Skip to content

B1-Fund #6: Vegane Produkte

Wir haben vor über zehn Jahren mal versucht, mit einem kleineren Anbieter für vegetarische / vegane Fleischalternativen zusammenzuarbeiten. Wie weit das Sortiment heute noch existiert, weiß ich nicht – aber wenn man bedenkt, dass alles auf dieser Liste 100% tierlos …

Was würdet ihr davon auf keinen Fall mal probieren? :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Amsel am :

Also wer das essen mag, soll es tun. Ich würde es nicht machen. Und normalerweise müsste der Fleischbegriff von diesen Produkten entfernt werden. Entweder ist es Schwein, Rind oder Lamm oder eben nicht. Wegen mir sollen die Hersteller es Fleischersatz nennen, aber das klingt dann ja nicht so gut.

Stephan K am :

Für mich sind gentechnisch veränderte Pilzkulturen mit künstlichen Aromastoffen und einer z.T. miserablen Ökobilanz keine Alternative zu Fleisch und Wurst.
Ich verstehe auch nicht warum es einen Ersatz überhaupt braucht. Wenn man keine Wurst essen möchte kann man doch auch gut Käse oder Gemüseaufstrich essen.
Wenn man kein Fleisch möchte gibt es jede Menge vegetarische oder vegane leckere Gerichte.
Warum braucht man da gepresste künstliche Pilzkulturen die wie Fleisch aussehen und wenn überhaupt nur nach künstlichen Aromen schmecken?

alex0711 am :

Ich würde nichts davon probieren. Nicht weil ich eine Abneigung gegen vegetarisches oder veganes Essen hätte, sondern weil ich es als Schwachsinn empfinde, etwas fleischlosem den Namen von Fleisch zugeben.

Es wird nicht besser oder schlechter weil es Huhn heißt, obwohl es Tofu ist. Wenn das Produkt gut ist, muss es nicht so tun - wenn auch nur beim Namen - als ob es etwas anderes wäre.

bitghost am :

Dinge wie "vegetarische Würstchen" verstehe ich noch, weil Würstchen ein Produkt beschreibt, das eine gewisse Form hat (auch wenn es meistens zumindest Spuren von Fleisch enthält ;-) )

Aber "vegetarisches Hühnchen" oder "vegetarisches Rind" oder ähnliches geht gar nicht!

Insofern lasse ich mir "vegetarische Bolognese" gefallen, "vegetarisches Rinderhackfleich" aber nicht.

Bernd am :

Ich bin nur froh, dass diesem Unfug von "veganen Fleischnamen" inzwischen gerichtlich ein Riegel vorgeschoben wurde.

"vegetarisches Hühnerfilet"... dafür sollte man dem Erfinder heute noch (tote) Hühner um die Ohren hauen.

Percy am :

Ich bin überzeugter Fleischesser, aber habe die vegetarischen Produkte von Rügenwälder für mich entdeckt. Die sind wirklich lecker, auch wenn sie nicht immer wie das Original schmecken. Außerdem bilde ich mir ein, dass sie gesünder sind, habe das aber noch nicht komplett durchdacht.

Raoul am :

Vegetarische Abalone. Haltet mich für altmodisch, aber auch ohne Fleisch gehören Brettspiele einfach nicht auf den Speiseplan.

Christian_08 am :

Ich tue mich mit solchen Ersatzprodukten schwer. Diese Produkte sind oft sehr stark verarbeitet. Von Natürlichkeit keine Spur. Man versucht halt irgendwie das Fleisch zu imitieren; Geschmack, Aussehen, Konsistenz. Niemand würde auf die Idee kommen einen Brokkoli aus Fleisch nachzubauen.

Dann doch doch lieber ganz auf Fleisch verzichten als diese künstliche Nahrung essen zu müssen.

Jochen am :

Den vegetarischen Aal habe ich gerade beim Überfliegen als "vegetarisches Aas" gelesen.

Wenn ich nochmal drüber nachdenke finde ich das vegetarische Aas aber auch nicht perverser als den Rest auf der Liste.

hans12 am :

Also die Fischimitate stechen doch negativ heraus...

Ehrlich wäre eher:
"vegetarischer Träger mit Schnitzelaroma"

In alten SF-Filmen habe ich mal Szenen gesehen, wie die Astronauten ihr künstliches Essen zu sich nahmen:

Man sass um einen Tisch mit Schüsseln voller verschiedenfarbiger Würfel.
"gibst Du mal die Brockoli?", bekommt grüne Würfel
"ist noch Schnitzel da?", bekommt braune Würfel
Dazu verschiedene Soßen.

Zumindest optisch wurde da nichts verschleiert.
Würfel mit Geschmack und Nährstoffen.

karlotto am :

Da muss ich gleich an "Die Besucher" denken...

https://www.youtube.com/watch?v=_2s4ZvHrS_I&feature=youtu.be&t=37

Abrakadabra am :

Zum Glück sind diese irreführenden Bezeichnungen derweil nicht mehr erlaubt.

Ich finde es wirklich albern, wenn sich die Leute offenbar derart in die Tasche lügen müssen, weil sie offenbar Tofu und Grünkernbratlinge ekelhaft finden.

John Doere am :

"Natürliche vegetarische Hühnchenscheiben" - wer sein Produkt mit solchen Angaben an den Kunden bringen will, dem traue ich in Punkto Qualität keinen Meter. Natürliches Hühnchen ist nicht vegetarisch, und vegetarisches Hühnchen ist nicht natürlich.

Ansprechen würde mich von dem ganzen Kram jetzt nichts, wenn ich fleischloses Essen will dann soll das auch ruhig fleischlos aussehen.

Georg am :

Ich habe einige Zeit Fleischersatz im MHD Bereich gekauft,einfach mal testen wie das Zeugs so ist zum kleinen Preis.Ergebnis:
Vieles roch beim braten nach Toastbrot und lt.Familie schmeckte es auch so,es gab nur ein Produkt das bei Junior als Hähnchenschnitzel mariniert durch ging,er glaubte erst nach Ansicht der Verpackung das es ein Ersatzprodukt war.
Alleine schon diese Mondpreise würden mich vom kauf dieser Ersatzstoffe aus dem Chemiebaukasten abhalten

Stephan535 am :

Ich finde es immer interessant, dass sich am meisten die Nichtzielgruppe echauffiert. :-D

Mir als Fleischesser ist es ziemlich - hihihi - wurscht, was Vegetarier in welcher Form und unter welchem Namen essen.

Mahlzeit!

Joe am :

Ich halte den Veganismus für eine der dümmsten Erfindungen der Menschheit.

Auf Fratzebuch kann man sehr schön sehen, mit was für Halbwahrheiten die sich das schön reden.

naja am :

Das was am meisten nervt sind Leute, die anderen vorschreiben wollen, was sie zu denken haben, und das sind - überraschend - die Mimimi-Fleischesser. Hast du so ne Panik, dass irgendwer denkt, du bist kein echter Mann oder so, wenn du nicht sagst, dass "die aber voll doof sind"? Lass doch jedem was er für richtig hält. ("Ja, aber die anderen..." Sicher...)

Horst-Kevin am :

Simple Frage: Wie kriegt man Hühnchenscheiben vegetarisch? Da ist doch Hühnchen drin!

Raoul am :

Indem man es durch Krebsfleischimitat ersetzt. Schmeckt dann wie Schlange.

Joe am :

Hier der Beweis:

https://pbs.twimg.com/media/DRHgEa6XUAA8DUL.jpg

Raoul am :

Das klingt so schön, das kann man ja gar nicht glauben. Leider findet sich auch sonst nirgends etwas darüber.

ShadowAngel am :

Ich finde es immer witzig, das dieses Essgestörten auf Normalesser herabblicken und immer sagen "Fleisch schmeckt ja eh nicht", aber dann wollen sie Ersatzprodukte die nach, wie es immer sagen "Kadaver" oder "Leiche" schmeckt.
Veganer sind aber insgesamt ein witziger Haufen und immer für einen Lacher gut.

Ich erinnere mich noch an die Bewertungen zu einem veganen Speck, wo die Kunden meinten "Schmeckt wie Lebkuchen" :-D

Claus am :

Lustig, dass ich nie Leute lese oder treffe, die das angeprangerte Verhalten praktizieren. Dagegen ist das Netz voll mit solchen Deppen wie dir, die sich genau SO verhalten, was sie den anderen vorwerfen.

Georg am :

http://up.picr.de/31261876lb.jpg

Raoul am :

Ist das so ein christlicher Witz oder wird hier davon ausgegangen, daß Fleischesser eine ungesunde Paraffinvorliebe haben?

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen