Skip to content

"Ich habe Babybels geklaut!"

Ich habe am Wochenende folgende Mail bekommen:
Hallo Björn,

an dieser Stelle mal ein kleiner Erfahrungsbericht eines "Ladendiebes":

Ich war am Samstag mit einer Bekannten bei REWE einkaufen, insgesamt Lebensmittel und Getränke für über 90 Euro allein in meinem Wagen.

Unter anderem befand sich im Wagen auch eine 6er-Packung "Babybels", dummerweise eingeklemmt zwischen Kindersitz und 'nem 12er-Karton H-Milch.

Ich hatte alles schön auf's Band gelegt, unter anderem auch einen der Milchkartons, übersehen habe ich die Babybels (wie gesagt, eingeklemmt).

Nach dem Bezahlen sprach mich ein Mensch in zivil an, er wäre der Hausdetektiv und ich sollte doch bitte einmal mitkommen.

Ich habe mir gedacht, er hätte bestimmt was falsch gesehen und bin ohne mir was zu denken mitgegangen, nachdem er sich von der Frau an der Kasse den Kassenzettel nochmal hat ausdrucken lassen.

Ab in den Mitarbeiterraum. Er fragt mich, ob er meinen Rucksack durchsuchen dürfte, hab ich ihm gerne erlaubt. Dass die halbleere Flasche Apfelschorle von ALDI und nicht von REWE war hat er mir sogar geglaubt.

Danach hat er angefangen, meinen Einkauf mit dem Kassenzettel zu vergleichen wobei ihm dann aufgefallen ist, dass wohl die Packung Baybells nicht bezahlt worden ist.

Ich habe mich entschuldigt und ihn darauf hingewiesen, dass die Dinger von oben unsichtbar und komplett zerquetscht worden sind, ich das mit Sicherheit nicht absichtlich gemacht habe (immerhin für 90 Euro eingekauft) und die auch sofort bezahlen würde.

Keine Chance: Die Polizei wird gerufen, ich darf alles andere in der Zwischenzeit ins Auto laden.

Die Polizisten durchsuchen meine Taschen, finden eine alte Packung Kaugummi. Der Hausdetektiv weist darauf hin, dass die ja vielleicht auch hier im Laden geklaut worden sein könnte.

Als er ihnen stolz die Packung Babybels präsentiert, schauen der blaue und der grüne (Zweierteam mit beiden Uniformen oO) etwas gequält, nehmen die Anzeige aber auf (müssen sie wohl).

Danach darf ich mit zur Wache (allerdings gnädigerweise im eigenen auto hinterherfahren).

Beim Hinausgehen erteilt der Hausdetektiv mir lautstark Hausverbot und motzt herum, dass es immer mehr Ladendiebe werden und er "sowas" nicht mehr hinnehmen würde in "seinem" Laden.

Auf der Wache wird meine Aussage aufgenommen, die Polizisten sind freundlich, sagen mir unter der Hand, was sie von einer Anzeige deswegen halten würden und dass das Verfahren eh' eingestellt wird. Danach darf ich dann wieder heimfahren.

Fazit: Eis geschmolzen, ich stocksauer, REWE sieht mich in der nächsten Zeit nicht mehr wieder, ich überlege welchen Brief ich dem Besitzer vom entsprechenden REWE wohl schreiben werde.

Wie würdest du in so einem Fall reagieren? Ich finde die Reaktion vom Detektiv schon irgendwie übertrieben, sicher ist das ärgerlich dass ich da was übersehen habe, aber mit bezahlen und einer ordentlichen Entschuldigung müsste das doch eigentlich gegessen sein, oder?
Ich kenne die genauen Umstände nicht und kann nur die Situation beurteilen, wie sie in der Mail geschildert worden ist.

Wenn das ein inhabergeführter Markt ist, würde ich jedenfalls ganz dringend mal dem Eigentümer von dem Vorfall berichten. Fehler kann jeder mal machen, aber in diesem Fall hat ganz klar die Kassiererin versagt. Ihr Job ist es (außer sich die Fingernägel zu feilen), sich davon zu vergewissern, dass die Einkaufswagen kontrolliert werden und keine unbezahlte Ware den Markt verlässt. Das Verhalten des Hausdetektivs war unter aller Sau und wenn das alles tatsächlich im Interesse des Inhabers war, ist es auch nicht weiter dramatisch, den Markt zukünftig zu meiden.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Sonya Ericsson on :

Ich empfehle ein Schreiben mit dieser Schilderung an die REWE-Zentrale zu senden. Habe selber früher mal für eine große Kette gearbeitet (deren Läden gehören inzwischen zur REWE) und dort war es manchmal erstaunlich, welchen Kundenbeschwerden statt gegeben wurde.
Unter anderem durften mal 2 Ladendiebe wieder einkaufen kommen nach einer Beschwerde, obwohl diese sogar Gewalt gegen Mitarbeiter angewendet haben und selbst vor der hinzugekommenen Polizei noch mit übelsten beschimpfungen und Gewaltversuchen gegenüber meiner Kollegen aufgefallen sind.
In dem Fall musste der Marktleiter wenigstens nicht mit nem Präsentkorb zu denen um sich zu entschuldigen, so wie es bei anderen Fällen durch die Zentrale vorgeschrieben wurde.

DJ Teac on :

Mich hat mal ein Kaufhausdetektiv ganz stolz beim nicht klauen erwischt.
Er drohte mir auch noch dass ich das nächste mal Hausverbot bekomme. Also wenn ich das nächste mal nichts klaue :-O

leeredose on :

Da finde ich die Lösung vom Kaufland nicht schlecht:
Die haben am Einkaufswagen oberhalb der Rollen eine Nummer, die die Kassiererin in die Kasse eintippen muss. - Das führt dazu, dass sie auch ein wenig Sport haben, da sie bei jedem zweiten Einkaufswagen aufstehen und sich über den Kassentisch beugen müssen.

Btw.: Anfangs fand ich die Frage "War bei Ihrem Einkauf alles Recht?" noch irgendwie nett, aber mittlerweile leicht seltsam. ;-)

Tom1973 on :

Wieso bei jedem zweiten? Also zumindest hier müssen sie das bei jedem Wagen...

delf on :

Ja, solche (imo) übertriebenen Reaktionen sind schon blöd.
Wurde auch mal beim C&* beim Rausgehen von einem sehr spöttisch-schadenfrohen Kaufhausdetektiv angesprochen, was ich denn da machen würde – war mir keiner Schuld bewusst und habe natürlich trotz aller (fast schon bizarren) Häme und Unfreundlichkeit kooperiert. Stellte sich dann raus, dass die Kassiererin das Sicherungsetikett nicht richtig entfernt hat.
Gab natürlich keine Entschuldigung oder ähnliches, nur ein "na dann." – so im Sinne von "das nächste Mal krieg ich dich aber!"

Mond on :

Da spielt mal wieder der Irrglaube eine Rolle, dass jeder, der im Supermarkt eine Sache mitnimmt, ohne zu bezahlen, ein Ladendieb ist. Ein Diebstahl liegt vielmehr erst dann vor, wenn derjenige sich diese Sache auch rechtswidrig aneignen WOLLTE. Wenn das aber nicht nachweisbar ist, und bei Dir liegen wohl Gründe dafür vor, vom Gegenteil auszugehen, dann liegt gar kein Diebstahl vor.

Hamburger Jung on :

Was die etwas gequälten Blicke der Polizisten erklärt.

MHD on :

Jeder der ein Laden betritt ist ZUERST ein Dieb und dann ein Kunde, sonst wären nicht überall die Kameras :-(

DJ Teac on :

Ach jetzt fängt das wieder an.......

Sonya Ericsson on :

Sind wir nicht alle erst mal Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Räuber und Falschparker? Sonst bräuchten wir doch gar nicht die ganzen Gesetze... :-P

peterpen on :

Das ist wirklich übertrieben. Finde ich sehr schwach vom Kaufhaus Detektiv.

Außerdem finde ich es toll, dass das "Opfer" sich an Björn gewendet hat... hoffentlich liest hier einer von Rewe mit und die Sache lässt sich aus der Welt schaffen.

Ist ja schon lustig, wenn selbst die Polizisten meinen, dass es sinnlos wäre da jetzt eine Anzeige aufzugeben.

koki on :

Ich habe vorhin an REWE eine E-Mail geschickt und mich danach erkundigt, ob das gezeigte Verhalten wohl der Firmenpolitik entspricht. Eben kam die Antwort:

"Nachfolgend möchten wir Sie darüber informieren, dass in unseren REWE Märkten niemand irgend etwas untergeschoben wird."

Das hätte ich mir etwas entschiedener versprochen - denn heißt das nicht, dass dem Babybel-Nichtdieb eben nichts untergeschoben wurde (weil das machen sie nicht) und er daher wohl doch ein Dieb ist?!?

zaddeln on :

QUOTE:
...dummerweise eingeklemmt zwischen Kindersitz und 'nem 12er-Karton H-Milch.


untergeschoben?

tyler on :

Sowas kommt von Fangprämien.

schmitzrocket on :

So jetzt wünsch ich mir einen Lawblog-Eintrag der alle Fehler der Kundin aufführt.

"bin ohne mir was zu denken mitgegangen"
1. Fehler

"ob er meinen Rucksack durchsuchen dürfte, hab ich ihm gerne erlaubt."
WTF 2. Fehler

"Ich habe mich entschuldigt und ihn darauf hingewiesen, dass die Dinger von oben unsichtbar und komplett zerquetscht worden sind, ich das mit Sicherheit nicht absichtlich gemacht habe "
3. Fehler (zugegeben das die aus dem Laden sind)


"Die Polizei wird gerufen, ich darf alles andere in der Zwischenzeit ins Auto laden."
4. Fehler. auf die Polizei warten

"Die Polizisten durchsuchen meine Taschen, finden eine alte Packung Kaugummi. Der Hausdetektiv weist darauf hin, dass die ja vielleicht auch hier im Laden geklaut worden sein könnte."
5. Fehler Hausdetektiv ist bei der Durchsuchung anwesend

"Auf der Wache wird meine Aussage aufgenommen"
6. Fehler sofern die Aussage nicht aus "Ich verweigere die Aussage" bestand.


Und im zweifel lauf ich schneller als der Detektiv.

DJ Teac on :

Mit einem Einkaufswagen bist du schneller als der Detektiv ohne? :-O

jemand® on :

Im Zweifel offenbar schon. ;-)

schmitzrocket on :

Wo steht denn da, dass ich nen Einkaufswagen benutze. hehe ;-)

DJ Teac on :

Du bist ja auf die Fehler der Kundin eingegangen.
Zumindest in diesem Beispiel hatte sie ja einen ;-)

Viva on :

Ich finds fast beängstigend. Wenn ich mir vorstelle, dass es wirklich nur ein Versehen ist, man so vorgeführt wird, eine Anzeige und die ganze Prozedur über sich ergehen lassen muss. Also ich bin mir zu 100% sicher, dass ich heulend im Laden gestanden hätte (was ja für viele ein halbes Schuldeingeständnis ist, für mich bedeutet es nur, dass ich wahrscheinlich zuviel Wasser im Hirn habe und das eben sehr schnell überschwappt.)
Aber - klar, wir sollte man anders vorgehen? Mal eben jede Ausrede glauben ist heutzutage eben auch nicht drin.

The other one on :

Ich hätte dem Ladendetektiv auch was gepfiffen. Immer schön auf die Polizei warten und dann die Sache in Ruhe klären.

Timo on :

Wenn das wirklich so abgelaufen ist, dann ist das ja wirklich mehr als Peinlich. Vielleicht bekommt der Ladendetektiv ja sein Gehalt pro Anzeige und hat deswegen so gehandelt ;-)

Toastbrot on :

Mir ist mal mit zarten 15 jahren soetwas passiert. Naja, eigentlich noch besser...da hat mich dann auch ein "Dedektiv" angesprochen und mich gebeten doch mal bitte mitzukommen. Ich, jung und dumm wie ich war, habs gemacht. Auch Tasche durchsucht und dort einen Lipgloss gefunden...für den ich einen Bon aus einem anderen laden hatte der in etwa 20 Minuten alt war (!!!) Hat ihn nicht davon abgehalten die Polizei zu rufen und mir 1 Jhar Hausverbot zu erteilen. Ich fands damals lustig, der Polizist der meine Aussage aufgenommen hat auch (hat nur mit dem Kopf geschüttelt). "15 jährige klauen halt" war die Aussage vom Geschäftsführer gegenüber meiner Mutter...
Großer Fehler...
Die hat den mitten im Laden sowas von zusammengefaltet :-D

Ende vom Lied: Hab ein Entschuldigungsschreiben von irgendeiner Anwältin bekommen. Ganz toll.
Den Lipgloss habe ich nie wiedergesehehn (und der war für mich, als arme 15jährige mit fast 10 DM echt teuer ;-) )

Und
ich habe diesen Laden, bzw. keinen dieser großen Kette, in den letzten 11Jahren auch nur für eine sekunde betreten :-P

Bla :-D

Mastacheata on :

Toi toi toi, mir ist sowas noch nicht passiert.
Aber seitdem der REWE bei mir um die Ecke vor gut einem Jahr immer einen Sicherheitsmann in den Abendstunden hat ist dieses Personal sicher 3x ausgetauscht worden.
Der erste war noch recht freundlich und grüßte auch wenn er gerade mal vorm Ein-/Ausgang stand. Der nächste Sicherheitsfuzzie in Bomberjacke hat kein Wort mehr gewechselt und immer die selbe Mine aufgesetzt. Der ist aber auch schon weg und wurde durch einen ständig grimmigen Menschen ersetzt der einen immer ansieht als ob man was verbrochen hätte.

henschwa on :

Viel schlimmer an der ganzen Geschichte finde ich aber, dass der Detektiv überhaupt keinen Anfangsverdacht hatte, sondern sich pauschal mal den Einkauf und die Taschen angeschaut hat. Die Kundin (oder der Kunde) hätte vlt. einfach mal nachgefragt, was der übermotivierte Detektiv ihr denn bitte zur Last legen wolle (ohne gleich am Ast zu sägen).

"Danach hat er angefangen, meinen Einkauf mit dem Kassenzettel zu vergleichen wobei ihm dann aufgefallen ist, dass wohl die Packung Baybells nicht bezahlt worden ist."

Nur, wenn er direkt gesagt hätte: "Die Babybels, die sind von hier aber nicht bezahlt ..." dann wäre ich mitgegangen, so hätte ich ihm einen schönen Tag gewünscht und wäre meines Weges gegangen ...

JuliaR on :

Also ich möchte dazu jetzt auch mal etwas sagen. Werde nämlich so langsam stinkig hier.....
Ich bin Marktmanagerin eines REWE-Marktes (obwohl das ja eigentlich auch in jedem anderen Supermarkt hätte passieren können). Zuerst einmal beauftragen die Rewe-Märkte in der Regel eine Dedektei zur Überwachung und haben dafür keine eigenen Mitarbeiter.
Wenn diese Dedektive nun jemand in Verdacht haben und vielleicht den Kasiervorgang nicht so genau beobachten können, MÜSSEN sie doch den Kassenbon erstmal kontrollieren. Was wäre denn gewesen, wenn die Babybells bezahlt gewesen wären, er Dir aber trotzdem Diebstahl vorgeworfen hätte ??? :-O
Der andere Punkt ist der, dass ich persönlich es richtig hasse, wenn die Kunden sich per email bei der Zentrale beschweren und nicht den Mut haben persönlich zu dem verantwortlichen Marktleiter oder Geschäftsführer zu gehe um sich dort zu beschweren Was sollen die Leute in der Zentrale denn bewirken ???? Die leiten die email dann an den betreffenden Markt weiter und das war´s!!! Wieso hast Du nicht den Marktleiter verlangt ??? Der handelt doch in Regel kundenorientiert und hätte die ganze Sache bestimmt irgendwie entschärft !! Wir sind doch alles nur Menschen.
Dass jeder Kunde sofort beim Betreten den Ladens als potenzieller Dieb abgestempelt wird stimmt natürlich auch nicht !!!!! Nur wir müssen ja auch irgendwie unsere Ware schützen! Und wie soll man das machen ? Niemand kann 1500m² oder noch mehr im Auge behalten! Dafür sind die Kammeras hilfreich! Nur man muss auch mal der Wahrheit gegenüber treten: Es gibt mehr als genug Ladendiebe. Und gegen die muss man sich igendwie wehren!!! Man schaut den Menschen nunmal nur VOR den Kopf.....
So, ich hoffe jetzt ist Euch die ganze Situation aus Sicht des Supermarktes etwas bwusst geworden....

henschwa on :

Grundsätzlich richtig, Julia. In diesem Fall aber nicht zutreffend. Denn der Herr Ladendetektiv hatte nicht mal nen Verdacht und hat nen 90€-Einkauf haarklein zerlegt um was zu finden (s.o.). Das finde ich ziemlich beängstigend.

Björn Harste on :

Als Inhaber zweier Märkte behaupte ich jetzt einfach mal, dass ich über eine gewisse Fachkompetenz verfüge.
Und ich sehe es so, dass in diesem Fall ganz klar die Marktmitarbeiterin an der Kasse versagt hat. Und dem Kunden so eine Tortur deswegen zuzumuten ist eine Frechheit sondergleichen.

The other one on :

"Der andere Punkt ist der, dass ich persönlich es richtig hasse, wenn die Kunden sich per email bei der Zentrale beschweren und nicht den Mut haben persönlich zu dem verantwortlichen Marktleiter oder Geschäftsführer zu gehe um sich dort zu beschweren."

So, wie der verantwortliche Marktleiter oder Geschäftsführer nicht den Mut hat, seine Kunden selbst zu kontrollieren, bzw. direkt anwesend zu sein, wenn der von ihm beauftragte Detektiv den Kunden in seine Einzelteile zerlegt.

Immer schön an die eigene Nase fassen.

der_wahre_pop on :

Für mich liegt ein Großteil der Schuld bei der Kundin.

"Ich hatte alles schön auf's Band gelegt, unter anderem auch einen der Milchkartons", von denen sie 12 im Einkaufswagen hatte.
Hätte sie den kompletten Umkarton mit allen Packungen auf das Band gelegt, wäre das nicht passiert. Dann wäre auch ihr der vergessene Käse aufgefallen. Aber einige Kunden meinen ja immer, es würde ausreichen, immer nur ein Teil auf das Band zu legen, auch wenn man noch mehrere davon im Einkaufswagen hat.. Warum eigentlich? Was spricht eigentlich dagegen, seinen GESAMTEN Einkauf auf das Band zu legen, um jegliche Zweifel auszuräumen?

Hätte die Dame den kompletten Milchkarton auf das Band gestellt, dann wäre ihr auch der Käse aufgefallen.
Das ganze Gemecker kann ich daher nicht verstehen.

The other one on :

"Warum eigentlich? Was spricht eigentlich dagegen, seinen GESAMTEN Einkauf auf das Band zu legen, ..."

Nach meiner persönlichen Erfahrung: Die Kassiererin.

[im keifernden Ton] "Beim nächsten mal reicht eine Flasche, Sie müssen nicht den ganzen Karton hier auf das Band packen!".

[ächz, schieb, und ein Blick der Wasser sofort gefrieren lässt.]

Ein Woche später, anderes Prokukt, aber nur ein Teil aufs Band gepackt.

[Nelson lässt grüssen: HA! HA!] "Die anderen Flaschen brauche ich aber auch noch!"

Hintergrund: Mir als Kunden völlig unklar. Ich will da nur schnell durch und fertig. Aber offensichtlich gibt es da Warengruppengeheimnisse die ein Kunde nie durchblicken wird.

der_wahre_pop on :

Dwn Laden möchte ich mal sehen.

The other one on :

Penny

Industriestraße 2a
65439 Flörsheim-Weilbach

tizkohime on :

Hier muss ich Björn mal zustimmen, der EKW geht immer leer durch die Kasse, egal was der Kunde eingeladen hat, er hat ALLES an Ware auf das Förderband zu legen.

Kassierer/innen die das nicht beherzigen gehören eigentlich mitbestraft.

Denn es gibt oft Kunden die Ware unter Ware im EKW verstecken. Ausserdem kann auch ohne Absicht Ware hinter Taschen oder anderen Artikeln fallen.

Diescounter wie Aldi, Lidl oder Netto arbeiten sogar mit Trainingskäufen, das heisst die Kassiererin wird unbewusst mit solchen fingierten Einkaufswagen konfrontiert und getestet ob sie ihre Arbeit gründlich genug macht.

Tom1973 on :

Also gerade die ALDI und LIDL Märkte hier in Augsburg (alle durch die Bank) bitten ausdrücklich darum, die Getränkegebinde (Cola, Wasser Milch) im Wagen zu belassen. Bei Milch kommt ein Karton aufs Band, die Warennummer der Getränke haben die Damen stets im Kopf. Wenn nämlich jede ostanatolische Großfamilie ihre zehn 6 x 1,5l PET-Sixpacks auf das Band stellen würde, hätte erst das Band einen Kollaps und dann die Kassiererin eine Bizepszerrung.

Aki on :

in unserem Einkaufsmarkt über der Grenze (also in F) hängen Schilder im Kassenbereich, das man Artikel bis max. 8kg aufs Band legen soll. Ich - und vor allem mein Rücken - finden das gut und ich pack hier im Supermarkt die großen schweren Teile lauch nicht raus. Ich geh eh am Stock und bin froh, wenn ich den Kram im Wagen und später im Auto habe.

Ansonsten zum Artikel: Daumenhoch für den verkappten Käsedieb! Ich finde es klasse, das du da nochmal hin bist und das geklärt hast!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options