Skip to content

Noch D-Mark?

Habt ihr noch D-Mark-Bestände zu Hause liegen? Denkt daran: Bei mir kann man damit immer noch bezahlen, wenngleich wir den pragmatischen Wechselkurs 1 Euro für 2 DM verwenden und nicht 1,95583 D-Mark pro Euro. :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Georg am :

Reichsmark und Mark der DDR auch?? ;-)

DerBanker am :

Du kriegst von mir gern 2 Euro für jede Mark wie die da auf dem Bild :-D

Uli F am :

Habe gerade diesen Beitrag bei "Heute vor einem Jahr" gelesen.
Jetzt stellt sich mir doch glatt - verdorben, wie ich bin - die Frage: Wenn ich D-Mark fälsche, ist das dann strafbar?
Erste Internet-Recherche brachte dieses Ergebnis:
die Deutsche Mark ist kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr. Gemäß drittem
Euroeinführungsgesetz besteht auch kein strafrechtlicher Schutz gegenüber
DEM-Falschgeld mehr, die Vokabel "Falschgeld" trifft also auf
DEM-Reproduktionen nicht mehr zu. Dennoch hängt es von den genauen
Umständen ab, ob DEM-Reproduktionen zulässig sind oder nicht.
Die Deutsche Mark wird von der Deutschen Bundesbank zeitlich unbefristet
in Euro umgetauscht. Damit sind DEM-Banknoten nach wie vor werthaltig.
Wenn ein Betrugsdelikt unter Zugrundelegung dieses Wertes beabsichtigt
oder durchgeführt wird, dann handelt es sich zwar nicht um ein
Falschgelddelikt, sondern um ein Betrugsdelikt.
Gemäß § 127 OWiG (Ordnungswidrigkeitengesetz) ist die Herstellung sowie
der Vertrieb von Material, das zur Imitation von Sicherheitsmerkmalen
von (irgendwelchen) Banknoten geeignet ist, unzulässig.
Schließlich ist noch das Urheberrecht zu berücksichtigen.
(Quelle: https://www.emuenzen.de/forum/threads/nachdruck-von-dm-scheinen-legal.25174/)

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!