Skip to content

Anjola - nun auch hier!

Okay, ich hab's jetzt hier auch im Sortiment. Aber auch ein zweiter Selbstversuch brachte keine Besserung. Mir persönlich schmeckt Anjola einfach nicht. So originell die Flaschen auch aussehen kommt es doch immer noch auf den Inhalt an. Und mit stückigem, kohlensäurehaltigen Ananasfruchtsaftgetränk kann man mich ganz weit weg jagen. ;-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Arne on :

Habs zwar noch nicht probiert, aber das klingt fürwahr nicht gerade lecker... Naja, wenns sich verkaufen läßt.

Sentinal on :

Hallo,
es werden so etwa alle zwei Wochen 22000 Flaschen hergestellt.
Also wird es wohl doch ganz gut verkauft. Ich selber mag Anjola auch nicht Pur, doch mit Wodka richtig kalt schmeckt es eigendlich ganz gut.

Oliver on :

Das muss so eklig sein, wie dieser neue Drink von Schwartau ( http://www.fruit2day.de/index.php ). Hab mir das einmal gekauft, weil es im Angebot war. Da macht man die Flasche auf und es kommen einem so viele Fruchbrocken entgegen, dass man nichts mehr trinken kann. Die zweite Flasche ging dann gleich den Weg alles irdischen :-)

Mela on :

Hm, ich mag Ananassaft sehr gerne.. ich würde das zumindest mal probieren. Hier habe ichs aber noch in keinem Laden gefunden...

Benjamin Peter on :

Richtig guten Ananassaft inklusive guter Qualität ohne Konservierungsstoffe gibts auf meiner Homepage. Der Ananassaft kommt von einer 100%igen vollreifen Ananas (Sorte: Singapore-Spanish) welche in Malaysia angebaut wird. Anbau, Ernte und Verarbeitung kommen ohne chemischen Schnick-Schnack aus. Die Ananas wird geschält, der holzige Kern heraus gestanzt. Fruchtfleisch und der enthaltene Fruchtsaft wird mittels Pasteurisierung (kurze Erhitzung auf 80°C für 6-8 Sekunden) haltbar gemacht und sofort vor Ort in Weißblechdosen abgefüllt. Die Weißblechdose ist innen nicht lackiert und sollte jemand mal eine Dose mit einer leichten Beule erhalten, so ist das nur transportbedingt.

Pasteurisieren: Diese Methode hat der Erfinder Louis Pasteur erfunden.

jane doe on :

und da liegt dass problem. pasteur hat was tolles erfunden,
aber gerade bei ananas zerstört das verfahren alles gute der frucht.
sie schmeckt nicht mehr und verliert ihre gute wirkung auf den körper!
ananas also nur frisch!

AH on :

Ich mag Anjola. Es schmeckt eben wie: Ananas aus der Dose nehmen und den restlichen Saft mit Sprudelwasser auffüllen. Besser ist für mich unverdünnter Ananassaft, aber Schorle ist auch nicht schlecht.

currantbun on :

sehr nett wie du immer gleich alles im sortiment hast, solch sympathische supermärkte gibt es hier im süden in meiner reichweite nicht, nur die, gibts nicht, geht nicht "e-decken"

du solltest nicht nach achim expandieren, sondern in einen online-shop und wir bestellen dann alle :-)

Ingo Wegener on :

...typisch Bremer! Tss! Alle Hamburger wissen, dass diese Limo NUR in Kombination mit einer fetten scharfen Currywurst oder einem Schaschlik schmeckt und zwar so, wie es sie NUR in einem Imbiss am Pferdemarkt im Schanzenviertel in Hamburg gibt. Traditionell wird dort diese Getränk schon seit Jahrzehnten angeboten - und es gab Zeiten in denen man sich fragte, woher die diese Brause überhaupt beziehen. Aus dem Museum?

Björn, wenn Du wieder mal in Hamburg bist, dann sag Bescheid. Die Kochpiraten laden Dich dann zu einer Curry mit Anjola-Begleitung ein! Das ist KULT hier!

Nik on :

Bekanntlich muß der Wurm nicht dem Angler sondern dem Fisch schmecken.

Hauptsache, Deine Kunden finden das lecker und kaufen's :-)

Nina on :

Hmm, ich kenn das nicht. Ist das in etwa so wie Orangina, nur aus Ananas?

ixy(krambox) on :

Ich stell mir das so wie Ananasbowle ohne Alkohol vor.
Kommt das in etwa in der Geschmacksrichtung hin?

Kann man dann ja auch zur Not als Kinderbowle verkaufen...

Christian on :

Ich bin mit dem Zeug in der Wesermarsch, gar nicht weit weg von Bremen, aufgwachsen und finde es trinkbar, aber nicht so ganz besonders lecker. Unter den Einheimischen gilt es allerdings als Edel-Gesöff, das zu besonderen Anlässen wie Kindergeburtstagen oder Silberhochzeiten gereicht wird.

Jan on :

Wer kann mir sagen wo man orangina kaufen kann? Im Raum Münster

Peter Thomas Suschny on :

Also, ich bin zwar von weit aus dem Süden (Wien), aber ich habe es beim Premium-Cola-Treffen am vergangenen Wochenende in Hamburg kennengerlent und finde so wohl die Flasche urleiwand und den Inhalt tadellos.
Wenn die deutsche Küche mal was einwandfreies hat, sollte auch nicht darüber nur geraunzt werden, das ist ja schon wie hier in Wien ...
Ich würde mich sehr freuen, wenn es das so wie Premium-Cola auch hier her nach "Ösiland" schaffen würde.
Beste Grüße
PTS
Österr. Werbemuseum

Lars on :

Nee, nee, so schlecht ist das Zeug nicht!
Sicher, das Fruchtfleisch ist gewöhnungsbedürftig aber Ananas generess eine geile Geschwacksrichtung!
Wer Orangina mag, sollte mit diesem originellen Getränk nicht unbedingt ein Problem haben!
Prosit!

Peter Thomas Suschny on :

Orangina kenne ich leider nur namentlich, auch Florida Boy Orange ist mir ein Begriff und Schartner-Orange gibt es nach wie vor in Österreich in den schon in den 60ern bekannten kleinen bauchigen Flaschen, Schartner-Bombe genannt. In vielen Ländern wären die Menschen wohl froh, wenn die bei ihnen einschlagenden Bomben Scharnter Orange oder Zitrone wären, dem Zeitgeist entsprechend gibt es Scharnter natürlich längst auch im Pet, von der Gastronomie alleine können die nicht leben, andere älplerische Spezialgetränke wie Almdudler (Kräuter), Traubisoda kellerkalt (weiße Traube, vermutlich einzigartig in Europa, zwischen 1971 und 1996 lizenzmäßig in Ungarn gefertigt von Herrn Salomon Berkowitz, daher gibt es sogar koscheres Traubi) und Ke-Li (heute Keli geschrieben, ab 1960 von Kesterzany in Linz abgefüllt) existieren auch noch, SOMA steht für Soda Mautner und gehört heute zur Brau-Union, nur Konki (eine Giraffe blickte immer durchs O) ist ganz verschollen.
Von den Großkonzern-Produkten war mir von der Coca Cola Company "Pink Fanta" in den 90ern das liebste Getränk, rosagefärbter Grapefruitsaft (in Deutschland eher Pampelmuse genannt, diese Frucht).

Lars on :

hi!
ich suche florida boy! sehr wichtig!!!
bin bereit einiges dafür zu bezahlen.
wer weiss wo dieses getränk noch zu bekommen ist?

am besten antwort an meine e-mail.

Peter Thomas Suschny on :

Florid Boy hast Du gesucht, ich habe gegoogelt und auf www.ciao.de hat da wer einen Test beschrieben, das gibt es daher noch irgendwo, also am besten direkt bei Ciao fragen, nachdem die eine .de Endung haben, sprechen die wohl auch deutsch.
Ich suche übrigens Jamaika-Cola (ob es das noch wo gibt? Ich sah es zuletzt 1973), Canada Dry verkauft in Österreich noch manchmal im Großhandel Ginger Ale, ob es das Canada Dry Cola noch gibt, bin ich skeptisch, aber jedenfalls gibt es in manchen Supermärkten in Deutschland noch das Instantgetränk "Quench", in Österreich völlig vom Markt verschwunden, ebenso Mirinda, stattdessen gibt es 7up mit Orangengeschmack.
Was kein Wiener Schmäh ist: wenn man im Dialekt "Mir rinnt er" sagt, schlampig ausgesprochen "Mirinda", so ist der Penis während des Ejakulats gemeint, das könnte zumindest ein Erklärungsgrund sein, warum dieser Namen für ein Orangetränk sehr schnell vom Markt verschwand, das gab es höchsten 4 Jahre in Ö, wenn nicht kürzer.

Beste Güße
Peter Thomas Suschny
Österreichisches Werbemuseum
1140 Wien, Hauptstraße 150/5

natascha on :

Wo bitte gibt es Quench? kenne keinen Super bzw Getränlemarkt in Deutschland der dieses Instantgetränk noch führt....suche das super dringend.

Peter Thomas Suschny on :

Hallo Natascha!

Off topic
Netter Vornamen, erinnert immer an den deutsch-österreichischen Formel I-Fahrer und einzigen posthumen Weltmeister Jochen Rindt, dessen Tochter so heißt.

On topic:
Ob und wo Du es in Deutschland bekommst, konnte ich nicht klären, wohne in Wien und komme nicht so oft weiter weg, Schicksal des Kleingewerbetreibenden mit 3 Kindern und "Taschengeld", was so überbleibt.
Sicher bekommst Du es nur in Kanada (Kraft-Foods, also Suchard-Jacobs-Konzern) und ich bilde mir ein, wenn Du es neudeutsch gesprochen googelst, taucht irgendwo ein Jordanier auf, der könnte das vermutlich containerweise schicken, wäre so was nicht mühsam (ich kenne das von Premium Cola, das ich 1 1/2 Jahre nach Österreich importierte), könnte ich das empfehlen zu importieren, da solltest Du aber dann viel Zeit haben, das an die Leute zu bringen oder gute Mitarbeiter, also keine Ösis bzw. wenigstens nicht die, die ich so kenne ....
Bei Euch in der BRD und auch in CZ kommt man auch problemlos zu Chiclets-Kaugummi, nicht so in Österreich, aber die einzigen Deutschen, die nicht so eine komplizierte Homepage haben wie Cadbury-Adams, die das vertreiben (und nicht einmal einen Partner in Österreich haben) verkaufen das auch nur zur Mindestbestellmenge von 500 Kilo, das kostet so bescheidene 200 Euro und von Kassel nach Wien muß ich dann vermutlich 300 Euro Transportspesen zahlen, wenn es günstig ist, Premium-Cola kosteten schon 160 Kisten von Nördlingen nach Wien eine Richtung bei 400,-- Euro und dann schickte er immer als letztes Glied in der Kette so einen grantigen LKW-Fahrer, der meinte, daß ich mir das selber mit dem Handstapler (also ich meine diese meist "Ameise" genannte Vorrichtung) noch aufs Lager schleppen darf.

Also der endlos langen Schreibe kurzer Sinn: such Dir eine nette Person als Brieffreund/in in Kanada und nach einer Weiler ersuchst Du um die Zusendung einer Kleinmenge in einem Päckchen - wahlweise geht so eine Person auch in Jordanien, wobei es da aber geschickt ist zu erfragen, ob das auch das selbe Quench ist, das Du suchts, ich bin nämlich bei "Chiclets" draufgekommen, daß irgendein Pharmaversender diesen Begriff auch verwendet, was vermutlich kleine Tabletten meint, die eine ähnliche Form wie der Chiclets-Kaugummi haben (der hat ja auch Tablettenform).

Beste Grüße aus Wien
Peter Thomas Suschny
Österreichisches Werbemuseum

Klaus on :

Mit Rum ein Traum im Sommer ;-) Probieren!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options