Skip to content

Fahrbare Kunststoffwanne

Früher hatten wir unter dem Cruncher des Leergutautomaten einen Behälter aus Stahlblech stehen. Da wir eine Sondergröße hatten, konnten wir ihn im Grunde nicht mit Sammelsäcken benutzen und so ließen wir die gesamte Grütze aus dem Automaten direkt in den Blechkasten fallen. Die Folgen waren nach einer Weile deutlich zu erkennen: Die Räder, nein, eigentlich alle Metallteile waren mehr oder weniger weggegammelt und sogar der Estrich hat sich aufgelöst.

Zum neuen Automaten gab es einen Kunststoff-Faltbehälter. Der würde zwar selber auch nach Jahren nicht vergammeln, ist aber seinerseits auch nicht wasserdicht gewesen, so dass irgendwann der Fußboden unter dem Automaten wieder mit einer dicken, klebrigen Schicht zugepappt wäre.

Habe mir jetzt eine rollbare Kunststoffwanne besorgt. Wasserdicht und säurefest. Damit sollten die Probleme endgültig beseitigt sein. Bei dem Preis für so einen Behälter erwarte ich das aber auch!


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Georg am :

Mal abwarten wann das Bild mit dem kaputten Plastekasten und dem Bericht das ein Mitarbeiter zu Grobmotorisch war eingestellt wird 8-)

Adelgunde am :

Wenn man keine Mitarbeiter einstellt, zu deren Vokabular das Wort "Plaste" gehört, dann ist man schon fast auf der sicheren Seite.

SPages am :

Naja so untypisch ist das Wort "Plaste" als Kurzwort für Thermoplast(e) und Duroplast(e) auch in kreisen die sich Ingenieurtechnisch mit Kunststoffen befassen jetzt nicht wirklich.

Natürlich ungenau und nicht 100% korrekt, da Thermo- und Duroplaste völlig andere Verarbeitungs- und Einsatzeigenschaften haben.

Chris_aus_B am :

Passen denn jetzt da die Sammelsäcke rein?

---
In diesem sauberen Zustand würde sich das Ding auch gut dazu eignen, das SPAR-Kind am ausbüchsen zu hindern ;-)

---

Tja, ein einfacher Sarg dürfte billiger sein (ohne Räder, aber dafür mit Deckel). ;-)

Jochen am :

ca. 160 Euro netto bei Auer Packaging. Nur falls nochmal Bedarf sein sollte

Björn am :

Direkter Link zum Produkt wäre nett. Ich das auf deren Website nicht.

Jochen am :

http://www.auer-packaging.de/de/bigboxen-bbg1208r_4_145.html

SPages am :

Materialeigenschaften von PE-HD

http://www.kern-gmbh.de/cgi-bin/riweta.cgi?nr=1411&lng=1&popup=2

Die bedingt Beständigkeit gegenüber oxidierende Säuren (z.B. Phosphorsäure => u.a. in Cola) kann in deinem Fall wohl außer acht gelassen werden, da die Säure stark verdünnt ist.

So kann man sagen - geeignet für den Einsatz bei dir. Auch die Mechanischen Eigenschaften sind gut - http://www.kern-gmbh.de/cgi-bin/riweta.cgi?lng=1&nr=1411

ednong am :

"Hinweis nicht für Flüssigkeiten geeignet"

Dürfte damit ja ausscheiden ...

Thilo am :

Damit ist mMn gemeint, dass der Behälter nicht bis zum Rand mit Flüssigkeiten gefüllt werden darf (mangelnde Stabilität).
Restsabber aus Flaschen sollte da kein Problem sein.
Am Besten, mal beim Hrsteller nachfragen.

zaddelnn am :

vielleicht diese hier?
http://www.auer-packaging.de/de/bigboxen-bbg1210r_4_146.html

ednong am :

Wie bekommst du den Summs denn aus der Wanne in den Container? Kannst du das so von der Rampe aus reinkippen?

eigentlichtyler am :

Säurefeste Kunststoffwanne.
Ich muss jetzt gerade an Breaking Bad denken.

Sven am :

Na wurde auch mal Zeit ne ;-)
Übrigens habe da grade was interressantes zum thema Leergut gefunden:
http://www.checkeins.de/sendungen/neuneinhalb/sendung/einweg-mehrweg-was-passiert-mit-unseren-leeren-flaschen-102.html

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen