Skip to content

Kaugummi am Kasseneinsatz

Kann man machen.

Aber dann ist man nicht nur ein Kollegen-, sondern auch ein Dreckschwein:


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Jako am :

Kenne ich auch so. Bei meinem Lehrherrn gab es die Anweisung, nicht kauend zu kassieren, weil das unhöflich sei. Da hat man dann am Anfang der Schicht eben dort sein Kaugummi hingeklebt und hinterher weitergekaut. Sehe ehrlich gesagt das Problem nicht ganz.

Josef am :

Alte kaugummis deponieren und dann weiterkauen, wie widerlich ist das denn?
Zum Sparen gibt's Eigenmarken.

Maria am :

Warum widerlich? Das sind ja wohl eher manche Eigenmarken. Kaum mit einem leckeren Hubba Bubba vergleichbar!

Jesus am :

Ich sage euch: ekelhaft. Klebt selbst schon bei mir an der Krippe!

Asd am :

Ja, der hat das da sicherlich einfach nur nach einer anstrengenden Schicht vergessen.
Am besten dem Mitarbeiter Bescheid sagen, der dort immer kassiert. Der sucht sein Kaugummi sicher schon ganz verzweifelt.

Vin am :

Ist natürlich nicht so lecker, aber so ist eben. Hierzu haben ich eine witzige Story für euch. Ich hatte vor 2 Jahren mehrere Theaterstühle gebraucht gekauft und hatte auch hier festgestellt, das fast jeder Theater unter dem Sitz Kaugummi Rückstände hatte. Allerdings waren diese dort schon mindestens 20 Jahre und nicht weiss, sondern Brau und Beton stark.

Meh am :

Der Witz versteckt sich wohl noch unter einem Stuhl. Das dürfte bei so ziemlich jedem öffentlich nutzbaren Sitzmöbel der Fall sein.

John Doe am :

Über einen einfachen DNA Test lässt sich ja schnell ermitteln wer es war.

Vin am :

Hey John Doe,
danke für deine schnelle Rückmeldung. Ja da hast du Recht.
Aber müsste ich dann nicht alle potenziellen Besucher des Theaters wissen? Oder sind bei den Krankenkassen DNA Tests hinterlegt?

Thomas am :

"If you pay peanuts, you get monkeys."

Solche Dinge sprechen schon für eine große Abneigung dem Arbeitgeber gegenüber und sind nicht zu entschuldigen. Die Ursachen sind aber meist nicht nur auf Arbeitnehmerseite zu suchen ...

Asd am :

Das hat nichts mit der Höhe der Bezahlung zu tun.

Sowas spricht nur dafür, dass der Kaugummikleber ein widerliches Ferkel ist.
An der Kasse gibt es doch mindestens 50 Meter Papier in Form der Bonrolle. Da kann man bestimmt über einen Tastendruck irgendeinen Bon nochmal ausdrucken, sein Kaugummi darin einwickeln und dann in einem Mülleimer entsorgen (die Kassen, die ich kenne, hatten immer einen Mülleimer drunter), wenn man das vor Arbeitsantritt schon nicht erledigt kriegt.

Thomas am :

Natürlich spielen Arbeitsbedingungen wie der Umgang mit Mitarbeitern oder die finanziellen Leistungen eine wesentliche Rolle. Wer mit den Arbeitsbedingungen zufrieden ist, wird sich eine solche Verschmutzung/Sachbeschädigung nicht leisten.

Diesen Zusammenhang bestätigt die Aussage des Arbeitgebers "Aber dann ist man nicht nur ein Kollegen-, sondern auch ein Dreckschwein". Sowas intern zu untersuchen, ist zu unterstützen. Derart öffentlich in Fäkalsprache über die (selbst ausgewählten - Menschen- und Führungskenntnis mangelhaft?) Mitarbeiter herzuziehen, sagt hingegen alles über die Denkweise des Arbeitgebers und entsprechende Arbeitsumgebung aus. In einem solchen Kreislauf schallt es eben auch wieder aus dem Wald heraus. Unprofessioneller kann man die Wahrnehmung seiner Unternehmung kaum erniedrigen.

Franz am :

Warum regen sich denn die anderen User so auf.
Ist doch nur ein Kaugummi, oder habe ich etwas falsch verstanden.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen