Skip to content

Das erste Innenleben

Der Netzwerkschrank füllt sich. Die beiden Patchfelder sind drin und im Hintergrund hängt auch schon die Steckdosenleiste. Jetzt geht's daran, die Kabelage zu ordnen und natürlich die Keystone Jacks an die Netzwerkkabel zu frickeln. Hatte gestern Abend zu Hause aber ganz gut geklappt, daher bin ich optimistisch. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Schwachstromblogger on :

Da die Kabel bei dir ja von oben in den Schrank eingeführt werden, empfehle ich die Montage der Leiste unten im Schrank, sonst hast du immer dass Kabelbündel vor der Leiste.

Und ich bevorzuge die Montage der Patchfelder immer ganz oben, aber das ist persönlicher Geschmack.

Björn Harste on :

Die meisten Kabel werden von links kommen. Ein paar wenige von oben, aber die kann man fast an einer Hand abzählen. Vor allem nur zwei oder drei Verlegekabel und ansonsten noch ein paar Patchkabel.

Schwachstromblogger on :

Ah, ok, bin davon ausgegangen, dass die von oben kommen, weil der Kabelkanal über dem Schrank ist.

Ich weiß jetzt nicht, was die EDEKA bei dir hingestellt hat, aber normal nutzen die bintec/Funkwerk/Teldat/bintec-elmeg-Router. Für den Fall, dass du einen R1200/R3000 oder so bekommen hast, meld dich mal, dann kann ich dir einen Rackwinkel zukommen lassen. Hab bei uns im letzten Jahr alle roten Router rausgeschmissen und einen Rackwinkel hab ich noch rumliegen, der demnächst im Schrott landen würde.

Björn Harste on :

Och, bevor der im Schrott landet, sag ich nicht nein. ;-)

Ob ich den aber mit in den Schrank bekomme, weiß ich noch nicht. Der ist mit 4HE Material schon zu 2/3 voll und unten habe ich die aufgerollten Enden der Verlegekabel liegen.

T on :

In diesem Szenario wäre auch eine gute Möglichkeit die Switche zwischen die Patchfelder zu platzieren.

U on :

Switch_e_? Warum sollte man da mehr als einen einbauen?

Björn Harste on :

Weil einer nicht genug PoE-Leistung bringt und wir ohnehin mehr als 28 Geräte haben werden.

Chris_aus_B on :

Wenn du Björn auch (wie an anderer Stelle erwähnt) einen für 'nen Appel und 'nen Eiersalat überlässt, wird er ihn vielleicht auch einbauen. ;-)

Falls dann aber der eine/einzige Switch den Geist aufgibt ist das Gejammere riesengroß.

Falls einer von zweien ausfällt sollte ein Notbetrieb aufgebaut werden können, vor allem in der schönen, neuen, (noch) aufgeräumten Bananenkiste mit Fenster. :-)

Schwachstromblogger on :

An sich funktionieren die Cisco-Switches ohne Ausfälle. Was man nur NIEMALS machen darf, ist die Geräte vom Strom zu trennen. Wenn etwas stirbt, sind es die PoE-Netzteile im Switch und auch nur, wenn man die Geräte vom Strom trennt.
Der Rest vom Switch funktioniert weiter, brauchst nur Ewigkeiten bis es gestartet ist.
Wenn das PoE-Netzteil hin ist => Tonne. Netzteile und Lüfter sind nicht Teil der lebenslangen Garantie.

Einen Switch hab ich, neben vielen anderen Teilen (Kassencomputer, Router, Telefonanlage, Wählgerät und viel Kleinkram) immer im Auto.

Die Info zu den Umständen der Switches kam erst nach dem Beitrag.

Chris_aus_B on :

> Die Info zu den Umständen der Switches kam erst nach dem Beitrag.

Tschuldigung, bin beim lesen und schreiben hin- und hergesprungen und habe nicht auf die Zeit(stempel) geachtet.

U on :

Ist vielleicht netter wenn man nur einen hat, der Schrank wird ja eh schnell genug voll.. Aber ich geb zu ich hätte nie gedacht dass ein Supermarkt da überhaupt so viele braucht.

Auf jeden Fall sehr cool bei diesem Projekt Mäuschen spielen zu dürfen.

Rumpel on :

Ich hoffe du wirst dir auch Lüfter auf das Ding knallen.
PoE Switches werden gerne mal ein wenig warm.

Detlef on :

Hallo, das ist wirklich ein interessanter Beitrag!
falls noch jemand die Materialien zum Nachbau benötigt, ist hier eine persönliche Empfehlung von mir.
https://profipach.com/datenschraenke/
viele Grüße aus Solingen

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options