Skip to content

Alter "Netzwerkschrank"

Ein oben offener Bananenkarton – so sah seit rund 17 Jahren unser bisheriger "Netzwerkschrank" unter dem Schreibtisch im Kassenbüro aus. In dieser Kiste war so ziemlich alles verknotet untergebracht, was irgendwie mit der Telefonie- oder Netzwerktechnik zu tun hatte: Anschlussdosen, Steckdosenleisten, Netzteile (z.B. für Kleingeräte und Telefon-Ladestationen), ein kleiner Hub und auch ein kleiner Switch lagen da drin – und gefühlt unendlich viele Kabel, die sich im Laufe der Zeit in einen immer größeren Knoten verwandelten.

Das ist jetzt vorbei!

Sämtliche Netzwerkkabel liegen im neuen Schrank unter der Decke fest aufgelegt. Damit hat sich auch der Rest der Netzwerktechnik erledigt. Die paar Geräte, die noch Strom benötigen, hängen an den Steckdosen in diesem Brüstungskanal – und das war's. Ach, ja, der Karton: Der liegt jetzt in der Papppresse. :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chris_aus_B am :

Und, hat sich beim Aufräumen herausgestellt, dass die Hälfte der Kabel gar nicht mehr in Betrieb sind / benötigt werden ?

Hmmm am :

Das wäre der Klassiker :-)

at am :

Mehrfachsteckleisten mit Schalter im Kabelchaos unter dem Schreibtisch. Was kann da schon passieren?

tron am :

eigendlich ein wunder das, das ganze kein brand verursacht hat

Bas am :

Immerhin war es zumindest eine Art Schrank - bestimmt auch mal mit gutem Vorsatz entstanden, und dann doch Provisorium für die Ewigkeit... geht halt manchmal so :-)

egoego am :

Sieht für mich nach einem potentiellen Brandherd aus. Gut dass du jetzt eine bessere Lösung bekommst.

Theo am :

Der neue Schrank entspricht wahrscheinlich auch den Anforderungen an den Brandschutz :-O

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!