygg am :

"Füllvolumen 5x5kg" Aha.

Eva Zweg am :

Ergibt exakt 25 Liter 8-)

Karnevalsprinz am :

Wie viel wäre das in Fussballfeldern?

Bumsbirne am :

Das entspräche etwa der Hälfte der Fläche des Saarlands.

Björn Harste am :

Die Frage ist doch, wie viele olympische Schwimmbecken man damit füllen könnte. :-)

PAX am :

In D-Mark ist das doppelt so viel....

Kuni Gunde am :

Ach ja, der arme Kunde... Wir sind ja alle vollkommen unschuldig an dem Plastiksack-Wahnsinn, der in den letzten 15 Jahren Einzug gehalten hat.
Wer kauft denn bei jedem Einkauf eine Plastiktasche dazu, statt eine aus Stoff, einen Korb, einen Rucksack, usw. dabei zu haben?
Ich bin total froh, dass Supermärkte jetzt diese Säckchen anbieten, ich suche schon länger danach und hatte sie bisher nur auf Am***n gesehen.
Wem sein kleiner Beitrag zum Umweltschutz keine 5 € wert ist, der findet auch sonst immer eine Ausrede.

Marion am :

Die Dinger sind eine echte Umweltsünde, denn bei jeder Wäsche landet Mikroplastik im Abwasser und dann direkt in Flüssen und Meeren, denn unsere Kläranlagen sind darauf nicht eingestellt.
Die üblichen dünnen Kunstoffbeutel verschwinden umweltgerecht vollständig in der Müllverbrennung oder im Recycling.

DerBanker am :

Dann wasch die halt nicht, sondern schmeiß sie weg, wenn sie zu dreggelich sind. Dann haste keine Mikroplaste, sondern sie sind schön verbrannt.
Musste halt so lange benutzen, bis du eine entsprechende Anzahl an Tüten ersetzt hast und im Plus bist.

Mitleser am :

Schade, dass hier jede Kette wieder nur sein eigenes Süppchen kocht, anstatt eine von allen akzeptierte Lösung zu schaffen.

DerBanker am :

Was wiegt denn so ein Netz?
Ich hab die schon mal bei meinem Edeka gesehen, allerdings habe ich hier einen Lidl nebenan und lebe deswegen meistens von dem... da werd ich wohl außer den üblichen Beuteln kaum Tara bekommen.
Würde mich schon interessieren, was ich da jedes Mal draufzahle...

SB am :

Der Draufzahlbetrag steigt proportional zum/mit dem Preis der im Netz verpackten Ware ;-)

DerBanker am :

Knapp15g wiegt so eins. Umgerechnet in Apfelpreis 3,7ct. Ein Dutzend Äpfel geht rein.
Mit Maronen wären das schon 12ct.

Andrea am :

Stoffbeutel=gibt es in jeden Bastelladen oder Bastelkatalog für wenig Geld...

Tara=Gemüse/Obst ohne besagtes Mehrfachnetz wiegen und danach in denselben packen....

SB am :

Viele Märkte (wenigstens mein Netto, ALDI, LIDL) wiegen an der Kasse.

Thomas am :

In einigen Läden wird man immer wieder (mehr oder minder) "verärgert" angegangen, wenn man das O+G an der Kasse lose aufs Band legt. Die folgende Belehrung bzgl. der Tara widerspricht den realen Erfahrungen.

Und dann gibt es noch diese Experten, welche einem das Tütchen vor dem Wiedereinlegen des O/G wegnehmen wollen, weil es schließlich leer sei.

Die Steigerung sind Kassenkräfte, die einem das O+G verschiedener Sorten aus mehreren Tütchen in eine einzige stopfen ('Kunde will sich Tüten ergaunern, das weiß ich zu verhindern!'). Als das ein paar mal an der Physik scheiterte, durften sie anschließend entsprechend verschwendete Lebensmittelstücke vom Kassenbereich bzw. Boden entfernen. Dafür müssen sie nun erstmal viele Tütchen einsparen ;-)

Kohlumbus am :

Dann packst Du die Sachen eben erst nach dem Bezahlen in den Beutel.

Kuni Gunde am :

Die bekannte Schwedische Möbelhauskette hat seit kurzem Baumwoll-Netze für genau diesen Zweck im Sortiment.
Ohne Mikroplastik, ungebleicht.
Und nein, ich weiß nicht was sie wiegen...

Azalea am :

Wenn du Kungsfors meinst: da kannst du deine Einkäufe drin nachhause tragen, aber wirst wohl kaum Champignons oder Tomaten darin abwiegen können.

Ich habe mir solche Beutel schon vor Jahren aus Gardinenstoff genäht. Die meiste Ware kommt erst nach dem Wiegen in den Beutel und das Etikett kommt um das Zugband geklebt (man liest schon mal dass die Etiketten nicht gut auf dem Stoff kleben).

KB19 am :

Mit wie viel Grad darf man die eigentlich maximal waschen?

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen