Skip to content

Zerknüllte Plakate und die Auflösung

Ich ahnte, dass es auch heute wieder beim Drucken der Werbeplakate (es war nach 21:30 Uhr, ich wollte das noch eben schnell zum Feierabend erledigen) wieder zu einem Problem kommen würde. Daher stellte ich die Kamera auf, bevor ich am PC mit der Plakatdrucksoftware loslegte. Das Ergebnis war überraschenderweise eine wenig überraschende Überraschung. Die knapp zehnminütige Aufnahme habe ich eben noch mit Musik von der großartigen Plattform filmmusic.io unterlegt und auf anderthalb Minuten zusammengestaucht. Das war etwas frustrierend, den Papiermatsch sortieren zu müssen.

Jetzt muss ich aber fairerweise an dieser Stelle eine Lanze für den Drucker brechen: Seit Ewigkeiten liegt dort ein in Folie eingeschweißtes Paket mit (gekauften) Drucken in der Papierablage des Druckers. Das war auch nie ein Problem bis vor ein paar Wochen – aber offenbar ist die Plastikfolie stumpf geworden, oder gealtert oder verdreckt oder was weiß denn ich, so dass die ausgedruckten Bögen nicht mehr problemlos darauf entlangrutschen können. Der Fehler lag also nicht an der Konica-Minolta-Maschine. Mit leerem Ablagefach funktionierte wieder alles einwandfrei. Diese Erkenntnis kam leider erst nach dem Ausdrucken dieser Plakate, aber sie kam uns immerhin. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Nils on :

Ich finde, das sieht nach Kunst aus. :-D

X on :

Alter, wer lässt bitte in der Papierablage etwas liegen? Das kann ja nur schiefgehen.
Aber es gibt auch weitaus Schlimmeres. Bei großen Laserdruckern der Fa. Xerox mit angebautem Finisher* hatte ich früher (ca. 2015) oft Papierstaus genau zwischen Drucker und Finisher. Das da rauszupopeln, erforderte zunächst handwerkliches Geschick mit dem Schraubendreher und dann spitze Finger (oder eine Flachzange). Mein Highlight damals war eine Sekretärin, die dann ob der verlorengegangenen Druckaufträge (waren wohl einige Dutzend) dann jammerte, sie habe einen ganzen Tag an Arbeit dadurch verloren. Denn sie wusste nicht mehr, was sie alles an wichtigen Dokumenten für die Weiterverarbeitung zum Drucker geschickt und anschließend vom Rechner gelöscht hatte. :-O :-D :-D

*Modelle: früher WorkCentre 7400-Serie, in 2023 heißen die jetzt PrimeLink C9070
https://www.xerox.de/de-de/digitaldruck/digitaldrucksysteme/primelink-c9065-c9070

Chris_aus_B on :

Jeah, Xerox PrimeLink C9065,... allesdings in Minimalausstattung, also habe ich hinten keine großartigen Ablageprobleme. Allerdings drucke ich fast nur Nicht-DIN-A-irgendwas über die Zusatzzufuhr (Behälter 5). Da hatte ich schon Papierstaus, bei denen das Papier von außen nicht mehr zu greifen war, aber noch nicht vollständig im Bereich des herausziehbaren Schlittens war, so dass es sich links innen zusammenstauchte und einriss oder auch zerriss. beim herausziehen des Schlittens, aber wie soll man sonst herankommen.
Aber mit dieser C9065 (meiner dritten Xerox Maschine, die erste neue nach einer gebrauchten DC250 und einer gebrauchten C75) habe ich andere Probleme (nicht, dass die ersten Maschinen problemlos waren). Manche Papiere/Papiersorten beschädigen wohl sehr schnell das Band, das den Toner von den Bildtrommeln auf das Papier bringt.
Ich könnte ziemlich lange dazu schreiben, aber das ist nicht der passende Ort dafür. Kurz: die gleichen Papiersorten haben auf den alten Maschinen nicht dieses Problem verursacht. Bei allen 3 Bändern sind die Kratzer in Laufrichtung an der identischen Position, manche an Positionen, die sich durch eine bestimmte Kartenart ergeben können, aber auch zusätzliche in der Mitte, wo keine Längskante vom Papier sein kann.
Bei reinem Textdruck, was einen Großteil der Aufträge ausmacht, sieht man nichts, aber sobald etwas Flächiges gedruckt wird, sieht man helle Streifen, an denen der Toner nicht korrekt über- und aufgetragen wird.
Ok, Schluss hier, ich will mein Wochenende einigermaßen genießen.

Johann Dö on :

Warum liegt da in der Papierablage schon vor dem ersten Ausdruck irgendwelches Zeug? :-|

Johann Dö on :

OK, steht da, alles lesen hilft. Macht es allerdings nicht besser.

Frimiax on :

Die Bögen haben sich doch zu einem schönen Muster angeordnet.

Arne on :

Meine Hypothese: Das Video hat geholfen einmal genau auf das Problem und mögliche Ursachen zu schauen. Gratuliere!

Vectros on :

Mhhhh, Vienetta...

Thomas on :

JETZT weiß ich, wie die Hamburger Halskrause (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Ornat) hergestellt wird ;-) :-D

Only registered users may post comments here. Get your own account here and then log into this blog. Your browser must support cookies.

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options