Skip to content

Psychologie des Dosenöffnens

Da ich hier ja ständig über Getränkedosen berichte, passt diese – natürlich nicht ganz ernstzunehmende – Auflistung der verschiedenen "Dosen-Öffner" irgendwie schon hierher.
Ich habe den Text vor Ewigkeiten mal irgendwo im Web (Ach, nee – ich glaube, das war sogar noch zu meinen aktiven Newsgroup-Zeiten...) gelesen und nachdem er mir vor ein paar Tagen via E-Mail zugeschickt wurde, denke ich, dass er hier in "Leergutgesellschaft" ganz gut aufgehoben ist.

Ausnahmsweise mal mit "weiter Lesen".

"Was soll denn DAS schon wieder?", werden jetzt sicherlich einige fragen, aber eine Dose öffnen heißt nicht gleich eine Dose öffnen. Vielmehr kann man viel über den Charakter des sogenannten Dosen-Öffners erfahren, indem man ihm beim Dosenöffnen zusieht. Um Laien in der Dosen-Psychologie die elementarsten Elemente der elementaren Psychologie bei Dosen zu erklären, folgen nun einige einfach nachzuvollziehende Beispiele :

1.Der 08-15-Typ:
Dieser hält die Dose in einer Hand. Der Daumen wird vor die Dose gebracht und der Öffner wird mit dem Zeigefinger langsam, unter mittlerem Zischen der entweichenden Kohlensäure, nach oben gebogen. Sobald die Dose auf ist, wird der Öffner wieder zurückgebogen.
2.Der coole Typ:
Er öffnet die Dose mit einer (!) Hand. Dazu klemmt er den Finger unter den Öffner schwingt die Hand (mit der Cola-Dose) nach oben und reißt sie dann blitzschnell nach unten. Das Zischen der Kohlensäure ist übermäßig laut, um auch genügend Aufsehen zu erregen.

3.Der Rambo-Typ:
Er stellt die Dose in 50-80 cm Entfernung auf und ballert mit seiner Uzi auf die Dose. Danach nimmt er die Dose und versucht, die auslaufende Cola zu trinken.
Versuche mit Handgranaten schlugen übrigens fehl, da sich die Cola im Umkreis von ca. 150 m gleichmäßig verteilte. Die Kohlensäure kommt erst gar nicht zum Zischen.

4.Der Säufer:
Bohrt ein Loch in den Dosen-Boden, hält dieses an den Mund und öffnet die Dose (Fast genauso wie der 0815-Typ, jedoch schneller!). Die rausströmende Cola ist in ca. 3-5 sec. verschwunden (In der Regel im Magen. Manchmal auch bei Leuten mit schwachen Magen nach weiteren 3-5 sec. wieder außerhalb, im Umkreis von ca. 20 Metern). Das Zischen der Kohlensäure wird vom Rauschen der Cola überlagert!

5.Der Snob:
Zieht sich erst mal die weißen Handschuhe an und desinfiziert die Cola-Dose mit einem Spray. Dann hält er die Dose mit einer Hand fest. Mit dem Daumen und dem Zeigefinger packt er den Öffner (mit ausgespreiztem kleinem Finger, Wichtig!) und zieht den Öffner so leicht nach vorn, dass kaum ein Zischen wahrzunehmen ist. Dann klappt er den Öffner zurück. Er setzt den desinfizierten, vergoldeten Schütt-Aufsatz auf die Dose und schüttet
sich einen Schluck in sein Blei-Kristall-Glas.

6.Der gewalttätige Typ:
Er packt die Dose in einer Hand und quetscht sie solange bis der Verschluss durch den Druck wegspringt. Abgesehen von einem leichten Knall ist auch hier kein Zischen zu hören.

7.Der Programmierer:
Er schreibt erst ein Fluss-Diagramm und programmiert dann eine Simulation, die ihm das Öffnen einer Cola-Dose erklärt. Aus dem selbstgeschriebenen Doc-File kann er dann weitergehende Informationen entnehmen und so die Dose öffnen. Das Zischen ist normal bis etwas lauter.

8.Der Bastler:
Baut sich aus Fischer-Technik einen Cola-Dosen-Öffnungs-Automaten. Das Öffnen erfolgt über einen kranähnlichen Arm, der über der Dose angebracht wird. Bastler, die über einen Computer verfügen, steuern das Öffnen natürlich über ihre Schnittstelle direkt vom Computer aus.
Durch die doch etwas wackelige Konstruktion und dem ungenauen Ansteuern der Schrittmotoren zischt es beim Öffnen etwas lauter.

9.Der Physiker:
Er berechnet den optimalen Aufzieh-Winkel unter Beachtung des geringsten Energieaufwandes. Anschließend leistet er Verformungsarbeit beim Aufziehen des Öffners. Die Cola ist für ihn die unwichtigste Sache überhaupt. Ihn interessiert die Vektor-Addition der Kräfte, die beim Öffnen auftreten oder der Energie-Gehalt des entweichenden Gases. (Wobei er das Gas nachweist!). Das Zischen ist auch nicht lauter als normal.

10.Der Chemiker:
Sprengt den Öffner plus Deckplatte mit einem selbstgemachten Sprengstoff ab. Der Knall übertönt das Zischen. Er analysiert die Zusammensetzung, wartet auf das Ergebnis, liest es, fängt an zu schwitzen und stellt die Dose weg.

11.Der Mantafahrer:
Obwohl an Manta-Fahrer noch keine Cola verkauft werden darf (Jugend-Schutz-Gesetz -- Irgendwer muss ja die Jugend vor denen schützen!), kommen einige Manta-Fahrer doch an eine Cola-Dose. Nachdem sie 3 Std. an der Dose rumgekratzt haben (mit dem Autoschlüssel) und den Öffner (ohne die Dose zu öffnen) im Eifer ihres Unwissens abgebrochen haben, legen
sie die Dose auf die Strasse und heizen einmal mit ihrem Manta rüber und dann noch mal über die ausgelaufene Cola, um die Bakterien abzutöten. Anschließend schlürfen sie die Cola auf.

12.Der Sozial-Psychologe:
Versucht die Cola-Dose zu überreden, sich von selbst zu öffnen, Selbstinitiative zu ergreifen. Wenn das nach 5 Std. härtester Konversation (sofern man davon sprechen kann, bis jetzt hat noch keine Cola-Dose geantwortet) nichts hilft und die Dose immer noch zu ist, bricht er
heulend vor der Dose zusammen. Bis jetzt ist noch kein Sozial-Psychologe gesehen worden,
der eine Cola trinkt, daher also auch kein Zischen.

13.Der Ostfriese:
Er sucht 2 Std. auf der Unterseite nach dem Öffner. Anschließend geht er ins Geschäft und reklamiert die Dose und kauft sich dafür lieber einen Küstennebel, weil man den oben aufschrauben kann! Kein Zischen (logisch)!

14.Der Indianer
Er macht einen Regentanz um die Dose. Es fängt an zu regnen. Anschließend wartet er, bis die Cola-Dose genügend oxidiert ist, bis er sie skalpieren kann. Das Zischen ist bei dieser Methode auch gleich Null.

15.Der Prollo:
Er setzt die Cola-Dose in einen Dosenhalter im Golf-GTI-Look und holt seinen vergoldeten Dosenöffner aus der Hose ("Ach so, der Dosenöffner war das...", an dem Glöckchen hängen, damit auch alle gucken! Anschließend setzt er den Dosenöffner an und hebelt die Dose auf. Beim letzten Hebeln jedoch rutscht er ab und bricht sich die Hand. Beim Trinken reißt er sich die Lippen an den Schnittstellen auf und beim Abnehmen des GTI-Dosen- Halters bricht er sich die andere Hand, worauf er wutentbrannt gegen eine Mauer tritt und sich den Fuß bricht. Aber das Wichtigste: Er ist Mittelpunkt des Abends (und später im Krankenhaus)!

Trackbacks

Alexander Jäger on : Psychologie des Dosen Öffnens (Shopblogger)

Show preview
Der shopblogger hat heute ein besonderes Bon Bon: es werden die verschiedenen Typen des Dosen Öffnens humoristisch ausgewertet. Perfekte Lektüre für die kurze Pause zwischendurch! Link zum entsprechenden Beitrag ...

Comments

Display comments as Linear | Threaded

nachbar dirk on :

Leider absolut gar nicht witzig. Finde ich.

Hat eigentlich der letzte Einkaufswagen seinen Weg in deinen Laden gefunden?

Jakob on :

hallo erstmal. Vielen Dank für die vielen Blicke hinter die Kulisse. Bin schon etwas lägner Stammleser.

Diese Psychologie find ich einfach genial! Trifft wieder mal einiges. Hab nich schlecht gelacht.

Alex on :

1a witzig der Kommentar, ich hoffe ich verschlucke mich das nächste mal nicht vor lauter Lachen wenn ich eine Dose öffne :-)

Alex

predator on :

ich bin der 0815 typ :-D

catlovers on :

Nie wieder werde ich eine Dose öffnen können ohne darüber nachzudenken, zu welchem Dosenöffner-Charakter ich mich mit meinem Öffnen geoutet habe! Den Programmierer, den Physiker und den Chemiker fand ich wirklich zum Brüllen komisch! Danke für den Lacher des Tages!

MoppedBlogger on :

Boooahh, die Liste ist wirklich älter als das WWW... :-)

David_ on :

Ich bin der faule Typ:
ich nehme die Dose mit dem Mund auf, indem ich sie mit den Zähnen an der Unterkante festhalte und mit der Oberlippe den Verschluss nach vorne ziehe und wieder nach hinten drücke. Anschließend neige ich meinen Kopf nach hinten und lasse den Inhalt in meinem Rachen fließen. Hände werden dabei nicht benutzt. Ich glaub davon muss ich mal ein Video machen und auf YouTube stellen.

slowcar on :

programmierer mit doc-files. is klar...

Pit on :

Ich mach das immer so:
Die Dose wird so weit geöffnet, dass was rauskommt, aber die Dose trotztem noch "zu" ist. ^^

ince on :

Der Programmierer gibt sich mit Dosen garnicht erst ab, er trinkt Kaffee.

brotlos on :

16. Der Mathematiker:
"Angenommen, die Dose sei offen..."

Buntentor_Einsiedler on :

Ein gutes, romantisches Abendessen mit einer tollen Frau ist - wenn Mann sich sich nicht zu blöde anstellt - auch ein prima Dosenöffner :-)

Willi on :

Ooh, ooh, ooh....

Bengt on :

Ich hab seit der Einführung des Dosenpfands keine Dose mehr geöffnet.

flippah on :

Ich bin der vorsichtige: ich klopfe immer vorher noch etwas auf die Dose, weil dann die Kohlensäure sich etwas löst und nicht so spritzt. Sonst 0815-Typ.

Till on :

Tippt ihr auch immer vorher drauf damit nichts rausspritzt?

ckwon on :

Fehlt noch:

16. Der LOHAS-Anhänger:
Bionade gibt es nicht in Dosen.

Sascha Kaupp on :

Programmierer sind zu 2/3 Typ 2 und zu 1/3 Typ 1. Okay, es mag ausreißer aus meiner Statistik geben, aber ab Punkt 3 wirds ganz sicher zu übertrieben, um noch lustig zu sein. :-)

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options