Skip to content

Ekelgrenze überschritten

Trotz übergezogenen Gummihandschuhen hielt meine Kassiererin diesen 5-Euro-Schein mit spitzen Fingern fest: "Ich gehe den mal eben waschen...", sprach's und verschwand auf der Damentoilette.

Ich hätte die Banknote nicht angenommen. Meine Ekelgrenze ist schon sehr hoch angesetzt, aber bei Blut hört der Spaß auf, zumal es sich bei dem Mann, der den Schein abgegeben hat, um einen ziemlich kaputten Typen handelte.

Uuuargs.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Schimpfmeister on :

Und mein Abendbrot hat so gut geschmeckt bis eben.... Merke, kein Webblog während dem Essen lesen.

Matthze on :

Da fällt mir echt nichts mehr dazu ein.

Einfach nur unmenschlich wiederlich!

mikeyy on :

hättest du auch nich umbedingt hier rein stellen müssen.

tya on :

Oh Mann, das ist ja wirklich eine Zumutung. Man möchte nicht wissen, was sich da alles von Hepatitis über HIV auf dem Geldschein befinden könnte.

Kit on :

Nächste Stufe erfolgreich erklommen:

Jetzt wird bei Björn schon mit Blutgeld bezahlt!

roteroktober on :

WÜRG :-O

Paul on :

den papierstapel darunter kannste gleich mal entsorgen *schüttel*

jemand® on :

Ich glaub da geht es um Kleidung. Entweder die Inventarliste oder die Nachbestellung.

Max on :

Was würde wohl ein Kunde sagen, der das als Rückgeld bekommt?

Matthias@Hardwareluxx on :

@ Björn

ICh würde eine klare Anweisung an die Mitarbeiter geben solches Geld nicht anzunehmen.

Max on :

Dann hätte der kaputte Typ bestimmt etwas von gesetzlichem Zahlungsmittel gebrabbelt und mit dem Rechtsanwalt gedroht. Kennt man ja.

Kit on :

Das wäre mich scheissegal.

Soll doch endlich mal einer von denen mit seinem Anwalt antanzen.

Vegan on :

Das Problem ist nicht, dass der kaputte Typ mit'm Anwalt kommt. Es ist viel einfacher:
Als Kassierer hast Du einfach nicht die Zeit, dich mit dem Typen darüber zu streiten, ob er AIDS haben könnte oder ob Du das annehmen musst oder ob er gar den Polizeipräsidenten persönlich kennt.
Besonders, wenn noch eine Schlange an der Kasse steht.

Im übrigen haben diese Kunden in der Regel seeehr viel Zeit, sehen das Ganze als einen persönlichen Angriff auf sich und sind mental oft gar nicht fähig, sich in den Kassierer hineinzuversetzen. D.h. kaputte Drogentypen KÖNNEN gar nicht verstehen, warum der Kassierer das nicht annehmen möchte.

Im ungünstigsten Fall fangen sie an zu randalieren, weil sie sich so ungerecht behandelt fühlen, und Du kannst nachher das ganze Bier vom Boden aufwischen.

Weil diese Leute soviel Zeit haben resignierst Du als Kassierer einfach irgendwann. Ich habe i.d.R. keine Zeit, die Leute zu erziehen; insbesondere solche, die nach ihrem Rausch sowieso wieder alles vergessen haben. Von daher nehme ich auch manchmal "Blutgeld" an. Aber soooo einen ekligen Schein hatte ich zum Glück noch nie...

Kit on :

Du plädierst also für eine Anpassung der Gesellschaft an das Niveau kaputter Drogentypen?

Interessanter Standpunkt.

Vegan on :

:-) Nett formuliert. :-)

Natürlich ist es wünschenswert, dass kaputte Drogentypen nicht zur gesellschaftlichen Normalität werden. ABER ich muss überlegen:
* Kann ich überhaupt eine Verhaltensänderung bewirken?
* Hat er eine eventuelle "Erziehung" nicht nach seinem Rausch wieder vergessen?
* Ist ein Kassierer überhaupt geeignet, eine dauerhafte Verhaltensänderung zu bewirken? Oder macht das besser die Drogenhilfe?
* Ist es mein "Kampf"? Lohnt der Aufwand und das Risiko, nachher eine blutige Spritze an den Hals gehalten zu bekommen?

Es ist traurig, aber meist resigniere ich und denke: Ich kann da 'eh nix machen. Kitt, versuch' doch einfach mal, mit solchen Leuten zu diskutieren, dann wirst Du mich wahrscheinlich verstehen.

-----

PS: Neulich habe ich sogar mal jemanden "zwangsverarztet" :-) : Er wollte nach Hause, ist dabei im Suff gestolpert und hatte nun eine blutige Hand und ein blutiges Auge. Zuhause angekommen, hat er sich überlegt, dass er mir diese tolle Story unbedingt erzählen müsse... *augenroll*
Wieder im Laden wollte er dann natürlich kein Pflaster, betatschte Theke, Vitrine und Bistrotische und hinterließ überall Blutkleckse. Da half dann nur noch der Kommandoton: Bleib stehen! Keine Widerrede! Hand auf den Tisch! Ruhig halten! ... und schon war das Pflaster drauf...
Solche Kunden werden leider immer häufiger. Besonders nachts. Frustrierend, aber irgendwann gibst Du auf...

Kit on :

Nach meiner Ansicht ein völlig falscher Standpunkt.

Ich sage "Nein!" und das war es. Wie die Gegenseite damit umgeht, oder umgehen kann, ist nicht mein Problem.

Ich bin kein Sozialpädagoge oder Psychoanalytiker.

Wenn ich mein Handeln an deren Niveau ausrichte kann ich gleich in eine Kiste springen.

Und wer mir blöd kommt, und da gibt es offensichtlich auch einen gravierenden Unterschied zwischen uns, lernt aus dieser Begegnung. Ganz sicher. Mehrfach nachgewiesen.

Vegan on :

Wie gesagt: es ist hauptsächlich ein Zeitproblem. Ich habe einfach nicht die Zeit, ewig mit so 'nem Typen zu diskutieren, ob er ein guter Freund des Bundesbankpräsidenten ist. Und deswegen "gewinnt" er.
Klar würde ich erst versuchen, einen anderen Schein zu bekommen. Aber bevor es mich zuviel Zeit kostet oder der Junkie austickt, nehme ich das Ding lieber mit spitzen Fingern oder bei dem Schein auf dem Bild mit einer dicken Plastiktüte.

Da ist das Infektionsrisiko um Größenordnungen kleiner als wenn ich ihn gewaltsam vor die Tür setze. Ein kleiner Biss, eine kleine Hautabschürfung ...
Für mich zählt es leider zum Selbstschutz, mich nicht mit Junkies anzulegen, solange sie nichts klauen.
(Im Übrigen halte ich sowieso nicht viel von Gewalt; erst recht nicht gegenüber Schwächeren/Vollberauschten.)

Kennst Du überhaupt "richtige" Junkies? Die Typen von denen ich rede, kannst Du definitiv nicht "belehren". Einfach, weil die gar nicht mehr wissen, wo sie sind und sich am nächsten Tag erst recht nicht daran erinnern können.

Kit on :

"Kennst Du überhaupt "richtige" Junkies?"

Ich bin in FFM aufgewachsen. Keine Sorge, ich bin im Bilde.

Sarah on :

Es geht doch hier nicht um Erziehung oder Verhaltensänderung, sondern einfach um Selbstschutz!!
Mir doch wumpe, ob der Typ im nächsten Supermarkt wieder versucht, mit dem Geldschein zu bezahlen, hauptsache ICH muss den nicht anfassen...
Naja, letztendlich ist jeder für sich selbst veranwortlich...

Konsument on :

Natürlich ist solch ein Geldschein nicht grade nett anzuschauen.

Wo ist die Sozialkompetenz?

Yeha on :

Na wenn das mal kein Treffer bei EBT ist ^^

Knorr on :

Besser bei der Polizei abgeben. Da wurde anscheinend jemand abgestochen, um das Geld zu rauben.

Volker Schepker on :

Sorry, aber sowas hätte ich nie angenommen. An deiner Stelle würd ich auf die 5€ scheißen und die wegschmeißen, wie oben schon jemand sagte, da kann sonstwas an Krankheiten drauf sein.

yeha on :

Wenn der Schein bei der Bank ankommt, wird das Teil eh geschreddert...

pop on :

Draufscheissen macht den Schein aber auch nicht schöner.

Der liebe Gott on :

Ha ha ha, das stimmt! Danke, ich habe schallend gelacht über diese trockene Feststellung; so fängt der Tag gut an. :-)

gela on :

also an deiner stelle würde ich auch absolut ne mitteilung an alle kassierer/innen ausgeben solche scheine NICHT anzunehmen! wer weiß was für krankheiten man sich damit holt!! an der stelle der kassiererin wäre ich schnurstracks zum arzt gegangen nachdem ich so ein ding auch nur ansatzweise in der hand gehabt hätte....

MCXSC on :

Das ist einfach nur krank. o_O

Julian on :

Wahrscheinlich ist die Kante des Geldscheins außerordentlich scharf...

Buntentor_Einsiedler on :

Was habt ihr eigentlich einen Ekel gegen den heiligsten aller Säfte?

Ohne Blut sind wir alle nichts :-P

Blut von fremden kaputten Typen muss man nicht anfassen - ok!

Es werden - während ich das hier tippe - literweise Blut durch mich hindurchgepumpt, um mich am tippen ääähh leben zu erhalten.

Wie kann ich DEN Saft dann ekelhaft finden?

Undankbares Volk :-)

Richard on :

Ist das jetzt schon der gewaschene Geldschein?

T0mm1 on :

Lol .. sonst immer schreien alle nach Bildern - und jetzt? :-D
Plötzlich will keiner mehr die Bilder sehn :-D

Nettes Pic übrigens, ich glaub den Link zu dem Artikel verteil ich gleich mal an paar Leute :-D

Leser on :

Und morgen lautet die Schlagzeile der B***-Zeitung: "Geldwäsche in Bremer SPAR-Markt" :-)

zzzuuuuuu on :

Ekeliges Geld passt eben in einen ekeligen Laden mit ekeliger Kundschaft.

Thomas on :

Ab zur Polizei damit. Bei mir hat auch mal jemand mit einem sehr blutigen Geldschein bezahlt und in der Nacht davor wurde jemand mit einem Messer überfallen und schwer verletzt. Die Beschreibung unseres Kassierers hat dann der Polizei sehr geholfen, da der Täter erneut in den Laden kam um was zu kaufen.

ToWi on :

Wie gut das "Papier"geld aus Baumwolle ist.
Da geht das waschen ja relativ problemlos. :-)

gill on :

Das kommt davon, wenn man den Kaffee in eine Vitrine packt.

Hendrik on :

Also, ich finde das mit dem Schein schon schlimm... aber was hat der Typ denn sonst so an der Kleidung oder den Händen. Neulich gab es doch mal eine Diskussion ob Hunde in den Supermarkt dürfen oder nicht. Der Typ müsste auf das Schild "Wir dürfen hier nicht rein". Wenn man bedenkt wie ekelhaft es ist, wenn der vorher noch Äpfel anpackt oder für die SB-Brötchen keine Zange benutzt. Bäh

Jonas on :

Ich glaube auch, da die Polizei zu informieren/zu fragen wäre sicher kein Fehler, zumal diese bei Björn sowieso öfters mal vorbeikommen "darf"... :-( ;-)

JeriC on :

Vielleicht ward es ja mal gerollt und als Notfalltampon benützt
*mich wegtroll*

KeineWerbung on :

LOL!!!

YMMD - nein... YMME!

Fincut on :

Der Mitarbeiterin solltest Du mal die Ohren lang ziehen.

pop on :

Das wäre Körperverletzung.

Max, übernehmen Sie!

Max on :

Er könnte sich aber in einem Erlaubnistatumstandsirrtum... lassen wir das besser... es ist doch schon so spät :-D

Kit on :

Nee, das ist interessant. Ich will gleich ins Bett und meine Frau schläft schon. ;-)

Juristen. Die finden immer einen Weg.

splinter on :

"...UMstandsirrtum". Da liest wohl jemand den Ebert.

Knorr on :

Lösung: Große Druckbandbeutel an den Kassen bereithalten.
"Werfen Sie Ihren Schein bitte da rein!"

Z.B. Daher oder sonstwoher.

Lisa on :

Aha, "Druckbandbeutel" heißen diese Tütchen offiziell. Man lernt nie aus :-)

Knorr on :

Häufiger auch: Druckverschlussbeutel

GHoSt on :

Also ich weiss auch nicht, was alle haben. Gut, es schaut echt nicht nett aus und ich hab auch langsam eher das Gefühl, dass jemand entweder dafür schwer verletzt wurde oder vielleicht auch einfach gestolpert und in Glasscherben gefallen ist im Suff. Beim Kauf des Nachschubs ist der Schein dann mit Blut in Kontakt gekommen. Letzteres durfte ich selber so in der Art schonmal miterleben...

Nebenbei bemerkt hat man mir einmal erzählt, dass innerhalb von 10 Minuten HIV abgestorben sein soll. Sollte das Blut am Schein also nicht frisch gewesen sein, halte ich eine Gefahr für unwahrscheinlich, hätte mir selber aber wohl auch Handschuhe angezogen. Einfach für's eigene Gewissen!

..und ja, auch ich kippe beim Anblick von Blut gerne mal um, allerdings mehr beim eigenen, als beim fremden Blut :-)

Kit on :

"Nebenbei bemerkt hat man mir einmal erzählt, dass innerhalb von 10 Minuten HIV abgestorben sein soll."

Dafür würde ich gerne mal eine Belegstelle, URL, sehen.

pop on :

Quelle: Internet. (Sehr beliebte Quellenangabe bei bild.de)

Kit on :

Superhelden im Halbtagseinsatz.

Und ich falle gerade in deine Schicht. Das nenne ich Pech.

pop on :

Ach, Kit.....

Kit on :

Danke.

Das ist die höchste Form der Anerkennung.

pop on :

So bekommt eben jeder das, was er am dringensten braucht.

Kit on :

Eben.

Du fühlst dich gut dabei. Einen Menschen glücklich gemacht.

Silvio on :

Kit ist und bleibt halt nen Honk...

Erklärbär on :

Ach Silvio,

Die Mama hat dir doch verboten, nach 7 noch ins Internet zu gehen. Bitte halte dich doch zukünftig daran.

Die Antwort auf die Frage, was Setzen - 6 ergibt, steht übrigens noch aus. Bitte beantworte dies, nach Rücksprache mit deinem Pfleger, zeitnah.

Vielen Dank für dein Verständnis.

DJ Teac on :

Frag beim Gesundheitsamt nach.
Das ist auch der Grund warum man sich beim Tattoowierer auch nur schwer mit HIV anstecken kann, aber eher mit Hepatitis.
HI Viren sind auserhalb des Menschlichen Körpers nur wenige Minuten überlebensfähig.

GHoSt on :

Ein Lehrer gab mir einmal, vor ca. 20 Jahren, eine Diskette in 5 1/4" für DOS 3.3. Er wollte wissen, was dadrauf ist. Mein Opa besaß einen PC, was der Leher wusste, also steckte ich die Disk in den PC meines Opas und startete das Programm. Es war ein Fragen- und Antworten-Spielchen und dadrin kam es vor. Die Disk selber war irgendwie für Lehrer gemacht worden. Merkwürdigerweise zu einer Zeit, in der PC's eben noch nicht aktuell waren. Aber anscheinend ging man davon aus, dass Schulen sowas schon besaßen... Meine leider nicht. Quelle würd ich also mal Schule sagen :-)

JeriC on :

LOL. Hochinteressante Quellenangabe. Torrent plz!

Max on :

Ob Viren zum "Sterben" lange brauchen oder schnell tot sind, hängt davon ab, ob sie durch eine Lipidhülle umgeben sind, die austrocknen könnte.

Wenn Flüssigkeiten nicht getrocknet sind, können die Viren inklusive Lipidhülle gut weiterleben!

Die hüllenlosen Viren können sich mangels der Hülle im Immunsystem schlechter verstecken und richten deshalb keine so bösen Krankheiten an (z.B. verschiedene Erkältungsviren) wie behüllte Viren (gutes Beispiel: HIV)...

Oder so hatten wir das halt mal in der Schule... also es gibt auch noch andere Viren die leben könnten... und Bakterien sind nochmal eine Sache für sich...

Uschi on :

Das war bestimmt Wechselgeld aus der Metzgerei zwei Straßen weiter.

Immer diese bösen Vermutungen.

Max on :

Im zivilisierten Norden heißt das doch "Fleischerei".

Kit on :

Nur um die Begriffe zu ordnen:

Gibt es auch eine Veganerei?

Vegan on :

Ja,

da hab' ich neulich was bestellt:
www.veganerei.de

Das hat er sich sogar als Marke eintragen lassen, glaub ich.

Axel on :

Das Bild könnt fast von Benetton sein... :-O

Der Franky on :

Gut möglich das der "Freddy" die Kohle auch in seiner Tasche hatte und ihm grade kurz vorher ein konsumbedingtes Abszess aufgeplatzt ist.

Karl on :

Gute Idee eigentlich mit dem Blutschein - einfach mitm Farbkopierer Geld kopieren, bisken Blut drüberschütten und fertsch - keiner guckt mehr nach, ob der Schein echt war.

olili on :

An alle "da-hat-aber-bestimmt-einer-jemanden-abgestochen-um-den-Schein-so-blutig-zu-bekommen"-Theoretiker:

Junkies spritzen (wenn die Venen im Arm halt schon dicht sind) ganz gerne in die Leiste, diese dicke Vene blutet gerne nach und sitzt nunmal ziemlich unter den Hosentaschen...

GHoSt on :

Nicht jeder hat seinen Geldbeutel in den vorderen Taschen und Junkies spritzen sich überall hin, auch mal ins Bein etc. Hauptsache man findet ne Vene...

Michael on :

Wahrscheinlich hätte ich den Schein nicht in dem Zustand angenommen, und schon gar nicht würde ich auf die absurde Idee kommen, mit so einem Schein noch bezahlen zu wollen, aber nun bleibt mal ruhig. Jeder gesunde Mensch könnte diesen Schein wahrscheinlich auch essen, ohne sich mit irgendwas zu infizieren. Wenn das Blut getrocknet ist und die Kassierein nicht plant, sich den Schein in offene Wunden zu pressen, sehe ich da kein größeres Infektionsrisiko, "sofort zum Arzt gehen" wäre wohl übertrieben. Wir reden hier ja nicht von Ebola oder der Beulenpest. Ekel ist eigentlich ein hilfreicher Mechanismus. Aber wenn dieser "kaputte Typ" vor Euren Augen von einem Auto angefahren wird und Ihr der Ersthelfer seid, was macht Ihr denn dann?

MCXSC on :

Ohne weiteren Schutz (Handschuhe, Tücher, ...) mache ich nichts (egal ob ein "kaputter" Typ oder nicht).

Und nein: Deswegen mache ich mich nicht strafbar, da ich mich ohne Schutz selbst in Gefahr begeben würde.

Krankenwagen rufen z.B. wird allerdings gemacht.^^

Rennfahrer on :

am besten Rückwärtsgang rein und nochmal drüberfahren!

Fox on :

D'ohohohoho. Der war gut :-D

Dante on :

Gibts das bild auch in einer Hochauflösenden Version?

Ich mein hier könnte man auch ein poster ausdrucken....

Ines on :

Die einzige Frage, die sich mir zu obigem Beitrag stellt, ist:

Ist der Schein wieder sauber geworden durchs Waschen???

Sonja on :

Also ich arbeite nebenbei in einem Getränkemarkt und ich hätte einen solchen Schein auch nicht angenommen. Total ekelig!

Infanterie on :

Nun ja ich hätte gewissensbisse bei dem Schein gehabt..

Nemo on :

"Ich gehe den mal eben waschen..."

Das ist Geldwäsche! :-)

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel bei gutem Wetter?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options