Skip to content

Pre- und Anfangsmilchnahrung

In den Vertragsunterlagen für ein Kundenbindungsprogramm, das auch die Edeka in großem Stil einsetzt, bin ich über folgenden Hinweis gestolpert, der angibt, welche Artikel nicht rabattiert werden können/dürfen:

"(… nicht auf Buch- und Presseerzeugnisse, Tabakwaren, Pfand, Pre- und Anfangsmilchnahrung, Gutscheine, Guthabenkarten, Lotto & Toto, Post)"
Was steht da? Pre- und Anfangsmilchnahrung?

Pre- und Anfangsmilchnahrung?

Warum sollte Babynahrung nicht rabattiert werden können?

Das wird natürlich nicht ganz grundlos dort stehen und so recherchierte ich etwas. Hier dürfte der nicht ganz unsinnige Grund zu finden sein: Internationaler Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Georg on :

Da will man also das Stillen der Säuglinge fördern.Schön und gut aber wann habe ich das letzte mal eine Mutter gesehen die ihrem Kind die Brust gab........ufff...schon etwas her aber ich weiss noch das die Mami sehr,sehr böse angeschaut wurde.......es wird halt nicht gern gesehen wenn Mami den hungrigen Nachwuchs in der Straßenbahn,dem Park oder Einkaufszentrum natürliche Nahrung gibt,selbst dann wenn von der Brust nichts zu sehen sein sollte

Fallout Boy on :

Danke! Ich habe solche Hinweise auch schon auf Rabattcoupons von Drogerien gesehen und mich immer darüber gewundert. Ebenfalls gewundert habe ich mich aber dann auch, wenn trotzdem ein entsprechender Rabatt von besagten Produkten abgezogen worden ist :-D

Ehrliche Meinung? So ein kleiner Rabatt bringt Mütter auch nicht vom Stillen ab. Aber einreden kann man sich dass ja ;-)

John Doeer on :

Ich gehe mal davon aus, dass es hier im eigentlichen Sinn nicht um den kleinen Rabatt geht, sondern eher darum, dass um diese Produkte keine Preiskampf ausbricht und sich die Geschäfte ständig unterbieten.

Nestle on :

Lest zumindest den verlinkten Wiki-Artikel. Das betrifft eher Entwicklungsländer als unsere Wohlstandsgesellschaft. Wenn Nestle und Co erstmal chinesische und nigerianische Mütter überzeugt hat, dass Babynahrung billig und gut ist, erhöht man dort die Preise...die Babys sind abgestillt, und man verdient mal wieder am Leid anderer Menschen. Darum sind die USA auch gegen den Kodex - dort sitzen nunmal die Herstellerkonzerne.

Momo on :

Und gerade Nestlé verkauft in Entwicklungsländern gerne Muttermilchersatz, weil die Menschen dort (noch) weniger informiert sind. Das abgefüllte Wasser kann man dann gleich mit dazu kaufen. Trotzdem ist Ersatzmilch gerade in diesen Ländern schon allein wegen der schlechten hygienischen Verhältnisse die schlechtere Lösung. Sowas macht wirklich wütend und ich gehöre inzwischen zu den Nestlé-Boykotteuren.

PS: Da werden sich Björns Kunden ja freuen, dass sie ab Dezember auch hier an der Kasse immer nach der DeutschlandCard gefragt werden... ;-)

Björn Harste on :

Nein, werden sie nicht.
Zum einen machen wir die DC nicht mit und selbst wenn gäbe es keine Verpflichtung zu dieser Fragerei. :-)

Sven on :

Dafür gibt es dann die Kunden, die jammern, weil ihr das nicht anbietet.

Michael on :

Das Thema treibt eine Reihe weiterer Blüten:
- Auf ALLEN Webseiten der Herrstelller muss man immer erst einen Disclaimer wegblicken, dass man weiss, dass Muttermilch das Beste ist.
- Kostenlose Produktproben gibt es immer erst ab der „2er-Milch“, also für grössere Kinder.
- Auf Anzeigen in Zeitschriften ist ebenso immer die 2er-Milch zu sehen, selbst dann, wenn faktisch noch die Schwangere angesprochen wird.

SB on :

"machen wir die DC nicht mit"

Das finde ich (im Gegensatz zu " gäbe es keine Verpflichtung zu dieser Fragerei"*) schade und unnötig: Es sollte doch dem Kunden überlassen bleiben, ob er für 1-2% des Kaufpreises sein Konsumverhalten an Datenverarbeiter verkauft. Viele haben nämlich "nichts zu verbergen!", wünschen aber den Rabatt (oder glauben, darauf angewiesen zu sein).

BTW: Auch die Mitarbeiter profitieren von der DC: Nach Auskunft des Tankstellenwarts der Tochter meines Bäckers bekommen die MA nämlich dieselben (oder das Doppelte? der) Punkte gut geschrieben, wie der Kunde.

Deshalb mein Vorschlag: DC anbieten/mitmachen**, aber die Kunden nicht damit nerven.


* wegen des "BTW" wünschte ich mir sogar ein Verbot des Nachfragens
** es sei denn, der Händler (Du) hat daraus nennenswerte direkte Kosten

Björn Harste on :

Vielleicht irgendwann mal. Der Vertrag dazu ist dicker als meine beiden Mietverträge zusammen …

Loretta on :

Der Schwippschwager vom Friseur meiner Avon-Beraterin schwört auch auf die DC

Um Sieben Ecken on :

Der Friseuer der Nagetussi des Frauchen vom Hund welcher meinen Briefträger gebissen hat fährt auch total auf die DC ab.

SB on :

Das sind aber nur 5 Ecken!!!

Davon ab: WTF ist denn eine "Nagetussi"?!? Doch hoffentlich nicht Das, was ich denke (the internet ruined me...)? ;-)

Chris_aus_B on :

Ich denke, jemand muss sich erbarmen und ein 'l' kaufen ...

Nicht der Andere on :

Mag sein, daß sich die Zentrale des zitierten, aber eben schon seit 1981 geltenden Kodex angenommen hat. Andererseits ist ein Rabatt alles nicht Preisgebundene und nicht Geldwerte noch längst keine Werbung für Muttermilchersatz. Könnte auch sein, daß die Zentrale keine Wiederholung der chinesischen Muttermilchersatzaufkäufe will, nachdem die chinesischen Eltern nach einem Skandal auf direkt importierte Produkte, insbesondere aus Deutschland umgestiegen waren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesischer_Milchskandal
https://www.ksta.de/wirtschaft/china-und-das-milchpulver-trauma-hamsterkaeufe-in-deutschland-vor-dem-ende--29661460

Daniel on :

Mit 40 hatte uns das weiße Pulver ruiniert.

Heroin?

Nein, Aptamil für die Zwillinge.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options