Skip to content

web/cms/de/3068482/home/datenschutz/

Werbebrief einer RWE-Tochtergesellschaft.

1. Der Text liest sich kurioserweise so, als ob wir schon immer in Kontakt standen. Aber ich habe keine Ahnung, was "Innogy" überhaupt für ein Laden ist und zu tun hatte ich mit denen bislang exakt gar nichts. Auf der zweiten Seite war der entsprechende Vordruck zu finden, auf dem ich diversen Kontaktaufnahmen zustimmen konnte.

2. Wer ist nur auf die Idee gekommen, diesen langen Link da abzudrucken? :-D


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

TT am :

zu 2.: Du sollst das ja garnicht lesen, sondern einfach auf der Rückseite unterschreiben. Innogy hat doch garkein Interesse daran, Kunden über ihre Rechte aufzuklären.

Christian_08 am :

1. Firmen/-Markennamen sind heute nichts mehr wert. Entweder das Unternehmen firmiert selbst um und schert sich einen Sch*** um das Ansehen, welches in der Vergangenheit aufgebaut wurde. Oder ein Unternehmen geht pleite und irgendein Billighersteller schnappt sich den Markennamen und verkauft darunter Billigschrott.

2. Vielleicht wollten sie extra den Zugang zu den Datenschutzinformationen erschweren?

Bernd am :

Ja, sie haben ihre Hausaufgaben gemacht. Total toll.

Oliver am :

Zum Link:
BWL-Theoretiker halt...

Zu innogy:
Regenerativer Energieanbieter, entstanden aus Teilen von EON und RWE

adefgh am :

ne, die innogy hat erstmal nix mit EON zu tun. RWE hat 2016 Vertrieb, erneuerbare Energien und Netze unter dem Namen "innogy" abgespalten.

EON kam erst vor Kurzem ins Spiel mit dem Angebot, die innogy zu übernehmen. Deren Abspaltung (allerdings von Kraftwerken) firmiert übrigens unter "Uniper".

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen