Skip to content

Rennrad am Gemüsegestell

Gestern hatte wohl im Laufe des Abends jemand sein altes Rennrad mit einem Bügelschloss an unserem Gemüsegestell befestigt. Da das wohl auch zum Feierabend noch so war, haben die Kollegen aus der Spätschicht kurzerhand das Gestell mitsamt Fahrrad reingeholt und so stand das Stillleben auch eben noch hier herum.
Jetzt haben wir diese Kombination erst mal wieder so vor den Laden gestellt und das Bike dabei so drapiert, dass die Ware noch maximal viel Platz hat.

Ob es heute Abend wohl abgeholt sein wird? Und wenn nicht? Es ist zwar technisch nicht das große Problem, Fahrrad und Gestell durch die Gegend zu tragen, aber eine Dauerlösung kann das so ja auch nicht sein. Andererseits mag ich das Schloss auch nicht einfach zersägen – bei meinem Glück weiß ich nämlich, wer dann ein neues kaufen darf. :-|


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

egal on :

Irgendwie ist das, glaube ich, mit das Skurillste was ich hier in den >10 Evtl >15 jahren gelesen habe..

Radler on :

Wenns nicht abgeholt wird, kannst Du es ja mal mit einem Schlagschlüssel versuchen. Das geht beschädigungsfrei und haut bei den meisten Schlössern hin...

Adalbert on :

Das Schloss sieht aus wie ein Kryptonite. Die verwenden Scheibenzylinder (mit ungefederten Scheiben), das geht AFAIK nicht mit Schlagschuessel.

Bremer Jung on :

Keine Sorge, das Schloß darfst du gewaltsam entfernen und zwar ohne Konsequenz für dich.

Die Stichworte hierzu sind:
- verbotene Eigenmacht
- Anspruch wegen Besitzstörung

Quellen BGB:
https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__859.html
https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__858.html
https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__862.html

Christian_08 on :

Das Schloss kannst Du ja heil lassen, musst nur den Fahrradrahmen durchsägen.

TOMRA on :

Vielleicht soll das neuer O+G Express Lieferdienst werden? ;-)
https://c8.alamy.com/compde/ec641p/rikscha-voll-beladen-mit-obst-und-gemuse-nordindien-indien-asien-ec641p.jpg

Chris_aus_B on :

- Gemüsegestell auseinandernehmen/schrauben um das Schloss loszuwerden ist wohl technisch nicht machbar?

- Hat das Rad zufälligerweise eine eingravierte Nummer zur Diebstahlsicherung? -> Vielleicht kann die Polizei weiterhelfen.

Thorsten on :

Habe ich bei einem Gemüsehändler in meiner Jugend auch mal gemacht. Dieser holte sich bei der Polizei die Erlaubnis, öffnete mit einer Flex mein Bügelschloss und packte alles in einen Kühlraum. Ich erhielt mein Fahrrad auf minus zwanzig Grad gekühlt zurück. Selbst schuld....

DerBanker on :

Im Vorraum einer unserer Filialen wurden gern schon mal Fahrräder abgestellt. Was nicht festgeschlossen war, hab ich kurzerhand rausgeschmissen.

Ein Rad war eines Tages zum Ende der Öffnungszeit immer noch da. Kein Problem, Bank zu, fertig, Rad blieb drin.
Die Kundin hat am nächsten Tag die Welle gemacht, dass wir uns erdreistet hatten, den Laden tatsächlich zu schließen, und dass wir nicht so lange offen gelassen haben, bis sie zu erscheinen geruhte.

Martin on :

DerBanker, wie hast du ihr dann erklärt, dass ihr kein beheizter Fahrradstellplatz seid?
Oder habt ihr stillschweigend in eure Preisliste am Geldautomaten den Punkt "Fahrradlagerung"(Fremdkunden, bis 4h) eingeführt?

DerBanker on :

Wie ich mitbekommen habe, halten die Leute unseren Vorraum für sicherer draußen. Ist nachvollziehbar. Finden wir aber nicht lustig, das reißt bloß ein, wenn man da nicht hinterher ist.
Ich schmeiß übrigens auch unsere eigenen Kunden rigoros raus, wenn die mit dem Rad reinkommen.

Stefan G. on :

Meine (hier bei uns) bevorzugte Variante geht ja jetzt aufgrund dieses Blogeintrags nicht mehr:

"Fahrrad? Welches Fahrrad? Muss wohl einer geklaut haben..."

Erwitterfan on :

Ich würds nehmen, ohne Schloss :-)

matthiasausk on :

... zum Fundbüro bringen ... oder gibts sowas in Bremen gar nicht?

Effenberger on :

Heee, mein Fahrrad! Und ich dachte gestern schon, jemand hätte es geklaut -.-

Nicht der Andere on :

Wenn schon, dann hätte jemand das Gemüsegestell geklaut und das dranhängte Rad halt mit inkauf genommen.. (-;=

DerBanker on :

Muahahaha, hast du es gegoogelt, um zu schauen, ob es einer auf eBay verkloppt, und dann hier gefunden?? :-D :-D :-D

Martin on :

Kein Licht, keine Schutzbleche, keine Reflektoren-> Das ist eher als Eisenschrott/illegale Müllentsorgung einzustufen.

Nach 1 Woche rein- und rausräumen (mit Rad) das Schloss wegflexen. Oder dem Entsorger die Müllentsorgung melden, die holen dann ab.

AvN on :

Ich verstehe nicht ganz, wieso du dein Gemüsegestell überhaupt reingeräumt hast. Es war doch am Fahrrad angeschlossen! :-P

Sehr skurille Geschichte, bitte berichten, wie es weitergegangen ist.

Oliver on :

so sindse, die Rennradler... ;-/

TOMRA on :

Kaum da, schon weg?

Bernd on :

Dem Fahrradfahrer ist es scheißegal, dass er seinen Esel an fremdes Eigentum kettet, damit anderen Menschen ihre Handlungsmöglichkeiten einschränkt und hier sogar für Umsatzeinbußen sorgt.

Mitleid und Fürsorge hat er keins verdient, sprich mit aller Härte gegen vorgehen.
Falls möglich, würde ich durch das Zerlegen vom Regal das Fahrrad lösen. Den Rest regelt dann der nächste vorbeikommende Geselle, der so einen Esel gut gebrauchen kann. Damit wäre das Problem erledigt.
Bei Fragen: Ich weiß von keinem Fahrrad.

Nicht der Andere on :

Tut uns leid, daß du einen schlechten Tag gehabt hast. Alles Gute für morgen! (-:=

Claus oder doch nicht Claus? Ich habe Fans! Juhu! on :

Einen? Ich befürchte, das ist ne Lebenseinstellung.

Nicht der Andere on :

Na dann ist sie hoffentlich mit einer - wenn auch singlulären - -Glücksempfindung verbunden.

Emmix on :

Ob EIN Schloss wirklich ausreichend ist? Ich würde sicherheitshalber ein zweites dazuhängen.

TOMRA on :

Erdanker?

TM on :

Das wiederum darf der Fahrradfahrer dann einfach knacken, ohne dafür gerade zu stehen. Und wer dann ein Schloss unnütz bezahlt hat, ist ja wohl klar ;-)

Jakob on :

Ich würde die Gemüseangebote dranhängen. "Sprint-Angebot" oder so.

TOMRA on :

Bei der DB kostet "Sprinter" extra und war zumindest am Anfang nach München nicht unbedingt schneller.

Joho on :

Das sind die neuen Bewohner der Neustadt. Ego-Trip ohne Ende und nach mir die Sintflut. Und wenn sie dann mit dem Studium fertig sind und in ihr NRW-Kaff zurück ziehen, werden solche Verhaltensweisen natürlich direkt angezeigt. Ordnung muss sein.

eigentlichegal on :

Ich find ja diese Verallgemeinerungen über die schlimmen Radfahrer hier zu lustig.

Wir haben jetzt *einen* Fall, dass sich ein Radfahrer doof benommen hat.
Wie viele Fälle von scheiße geparkten Autos hatten wir hier schon im Blog?
Aber hey: *das* waren ja nicht "Die Autofahrer" sondern meistens "Die Moslems", nicht wahr?

Christian_08 on :

Nein nicht gegen Radfahrer allgemein. Aber gegen Rennradfahrer.
Meistens sind das Leute die sich bei schönen Wetter, und nur bei schönen Wetter, bunte Trikots anziehen und dann unter Mißachtung benutzungspflichtiger Radwege ihr teures Gefährt ausfahren. Das Rad ist dann auch besonders teuer, weil es ein paar hundert Gramm leichter ist, als andere Modelle; ist ja viel besser, als selbst mal ein paar Kilo abzuspecken.

DAS hat für mich nichts mit Radfahren zu tun. DAS ist nur peinliches Posen.

SB on :

Mach mal die Augen auf beim durch-die-Stadt-gehen: Radfahrer und Autofahrer nehmen sich in Punkto Rücksichtslosigkeit im ruhenden Verkehr recht wenig. Beide sind (zu) oft rücksichtslos gegen die/den jeweils Schwächeren.
Vorteil Radfahrer: So ein herumstehendes Rad stört weniger als ein Auto.

Butes Rad on :

Erm - und in Deinen Augen ist das Rad auf dem Bild ein solches? Joar, versteh ich. Das war sicherlich ein peinlicher Poser, nicht ein Alltagsradler.

Achso, Dein Argument mit peinlichem Posen passt übrigens auch 1:1 auf dicke Autos :-D

Butes Rad on :

Mist, das sollte eine Antwort zu Christian_08 (20.1) werden. Sorry...

SB on :

JA!
Das Rad auf dem Bild ist Vintage, sowas benutzen ausschliesslich Hipster (a.k.a. Poser)!!1!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options