Skip to content

Idee für einen Lehrgang

Ich hatte gerade eine Idee, mit der ich vermutlich bei den meisten Betrieben der Lebensmittelindustrie nicht auf große Begeisterung stoßen würde, die aber ganz im Rahmen meiner Einstellung bzgl. Verschwendung von Lebensmitteln ist. :-)

Offenbar haben viele Leute sehr großen Respekt vor den auf Lebensmitteln aufgedruckten Haltbarkeitsdaten. Das geht mitunter so weit, dass absolut einwandfreie Lebensmittel sogar schon weggeworfen werden, bevor sie eben jenes Datum erreicht haben – aus Angst vor einer drohenden Vergiftung.
So kam mir eben der Gedanke, eine Art Lehrgang vorzubereiten. Muss ja keine Woche Bildungsurlaub werden, nichtmal ein Wochenendseminar. Zwei bis drei Stunden irgendwann in der Woche würden locker ausreichen, um den Leuten zu erklären, um was es überhaupt geht, was mit den Produkten passiert oder passieren kann, was man wirklich nicht mehr essen sollte und so weiter. Natürlich mit entsprechenden Verkostungen.

Ich finde das durchaus spannend. Ob sich dafür wohl interessierte Teilnehmer finden lassen würden?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Markus_2x am :

Günther Jauch hat doch vor 2 o 3 Jahren mal sowas gemacht. Da sollten doch Leute auch alte Konserven mal hinschicken. Da war dann auch irgendein Experte da der auch erklärt hat, was man trotz lang abgelaufenem MHD ncoh essen kann oder besser doch nicht.

War interessant

The other one am :

"Natürlich mit entsprechenden Verkostungen."

Ich gehe dann in die erste Gruppe, bei denen das MHD noch ok ist. :-D

zaddeln am :

QUOTE:
....was man wirklich nicht mehr essen sollte und so weiter. Natürlich mit entsprechenden Verkostungen.


:-O

Klodeckel am :

Ich brauche keinen Lehrgang um zu wissen, dass z.B. ein Camembert, der noch 5 Wochen haltbar ist, frischer, weicher und cremiger ist als einer, dessen MHD in 3 Tagen abläuft.

Und darum geht es meiner Meinung nach vielen Menschen: Was länger haltbar ist, ist einfach frischer, da es noch nicht so lange im Supermarkt rumliegt. Ein weiterer Aspekt, der für mich zumindest wichtig ist: Je länger das MHD, umso großzügiger kann ich mich mit Angeboten bevorraten. Ist doch angenehm, wenn man einen vollen Kühlschrank hat und sich daraus ganz flexibel bedienen kann, da alle Lebensmittel noch 2 Wochen haltbar sind.

Björn Harste am :

Oh, nein, so war das gar nicht gemeint. Ich wollte damit nicht darauf hinaus, das Leute "jede" Ware kaufen sollen, egal, wie lange sie haltbar ist.

Es gibt aber Leute, die Lebensmittel schon wegwerfen (auch aus den eigenen Vorräten), nur weil sie sich einem aufgedruckten Datum nähern, obwohl diese noch absolut essbar sind. Auch, wenn sie eben durchaus "weniger frisch" sind.

Lars am :

Ich brauche keinen Lehrgang um zu wissen, dass z.B. ein Camembert, der noch 5 Wochen haltbar ist, frischer, weicher und cremiger ist als einer, dessen MHD in 3 Tagen abläuft

Du brauchst scheinbar doch einen Lehrgang. Mit Camenbert hast du ausgerechnet einen Artikel gewählt der weiter reift je näher er dem MHD kommt. Und nein, ein Camenbert mit 5 Wochen MHD ist nicht cremiger und weicher als einer mit 3 Tagen zum MHD. Der wird nämlich cremiger und wecher je weiter er ans MHD kommt.

Gloria am :

Obwohl ich persönlich "reifen" Camenbert verabscheue, stimme ich Dir prinzipiell zu, dass ein möglichst junges Datum nicht für eine optimale Produktqualität spricht.

@ Björn: Dein Lehrgang könnte vielleicht (?) genz jungen Kunden von Nutzen sein. Wer es ab 25-30 Jahren nicht aus eigener Erziehung und Erfahrung begreift, ist aber wohl mit beträchtlicher Wahrscheinlichkeit verloren.

olmomp am :

Oder Harzer Käse. Der ist ja überhaupt erst richtig lecker, wenn er langsam anfängt zu zerlaufen und so richtig schön stinkt und klebt. Leider tut er das erst um das MHD herum und liegt vorher wochenlang im Kühlschrank herum .o)

Aber zum Thema, ich hatte neulich mal eine Sorte, dort war die Entwicklung in Bezug zur Zeit auf der Packung angegeben - in der Art "feinwürzig (6 Wochen vor MHD) bis deftig (2 Wochen vor MHD)". Fand ich gut.

TOMRA am :

und die betriebshaftpflicht spielt dabei mit oder mit haftungsauschluß der teilnehmer? ;-)

Sam am :

Anschliessend noch den Weiterführungskurs "Beschilderung im Supermarkt - Wie bewusstes lesen meinen Einkauf Stressfreier gestalten kann" anbieten.

Svenja-and-the-City am :

Ich bin leider genauso schlimm. Wenn die Haltbarkeit abgelaufen ist, dann schmeiß ich es weg. Ich ekel mich dann vor dem Essen und kann es nicht mehr mit Genuss essen, selbst wenn es noch gut zu sein SCHEINT.
Allerdings geschieht das sehr selten, da ich dazu neige, alles essbare in meiner Umgebung möglichst schnell zu vertilgen...

Klabund am :

Weiterbildungen besuchen Leute doch nur freiwillig, die bereit sind sich auch weiter zu bilden.
Und Leute mit der Ansicht *MHD überschritten = schlecht* haben eine vorgefertigte Meinung, die sich durch logische Erklärungen auch nicht ändern lässt.

skund am :

Finde ich einer sehr gute Idee, solltest es zumindest probeweiße mal machen :-)

Gloria am :

Jetzt fängst Du auch schon an... ;-)

The other one am :

Lieber spät als nie. :-D

Gloria am :

Wenn Du weiter so Schule machst, haben wir hier irgendwann nur noch Spaßvögel, other one.

Das wollen wir doch auch nicht, oder? ;-)

The other one am :

Naja, da gibt es schon noch einen Unterschied. Wenn die anderen Spaß machen meinen sie es ja nicht ernst. ;-)

Matthias E. Kryn am :

Es gibt Käse, der ca. 6 Wochen nach Ablauf MHD erst richtig gut wird. Vorher ist er nicht frisch, sondern unreif. Und ich habe noch nie verstanden, wie man davon ausgehen kann, dass ein Lebensmittel zu einem bestimmten Datum, am besten noch zu einer bestimmten Uhrzeit, urplötzlich verdirbt.

Tom1973 am :

Die Idee finde ich prinzipiell nicht schlecht, werde aber selber nicht teilnehmen. Wir verlassen uns ohnehin auf unsere sensorischen Fähigkeiten, solange nicht gerade weiße Pferde über das Lebensmittel galloppieren.

MacKaye am :

Würde ich auf alle Fälle mal veranstalten. Ich bin mir sicher, dass das ein Supoerthema für kostenlose PR in den Lokalzeitungen und Anzeigenblättern vor Ort ist. Prima kostenlose Werbung für Dich.

SPages am :

Habe heute Mittag Bratwurst gegessen die ein halbes Jahr drüber ist, sehr lecker (im Frost gelagert). Habe dafür nach kurzer Sensorik Prüfung entschieden das ich das Sauerkraut aus dem Kühlschrank (geöffnetes Glas) wohl doch lieber entsorge als es dazu zu Essen ;-)

Christian am :

Eines vorweg: auch ich bin kein MHD-Hysteriker und mag Joghurt auch dann noch essen, wenn er eine Woche über dem MHD liegt, aber noch gut aussieht und lecker riecht.

Vor einem solchen Seminar kann ich als Anwalt aber nur warnen. Denn wer wird von den werten Teilnehmern verklagt werden, wenn sich doch einmal ein gesundheitlicher Schaden aus dem Verzehr eines Produktes mit abgelaufenem MHD ergibt? Sicher nicht der Hersteller des Produktes, denn genau dafür gibt es das MHD.

Und jetzt komme man mir nicht mit: "In Deutschland haben solche Klagen keinen Erfolg." 1. Ist das niemals sicher, und 2. kann schon die Abwehr eines solchen Anspruchs viel Zeit, Geld und Konsumentenvertrauen kosten.

Auke am :

Was soll denn bitte für so eine Klage die Anspruchsgrundlage sein?

Christian am :

@ Auke

Such Dir eine beliebige aus dem Vertrags- oder Deliktsrecht aus. Siehe meinen dritten Absatz.

derglaser am :

Ein solches Seminar halte ich für sehr sinnvoll solltest es auf jedem Fall veranstallten.

Ich finde es schlimm wenn ein Lebensmittel heute abläuft und es weg geschmissen wird. Is echt zum heulen wenn noch essbare Lebensmittel weg geschmissen werden.

simonszu am :

Ich wäre dabei. Ich hab nämlich auch sehr großen Respekt vor den Daten. Zumindest, wenn das Kühlschrank-Lebensmittel oder Brot ist. Oder Cornflakes.

Bei Dosen oder Nudeln hab ich da eigentlich kein Problem, denn was soll da schon schimmeln.
Aber gekühlte Lebensmittel werden nicht ohne Grund gekühlt, und was Brot, Müsli oder Cornflakes angeht, bin ich durch fetten Schimmelbefall oder Lebensmittelmotten schon irgendwie traumatisiert.

The other one am :

Lebensmittelmotten. Da würde ich mir wünschen die wären 1,20m groß.

Gloria am :

Gott, was bist Du wieder fies.

Simon hat doch Recht. Es ist eben nicht für jedermann klar erkennbar und auch nicht mehr in allen Familien tradiert, wie man mit so etwas am besten umgeht. Leider.

The other one am :

Das liegt nicht an Gott.

Aber ich würde den Biestern eben gerne eine in die Fresse hauen. Was die mich hier schon genervt haben.

K am :

Idee etwas abgewandelt:
Ernährung, Kochen und dementsprechend den Einkauf richtig planen, sodass nichts "ablaufen" muss? (Bzw. nicht so "abläuft", dass es wirklich nicht mehr essbar ist.)
Das Problem sind in meinem Kühlschrank, muss ich zugegeben, Lebensmittel, die ich einsacke, aber nicht konsumiere, weil ich als Single die Mengen garnicht schaffe...
(OK, eigentlich müßte der Kurs "Nicht hungrig einkaufen gehen" heißen. Nein, ich melde mich nicht an. :-) )

olmomp am :

Mal ganz ernsthaft, ich fände so ein "Seminar" eine gute Idee. Auch wenn nur eine Handvoll Leute hingeht - die Lokalpresse nimmt sowas doch gerne an.

Energieversorger geben schließlich auch Tipps zum Energiesparen!:-)

Aufrechtgehn am :

Schöne Idee - wird aber nicht funktioneren, fürchte ich. Die MHD-Hysteriker (ich hab so eine Kollegin, ich weiss, wovon ich rede) lassen sich von niemanden von ihrer Meinung abbringen - schon gar nicht von einem Supermarktbetreiber! Die würden Dir eher unterstellen, dass Du sie belatschern willst, um ihnen Deinen alten, fast abgelaufenen Ramsch andrehen zu können, anstatt alle Artikel, die weniger als eine Woche VOR dem MHD sind, wegzuwerfen, wie es Deine Pflicht wäre! ;-)

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen