Skip to content

Fade Fassade

Vor einer Weile hatte mich mal mein Nachbar (Schuster & Schlüsseldienst) angesprochen, ob wir nicht vielleicht irgendwann mal bei einer Eigentümerversammlung anregen sollten, dass die Fassade des Hauses mal neu gemacht wird. Also mal irgendwas modernes, mit dem das ganze Haus stimmig verkleidet wird. Es ist eigentlich alles besser, als dieser Mix aus schmuzig-gelben Verblendern im oberen Bereich und die beiden verschiedenen Fliesentypen an unseren beiden Läden. Aber wer soll das bezahlen? Zu deutlich über 50% natürlich wir beide. Den Rest müssten sich die Eigentümer der (komplett vermieteten) Wohnungen teilen und da wird's problematisch. Ich glaube nicht, dass irgendjemand aus der Eigentümergemeinschaft ein Interesse daran hätte, einen größeren Betrag zu investieren, nur damit das Haus etwas zeitgemäßer aussieht.

Vor ein paar Jahren wurde das Haus ja schon mal für "Arbeiten an der Fassade" eingerüstet, was damals allerdings genau gemacht wurde, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall gab es keine bedeutenden Änderungen am Erscheinungsbild des Hauses.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Bas on :

Wär es vielleicht möglich die Verblendung in den oberen Stockwerken nur reinigen zu lassen? Das ist vielleicht eher vermittelbar und wär auch ohne längere und teure Baumaßnahme ohne Gerüst machbar - sonst läufts doch wahrscheinlich auch noch auf eine energetische Sanierung raus, und dann wirds wesentlich teurer...

SK on :

Warum die Fassade eingerüstet wurde, kannst Du sicherlich aus den alten Protokollen erfahren.

Bernd on :

Ich finde das optisch überhaupt nicht schlimm. Ein typisches Wohn- und Geschäftshaus.

Unten macht das sowieso kaum was aus, da ein Großteil der Fläche Scheibe ist.

Bei einer kleinen Sanierung (Erdgeschoß) könnte man die Bereiche zwischen, unter und über den Scheiben sanieren und an der beigen Kante zum Obergeschoß aufhören. Das sollte "günstig" machbar sein und beim Vorbeigehen (Laufkundschaft) schon sehr angenehm wirken.

Wenn man dann noch etwas mehr Geld in die Hand nimmt, gleich die Eingangstüren und Fenster ersetzen, falls es noch das eckige 80er-Jahre-Design in alusilber ist.
Dabei kann man den Eingangsbereich gleich ordentlich aufhübschen (2m Einbuchtung + Schiebtür). Dazu noch eine gute Beleuchtung und schon kann Edeka kommen. ;-)

John Doe on :

Zu über 50% ihr beiden? Wenn man die Schaufenster abzieht, besitzt ihr doch maximal 10% der Fassade... Muss denn das ganze Haus gemacht werden? Da es ja die Zweiteilung zwischen unten und oben gibt, könntet ihr dann nicht (evtl. mit Zustimmung der anderen Eigentümer) nicht einfach nur die Fliesen an euren Läden renovieren?

Mastacheata on :

Sicher nicht, damit das Haus zeitgemäßer aussieht, auf den Kosten blieben die ja selber sitzen.
Aber wenn man das mit neuer, besserer Isolierung der Fassade verbindet, dann können die die Kosten doch vollständig auf ihre Mieter umlegen.

Das ist doch im Moment total im Trend um langjährige Mieter loszuwerden und dann zu teureren Preisen neu zu vermieten.
Setzt natürlich gewissenlose Vermieter/Eigentümer mit vorrangigem Gewinninteresse voraus. Wenn das Verhältnis zwischen Eigentümer und Mietern eher gut bis persönlich ist, dürfte sich das Interesse an solchen Maßnahmen natürlich weiterhin in Grenzen halten.

Benjamin on :

Nicht nur um Mieter loszuwerden - die Kosten fallen einmal an, können aber anteilig dauerhaft auf die Miete aufgeschlagen werden. Das entspricht in der Regel einer Verzinsung auf das eingesetzte Kapital, die deutlich über den aktuellen Marktzins liegt. Vielleicht kann Björn das damit auch seiner WEG schmackhaft machen?!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.