Skip to content

Die Leuchte auf dem Herrenklo

Als ich auf der Herrentoilette die Lampe in der Deckenleuchte austauschen wollte, ist mir das gesamte Ding entgegengekommen. Kein Wunder, war sie doch nur mit zwei kleinen Schrauben direkt im Putz der Decke "befestigt". Die meiste Last hat wohl das Kabel aufgenommen, das nun auch schon halb aus dem Putz gerissen ist.

Das bleibt jetzt erst mal für unbestimmte Zeit so hängen. Die gesamte Elektrik in den Toiletten wird ebenfalls noch neu gemacht und dann kommt da auch eine neue Leuchte hin:


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Asd on :

Soviel zum Thema "Charme des Abgefuckten"...

DerBanker on :

*kicher* Erinnert mich daran, wie ich im Bad einen Nagel aus der Wand ziehen wollte.
Die Wand war vermutlich durch einen Schaden des Fallrohrs außen feucht gewesen und der Nagel rostig und innen irgendwie festgebacken oder so. Als ich ihn mit einer Zange rausziehen wollte, kam mir auch ein ganzer Placken Putz und irgendso ein Zeug entgegen.

HerrWorfsen on :

Das ist auch eine der Sachen, die ich nie verstanden habe, als ich damals noch in Deutschland gewohnt habe: Wenn man da in eine Wohnung kam, hingen nur irgendwelche Kabel aus der Decke.
Hier in Japan hat so gut wie jede Zimmerdecke eine standardisierte Fassung, in die man die Lampe, bzw. den Lampenrahmen völlig simpel und zerstörungsfrei einsetzen kann.

asd on :

In Deutschland ist das auch Schwachsinn. Jeder bohrt dann, um seine Lampe festzumachen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man auf die Bohrlöcher des Vormieter stößt ist gar nicht so niedrig. Und dann fängt der Ärger mit dem Schnellzement an.
Dasselbe bei den Gardinenstangen.

DerBanker on :

Ach, naja. Auf Bohrlöcher des Vormieters bin ich da noch nicht gestoßen...
Zum Ausfüllen solcher Löcher nehme ich Spachtelmasse. Ich finde die Arbeit damit eigentlich recht entspannt. Besonders bei der Renovierung kann man mit einem mal anmachen gleich mehre Sachen bearbeiten. Nun bin ich das Zeug aber auch gewöhnt, hier im Altbau geht kaum ein Loch ohne.
Mit Spachtelmasse musste dann halt mal ne halbe Stunde warten, bis es hart ist

Madner Kami on :

Das hätte sich hier sicherlich anders entwickelt, wenn es in Deutschland schon länger üblich gewesen wäre, dass man x mal in seinem Leben umzieht. Der Standard hier war lange Zeit und ist es in großen Teilen immernoch, dass der Umzug die Ausnahme ist. Dementsprechend braucht man auch keine modulare Lampenhalterung.

Dori on :

Eine sehr gewagte Behauptung. Gibt es dafür auch Belege?

DerBanker on :

Leute sind verschieden, in meiner Familie ist der Umzug die Ausnahme, während ein Freund meines Vaters so alle 5 Jahre umzieht.

Vielleicht gehörst du zu den Ruhelosen? :-)
Oder es liegt am Job. Jahrelange Firmenzugehörigkeit ist hier noch üblich, ständige Jobwechsel sind erst im Kommen?

Chris_aus_B on :

Wer war denn der sparsame Toilettenbeleuchter?

---
Wird wohl sinnlos sein, zu versuchen, da Ding mit Klebeband provisorisch wieder in die Decke zu bugsieren. Schwerkraft und KabelLeitungssteifigkeit werden schnell gegen Klebebandhaftkraft auf staubiger, bemalter Decke gewinnen. :-(

Madner Kami on :

Laden brennt über Silvester aus, weil das Kabel aus den Klemmen rutscht und einen Kurzschluss verursacht in
3...
2...
1...

;-)

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options