Skip to content

Brotbackmischungen beim Mehl

In vielen Sortimenten (bis auf Klopapier) normalisiert sich die Situation langsam aber sicher wieder. So haben wir heute zwar wieder im Grunde noch kein Mehl bekommen, aber dafür diverse Brotbackmischungen. Eigentlich stehen die an einem anderen Platz (Ja, wir haben Backmischungen), aber da Brotbackmischungen als Produkt sehr dicht an Mehl dran sind und viele Kunden momentan Mehl verlangen, um selber Brot backen zu können, habe ich nun den freien Platz beim Mehl genutzt und die Backmischungen dort untergebracht. Immerhin braucht man dafür keine Hefe, die ja ohnehin nicht lieferbar ist.

Würde mich wundern, wenn sie dort nicht laufen. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

0815 on :

Das ist witzig. Im hiesigen Rewe gab es heute drei (!) Paletten 405er Mehl. Keine Hefe, weder frisch noch trocken und keine Backmischungen.

Topa und Küro gab es (natürlich ...) auch nicht ;-)

Santino on :

Hier gibts alles in jedem Supi, nur keine Hefe.

Mit Klopapier und Küro kann man sich hier totschmeissen, die Gänge sind rappelvoll, zum Teil steht das Zeugs auf dem Boden.

Anscheinend haben die ein Verteil-Problem, keinen Mangel.

Hugo der Harte on :

Ich war diese Woche 2x in einem Famila und 1x in einem Penny: nirgendwo ToiPa. Hier in Kiel scheint die ToiPa-Krise noch in vollem Gange zu sein. Beim Famila gab es aber zumindest KüRos.

Bjöken on :

Was wollen die Leute mit soviel Mehl. Mehl ist nur begrenzt haltbar. Es wird je nach Qualität nach etwa 12-18 Monaten ranzig. Oder wird schon vorher von Schädlingen befallen. Nächstes Jahr können die Mehlhamster tonnenweise Mehl wegwerfen. Wenigstens ist Klopapier unbegrenzt haltbar.

Raoul on :

Das musste ich nun doch googeln. Tatsächlich schreibt der stets besonnene und rundum informierte Focus:

QUOTE:
Ein Mehl mit hohem Ausmahlungsgrad sollten Sie innerhalb von drei bis sechs Monaten verbrauchen. Vollkornmehl hält sich kaum länger als sieben bis acht Wochen. Es wird jedoch schon nach drei bis vier Wochen ranzig.


Nun, ein zwei Jahre altes 405er Mehlpaket, das ich im Keller übersehen hatte, war jedenfalls noch absolut einwandfrei. Die Flinsen (Pfannkuchen, Palatschinken, Crêpes, Eierkuchen wieauchimmer) davon haben völlig normal geschmeckt. Denn, siehe unter Mindesthaltbarkeitsdatum.de:

QUOTE:
Abgelaufenes Mehl kann dennoch qualitativ gut sein
Ein Verbrauchsdatum für Mehl wird nicht angegeben, da die Haltbarkeit stark von der Art und der Lagerung abhängt. Selbst mit lange abgelaufenem Mehl, lässt es sich gut backen. Vor allem ungeöffnete Packungen, die lichtgeschützt, kühl und vor allem trocken eingelagert wurden, halten sich nahezu ewig.

Fallout Boy on :

Hmm...Der Kommentar bei Focus verwundert mich. Jede Sorte Mehl, die ich in den letzten Jahren in Händen hatte, hat ein aufgedrucktes MHD. Je nach Herkunft (kleine, regionale Mühle oder Ware, die deutschlandweit verkauft wird) ist liegt das MHD zwischen 3-4 Monaten und teilweise sogar bei 1,5-2 Jahren.

Ich kann mich zwar nicht erinnern, jemals Mehl nach MHD verwendet zu haben, aber kurz vorher bestimmt schon mal. Geschmacklicher Unterschied: keiner.

Ist vermutlich wie mit vielen Lebensmitteln und aufgedruckten MHD: Alles kann (passieren), nichts (davon) muss ;-)

Nicht der Andere on :

Missverständnis Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Verbrauchsdatum (Sushi, Hackfleisch, Frischfisch...).

Die Aussage "wird ranzig" ist aber auch absoluter Quatsch. Mag sein, daß Mehl ranzig werden kann, aber als Kausalkette ist das hanebüchen. Wer kaum Mehl verbraucht, das aber richtig lagert, der benutzt es einfach jahrelang und fertig.

Alexander M. on :

Der örtliche Rewe hatte hier gestern das erste Mal seit rund zwei Wochen wieder Trockenhefe vorrätig, sogar gleich von zwei Herstellern. Dafür fehlen dort schon seit Beginn der Hamsterwelle die Brotbackmischungen.

0815 on :

Wir haben früher (als Hobby halt) viel Brot etc. selbst gebacken.

Aufgrund veränderter Berufswege ist das deutlich weniger geworden.
Selten haben wir mehr als 1kg Mehl im Haus. Hefe allerdings immer 2-3 Würfel im Frost.

Ich frage mich echt, was Leute - die sonst eher nie backen - mit diesen horrenden Mengen wohl anstellen wollen.

Klar ist backen keine Raketenwissenschaft, etwas Übung ist dennoch vonnöten.

Zudem müssen selbst hartgesottenen Zeitgenossen Ravioli, Bohnensuppen etc. doch beizeiten zum Hals heraushängen!???

Aber hier ist das dem Medienhype zu verdanken, der die WHO-Liste veröffentlicht hat.
Keine Sau (sorry ...) hatte das sonst auf dem Schirm.

dancingman on :

Bei uns war und ist der Verbrauch tatsächlich höher als gewöhnlich. Spätzle endlich Mal wieder selbst gemacht, Salzteig für Handabdrücke, Knete, wieder Kuchen gebacken und nicht von Schwieger-/Eltern bezogen.

Christian_08 on :

Ich denke es ist einfach eine mehrfache Verdrängung.

Die Leute essen mehr zu Hause da Restaurants, Kantinen und Mensen geschlossen sind.

Die Leute, die nicht sonderlich gut kochen können/wollen, schmieren sich einfach mal häufiger ein Brot (Ich erinnere mich an meine Junggesellenzeit). Deswegen ist frisches Brot und vor allem billiges Tütenbrot knapp.

Die Leute, die sich ein wenig mehr zutrauen, kommen dann mal auf die Idee sich mal selbst ein Brot zu backen. Sie haben ja nun auch meistens mehr Zeit.

Wobei 405er-Kuchenmehl nicht unbedingt gut zum Brotbacken ist.

P.S. Zum Thema Brotbacken gibt es auch eine hervorragende Podcastfolge
https://cre.fm/cre213-brot

Selly Albrecht on :

Bei uns gibt es keine frische Hefe, trockene Hefe und wenn Mehl nur Weizenmehl, nicht mal fertigmischung für Brot und Toilettenpapier auch nur wenig.

zaddels on :

Beim Mehl einfach andere Packungsgrößen bestellen!
http://www.hornoxe.com/wp-content/picdumps/picdump667/thumbs/thumbs_picdump667_009.jpg

Raoul on :

Das macht unser Edeka übrigens tatsächlich genau so. Das Mehl ebenso in 25kg-Einheiten, nur die kg-Hefeklötze werden auf Wunsch portioniert 8-)

Klaus on :

Hier im EDEKA verkaufen sie jetzt Hefe an der Bedientheke - abgeschnippelt vom großen Block. Und Klopapier hatten sie auch, sechs Europaletten, zwei Meter hoch gestapelt und niemand hat sich um das Klopapier geprügelt.

Georg on :

Herr Harste bevorraten sie sich jetzt mit Süsswaren,Chips und Bier:

https://s19.directupload.net/images/200404/usavccph.jpg

8-)

Birgit on :

Ich finde, es wird einfach zufiel von Hamsterkäufe gesprochen. Es sollte sich laut Empfehlung jeder für mindestens 10 Tage bevorraten, hinzu kommt, dass die meisten Menschen so wenig wie möglich einkaufen möchten und somit auch etwas mehr kaufen als gewöhnlich.
Die Wenigsten hamstern wirklich.
Es ist einfach schlimm, wenn sich die Menschen beim einkaufen beobachten, keiner weiß wie groß der Haushalt anderer Menschen ist und ob man nicht für alte oder kranke Menschen einkauft.
Warum nur 1 x Nudeln oder Mehl ? Völlig irre, wer hamstern möchte geht ins nächste Geschäft und vergrößert somit die Ansteckung .

dubuc on :

Hallo Herr Harste,
warum ist diese Trockenhefe denn nicht lieferbar? Das sind doch winzige Päckchen, die keinen Raum beanspruchen. Sind die nicht so schnell herzustellen?
Wenn Sie da was zu wissen, könnten Sie doch bitte mal einen Blog-Eintrag dazu machen, vielen Dank.

Silke Bohde-Räth on :

Wer dringend Hefe benötigt, kann die mit Bier und Zucker selbst herstellen. Dazu gibt es eine einfache Anleitung im Internet.

Wer kein Toilettenpapier bekommt, kann sich auch mit Wasser, Seife und Waschlappen helfen. ;-)
Bleibt alle gesund!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options