Skip to content

Ein Video für "den Einen"

Heute am späten Nachmittag passiert: Ein Mann kommt in den Laden, füllt sich den Rucksack mit Nüssen und ähnlichen Produkten vom Hersteller Seeberger im Gesamtwert von (so weit wir das anhand der Videoaufzeichnung rekonstruieren können) rund 50 Euro und verlässt den Laden. Dabei löste die Ware zwar den Alarm der Warensicherungsanlage aus, aber der Täter rannte so schnell weg, dass mein Mitarbeiter an der Kasse im Grunde keine Chance mehr hatte.

Es passiert wirklich täglich und genau das ist der Grund, warum ich diese "Dududu, mach das nicht wieder"-Strafen einfach nicht nachvollziehen kann. Und jeder, der sagt, dass das ja "nur ein bisschen Geld" ist, erntet von mir nur eins: Unverständnis.

Ja, es ist nur Geld. Und wer mich wirklich gut kennt (und das ist, sorry, keiner von euch da draußen), weiß, dass mir materielle Dinge so ziemlich am A*** vorbeigehen. Dennoch ertrage ich es nicht, wenn sich Leute an fremdem Eigentum (EGAL WESSEN!) vergreifen. Und letztendlich ist es so, dass sich bei arbeitenden Leuten das Geld direkt in Lebenszeit und Zeit mit der Familie umrechnen lässt und so gesehen ist dieses "blöde Geld" auf Kosten der eigenen Lebensgestaltung zu einem geflossen. Ja, da schmerzt und ärgert es, wenn sich dann Leute quasi ungeschoren daran bedienen.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

irrelephant am :

Also bei 100EUR pro Tag kann sich ja schon fast eine Person Sicherheitspersonal am Eingang lohnen...

densch am :

Auch wenn die meist nur 8,84€ Mindestlohn bekommen, stellen die Secu-Firmen schmerzfrei 30-40€ in Rechnung...

Oliver am :

Arbeitgeberanteil an den Sozialleistungen,
Mehrwertsteuer,
Verwaltungspersonal (Abrechnung, Einteilung, Ersatz!),
Rücklage für Krankheitsfall und Urlaub,
Fortbildung,
Gewinn.

Bestimmt noch irgendwas übersehen.

Westfalica am :

40€ Verrechnungssatz? In Bremen? Im Sicherheitsgewerbe? Für Nur-§34a Personal?

Schon klar...

Vorschlag am :

Du benötigst eine Warensicherungsanlage mit automatischer Falltür zum Kriechkeller.

Peter am :

Die Abgebrühtheit mit der der in absoluter ruhe das Regal ausräumt ist ja der Hammer.

alex0711 am :

Ich verstehe Dich voll und ganz und kann sehr gut nachvollziehen wie sehr Dich das ankotzt.

Aber was ist die Lösung für das Problem? Einen Ladendieb der 3 mal für fünfzig Euro gestohlen hat für ein Jahr einsperren? Wer soll das bezahlen? Das wird nicht funktionieren.

Mir fällt leider keine Alternative ein.... :-(

Roland am :

Straflager. Gulag-Light, sozusagen. Am Tag müssen die Gefangenen 10-12h lang Produkte herstellen, um ihre Kosten zu decken. (und idealerweise eine Tätigkeit zu lernen, die sie nach der Entlassung davon leben lässt, wenn sie nichts gelernt haben)

Ja, wir müssen uns DRINGEND von den aktuellen VIEL ZU LEGEREN Methoden der Strafverfolgung verabschieden, die Gefängnisse (und Strafen sowieso) schrecken keine Kriminellen ab.

Und nein, ich will keinen "einmaligen" Ladendieb in ein solches Lager stecken. Normale Busse, beim zweiten Mal ein Eintrag im Strafregister (oder wie auch immer das bei euch in D heisst), beim dritten Mal dann eine Woche ein solches Lager.

Wer es dann nicht gelernt hat, darf dann bei jedem weiteren Vorfall deutlich länger einfahren.

Ich halte übrigens nichts von der AfD oder gar einer NPD, aber mit der aktuellen Politik fährt sich Europa - nicht bloss nur Deutschland - immer weiter gegen die Wand.

name am :

Quatsch, alles viel zu teuer und zu aufwendig. Bei Kleinstdelikten wie LD oder Schwarzfahren lohnt das nicht.

Besser wäre da schon, Körperstrafen wieder einzuführen. 12 Schläge mit dem Rohrstock auf den nackten Arsch, bei Wiederholung 24, bei Intensivtätern 48. Das schreckt wirklich ab und ist dazuhin auch noch billig im Vollzug.

alex0711 am :

Ja, das macht Sinn. Und dann noch 100 Peitschenhiebe für das Spucken auf den Bodem und für Beamtenbeleidigung und die Todesstrafe führen wir am besten auch wieder ein.

name am :

Nee, das mit 100 Peitschenhieben wäre zu viel. Das führt üblicherweise zum Tod. Und die Todesstrafe lehne ich aus ökonomischen Gründen ab. Solche Scharfmacher wie du... Nee, lass Mal.

Raoul am :

"Normale Busse", "deutlich länger einfahren"

Und bei gemeinschaftlich begangenen Diebstählen müssen sie dann eine Fahrgemeinschaft bilden. :-)

alex0711 am :

Das ist zu kurz gedacht. Wenn Du unzählige, billige Produkte in Gefängnissen herstellst, dann vernichtest Du woanders Arbeitsplätze... wer bezahlt das?

Wer bezahlt die Ausbildung der Gefangenen?

Unabhängig davon ist Zwangsarbeit eher schwierig...

HACCP am :

Aus dem Knast ein Arbeitslager machen - das ist keine sehr innovative Idee:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/arbeiten-im-gefaengnis-billigloehner-hinter-gittern-a-1143147.html

Ingolf am :

Kann Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. Mir ist heute gerade mein Fahrrad geklaut worden. Kann das finanziell locker verschmerzen, aber finde es trotzdem Scheisse.

SPages am :

Hast du den Herr nicht von vorn, ich weiße es zu veröffentlichen wäre auf Grund der Persönlichkeitsrechte nicht zulässig, aber die wenigsten Täter werden Anzeige dagegen erheben ;-)
(Die Jörn Harste hat mich schon wieder gefilmt und in den Blog gestellt ...)

Marcel W. aus Q. am :

Es gibt Länder, da heißt es in diesem Fall Hand ab. Und so wie der aussieht, kommt er oder zumindest seine Vorfahren aus genau solch einer Gegend.

Ulf am :

Zumindest eine Packung Seeberger Müsli hätte er ganz legal gratis haben können. Im Supermarkt bis Ende August kaufen und den Bon hochladen bei Unzufriedenheit gibt Cashback vom Hersteller.

Georg am :

War wohl ein Sozialpädagoge der sich Nervennahrung für die Fortbildung besorgt hat :-O

Ich kann den Frust schon verstehen,da arbeitet man für seinen Lebensunterhalt und irgendwelche Idioten beklauen einen dann auch noch.
Vor vielen Jahren hatte eine Nachbarin mal die glorreiche Idee sich an unserem Eigentum zu vergreifen,da sie unsere Tür erheblich beschädigt hatte bemerkten wir beim heimkommen sofort was los war und ließen unser Sparbuch bei der Sparkasse sperren.Dort wurde sie bei dem Versuch Geld abzuheben dann auch festgehalten und der Polizei übergeben.Die Frau hatte nicht nur unser Sparbuch geklaut sondern auch noch unsere Lebensmittelvorräte geplündert und sogar die Hausschuhe meiner Frau hatte sie mitgehen lassen.Lebensmittel und Hausschuhe bekamen wir nicht wieder weil wir keinen Nachweis hatten das es auch wirklich unser Eigentum sei,was die Täterin logischweise heftig bestritt.
Das dieses Weib einem dann auch noch fast jeden tag im Treppenhaus begegnete lies schon einige Mordgedanken bei uns aufkommen.Nach einiger Zeit kam dann das Schreiben der Staatsanwaltschaft,Verfahren wg.Geringfügigkeit eingestellt............

Es wird doch sonst immer gerne alles Kopiert was die Amis so anstellen,da wäre die Einführung der Chain Gangs doch mal eine Super Idee.LD und andere Kleinkriminelle bekommen einen Rosa Overall übergestülpt,Ketten an die Knöchel und dann dürfen sie die Parkanlagen und Gehwege reinigen...

Klaus am :

Schick die Rechnung an Merkel....

kleiner_Geist am :

Nur weil ein Verfahren strafrechtlich eingestellt wurde, sind die zivilrechtlichen Ansprüche nicht weg.

Such dir einen Anwalt, der ähnlich tickt wie du. Es geht dir ja nicht um das Geld.

Und verlange bei jedem erwischten Ladendieb Schadensersatz.

Was du da raus bekommst wird nicht viel sein, aber mit dem was du raus bekommst bezahlst du den Anwalt (so er denn mitmacht).

Das wird sich aber sehr schnell rumsprechen, dass sich Diebstahl bei dir wirklich nicht lohnt.

Werner am :

Das war ja dreist.
Wie seelenruhig der die Teile einpackt.
Unbegreiflich.

Theo am :

Björn, da bin ich 100% bei dir. Du musst dich nicht rechtfertigen, wenn jemand dein Eigentum einsteckt und damit abhaut. Im 18 Jahrhundert bekamen erwischte Diebe übrigens die Brandzeichen der jeweiligen Stadt auf den Rücken. Wurde man 3x erwischt, dann konnte die letzte Stadt mit dir machen was sie wollte. Viele haben den Scharfrichter bestellt, einigen war das zu teuer (dann hatte man Glück). Soviel zum Thema Gesetzeshärte ;-) Trotzdem gab es Diebe zu dieser Zeit.

Nachbarin am :

Heute bei Plusminus
Diebstahl im Einzelhandel – auf den Spuren der Hehler
Um ein Drittel ist der Ladendiebstahl in den vergangenen drei Jahren angestiegen: Organisierte Diebesbanden greifen bei Parfum, Rasierklingen, Babynahrung und Alkohol zu und verängstigen die Mitarbeiter."

Wie soll DAS denn bitte eingepreist werden können?

Raoul am :

Die GfK, die Gilde freier Kleptomanen, führt regelmäßige Umfragen unter ihren Mitgliedern durch. Die Einzelhändler erhalten dann qualifizierte Hochrechnungen über das voraussichtliche Ausmaß ihres Schwundes; im Premiumbereich werden darüberhinaus verlässliche Aussagen über die konkreten Verängstigungen der Mitarbeiter getroffen.

HACCP am :

Das läßt sich einfach rechnen, zum Beispiel:

- Durchschnittliche Inventurdifferenz zu Einkaufspreisen laut EHI: 0,57 %, gerundet 0,6 % vom Umsatz

- Umsatzrendite selbständiger Edekaner (lt. Markus Mosa 2010) ca. 4 %

Also: von 100 € Umsatz sind 4 € Gewinn und 96 € Kosten; in diesen 96 € enthalten: 60 Cent gestohlene Ware

- Zunahme des Diebstahls um ein Drittel: 60 + 20 Cent = 80 Cent

- Umsatzrendite neu ohne Preisänderung: 3,80 von 100 € = 3,8 %

- Preisänderung, um die Umsatzrendite bei konstant 4 % zu halten:

96,20 : 96 x 100 = 100,21 % vom ursprünglichen Preis, d. h. die Verkaufspreise müssten um 0,21 % erhöht werden

Konstantin am :

Zwar nicht bei dir, aber doch im unmittelbaren Umfeld:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3717853

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen