Skip to content

Mein Berichtsheft in Echtzeit (Teil 27)

Eine weitere Woche mit viel Zeit in der Getränkeabteilung. Warum ich mich beim Schreiben der Uhrzeit so verrenkt habe, kann ich beim besten Willen nicht beantworten. Aber mit dem Ladenschlüssel an der Tür herumhantieren vermittelte schon einen Hauch von Wichtigkeit. :-D



Tiefkühlkost packen. Anschließend habe ich in der Getränkeabteilung weiter die Preistafeln umgesteckt. Trinks nachpacken und die Reste auf einer Palette zusammengestapelt.
Getränke packen (einweg).
Abends habe ich in der Gemüseabteilung aufgeräumt und das Gemüse ausgeräumt.
Mittwoch Abend habe ich draußen die Paletten zusammengestellt und in den Laden gefahren.
Donnerstag habe ich um "1/2 7" ("18:30") Uhr die letzten Kunden verabschiedet und den Laden abgeschlossen.



Käseherstellung I.

Als erstes muss aus der pasteurisierten und homogenisierten Milch das Kasein ausgefällt werden. Geschieht dies durch Milchsäurebakterien, so erhält man Sauermilchkäse. Benutzt man zum Ausfällen Lab (Lab ist eine Substanz, die im Labmagen von Kälbern vorkommt), so erhält man Süßmilchkäse.
Wenn dieser Gerinnungsvorgang beendet ist, wird der Bruch (also das geronnene Kasein) zerschnitten, damit die Molke besser abfließen kann. Dies geschieht mit einer sogenannten Käseharfe (eine Art mehrschneidiges Messer). Anschließend wird der krümelige, fast geschmack- und geruchlose Bruch in Formen gefüllt. Durch Pressen fließt dann die restliche Molke ab.
Wenn die Käsemasse die erforderliche Festigkeit bekommen hat, wird sie aus der Form genommen und in ein Salzbad gelegt. Das Salz dringt in die Käsemasse ein, würzt sie und fördert die Haltbarkeit. Außerdem bildet sich die Rinde.
Nun lässt man den Käse reifen. Dieser Vorgang kann wenige Wochen, aber auch viele Monate dauern. Der Mensch kann diesem Reifeprozess leiten und lenken.
--> Käse 2

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Eine Leserin on :

Irgendwie liest sich das nicht sehr abwechslungsreich: nie Bedientheke, nie Kasse, nie Bestellungen aufgeben. Kommt diese Tätigkeiten nur in den Berichten nicht vor oder hast Du das nie gemacht?

Helmut S. on :

Bedenke, er ist in der ersten Hälfte des ersten Lehrjahres. Diese Tätigkeiten kommen (vielleicht) später. Bei mir, auch ein männlicher LEH-Lehrling kamen sie nie

Amsel on :

Mal ehrlich, bei so einer Sauklaue hätte mir mein Ausbilder das Heft um die Ohren gehauen.

Trinkser on :

Was heißt eigentlich "Trinks"? Ist das irgendwie Fachsprache (für was genau?)

Björn Harste on :

Firma "trinks" ist unser Getränkelieferant. Damals schon in meinem Ausbildungsbetrieb und seit 22 Jahren auch hier im eigenen Geschäft: https://www.trinks.de/

Trinkser on :

Ah, danke! Die Lkw habe ich in Westfalen noch nie gesehen, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen (außer ich hätte mal gegooglet)

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.