Skip to content

Einzeln verpackte Paprika und SPAR-Eigenmarken

Vielen Dank an Heiko, der im Urlaub in Kamperland in den Niederlanden war. Dort hat er einen Supermarkt gefunden, der zwar massenhaft SPAR-Produkte verkauft hat, selber aber kein SPAR-, sondern ein "Attent"-Supermarkt war. (Wie auch immer die möglicherweise zusammengehören. Wir verkaufen ja auch EDEKA-Produkte, obwohl bei uns SPAR dran steht …)

Was ihn offenbar weniger überrascht hat (mich dagegen umso mehr), waren einzeln in Plastikfolie eingeschweißte Paprikaschoten. WARUM???



Wenn ihr die vielen, vielen Fotos von den ganzen SPAR-Produkten sehen wollt, die Heiko ebenfalls alle fotografiert hat, müsst ihr mal hier unten klicken. :-)









































Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Raoul am :

Prachtig.

Welnu, dat is het mogelijk dat op dit moment in Nederland een koopman van de daad zit voor zijn laptop en puzzels waarom deze duitsers je komkommers wikkelen.

(Vanwege het gebrabbel: vergeef me alsjeblieft.)

Heiko am :

Moin und danke ;-)
Bei uns in Deutschland sind ja auch die Gurken einzeln verpackt.
Daher fand ich das nicht so "besonders" ;-)

Alph am :

Interessant! Woher kommen die krummen Preise eigentlich? Preise mit anderem als einer 9 oder 5 am Ende ist man in Deitschland quasi gar nicht gewöhnt... Ist das normal in den Niederlanden?

Adler am :

Es könnte damit zusammen hängen, dass die Endsumme auf 0 und 5 Cent gerundet wird (1,2= abrunden auf 0; 3,4= aufrunden auf 5; 6,7= abrunden auf 5; 8,9= aufrunden auf 0/10), und die Kunden so nicht so leicht mitrechnen können, ab wann abgerundet wird, dass war wohl mal "Volkssport"...

Raoul am :

Theorie 1: Das hängt mit diesem speziellen Laden zusammen (analog zu Plus mit den kleinen Preisen sind Attent vielleicht die mit den krummen Preisen) - in einem AH ist mir das nie so gehäuft aufgefallen.

Theorie 2: In manchen Regionen hat sich nach der Euro-Umstellung die Gewöhnung an eine "exakten" Umrechnung festgebissen, dadurch wurden ungerade Preise zur liebgewonnenen Normalität.

Theorie 3: Es lässt sich so einfach schwerer im Kopf behalten, welcher Laden wo nun günstiger ist, deswegen kauft man halt einfach (allein der Name Attent sollte einem da schon zu denken geben, der schreit ja förmlich "Achtung")

Auf jeden Fall begünstigend wirkt, daß krumme Preise für Holländer schlicht egal sind, da bei ihnen ohnehin nur auf 5 Cent herausgegeben wird. Es mag sein, daß dies in Touristenhochburgen und beim McDonalds anders ist, aber viele Supermärkte geben immer noch - wie zu Zeiten des Guldens - keine ein oder zwei Cent-Stücke heraus, bzw. nur auf ausdrücklichen Wunsch. Damals weil nicht existent, heute weil nicht nötig.

Ich finde das ungemein praktisch und konnte auch nie beobachten, daß jemand sich - wie Björn kürzlich gemutmaßt hat* - dann ewig mit Rechnen aufhält, um 2 Cent zu sparen. Das macht NIEMAND!

*Ich hätte den Beitrag gerne gefunden und verlinkt, aber seit Björn das Blog zerschossen hat (bzw. es sich selbst zerschossen hat) bekommt man über eine Google-Suche einfach gar keine brauchbaren Resultate mehr angezeigt. :'(

Adler am :

https://www.attent.nl/paginas/17-over-attent.html

Eine Untermarke der holländischen Spar. Unterteilt in Nachbarschaftsmarkt und Ferien(dorf)-Markt. Der selbstständige Kaufmann kennt seine Kunden persönlich. - Also wie in Bremen!

SPages am :

Einzelen eingepackte Paprika sind so sinnvoll wie Amazons Alexa und ähnlich Geräte. Oder anders ausgedrückt ...

"Wer braucht Alexa? - Jemand der die Stasi vermisst."

T. J. am :

Ich kenne Supermärkte in Deutschland die einzeln verpackte Gurken verkaufen. Die Paprika ist jetzt keine Sensation.

Josef am :

Dort dick einfoliert und in Deutschland spackt man wegen der gratis bereitgestellten hauchdünnen Obsttüten rum, und der schuldbewusste Verbraucher legt seinen Kram in vorauseilendem Gehorssam ganz ohne Tüte in den Einkaufswagen

AvN am :

Bei uns ist ausgerechnet das Bio-Gemüse oft in Folie verpackt, Gurken zum Beispiel. Die normalen gibt es ohne Verpackung. Ich habe deswegen mal nachgefragt. Die Antwort: An der Kasse sieht man nicht, ob es eine normale oder Bio-Gurke ist. Zur Unterscheidung wird eine Sorte eingepackt. Da Bio-Gemüse nicht so oft verkauft wird wie die billigen Gurken, ist es sinnvoller, dass man die Bio-Ware einpackt, das spart Verpackung. Komisch sieht es trotzdem aus.

Achja: HERZLICHEN DANK für die vielen Bilder Björn. Jetzt habe ich voll den Kohldampf bekommen. :-| ;-)

matthiasausk am :

Ich finde ja den Service toll, daß in Holland die Langfinger direkt von der SPAR-Zentrale geschickt werden.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!