Skip to content

Bitte wenden!

Fundstück von Gregor in einem REWE-Markt. In der aktuellen Zeit ist man wohl einfach nur froh, Ware zu bekommen und diese dann möglichst schnell in die Regale wuppen zu können. Aber trotzdem … (Vielleicht gehöre ich auch nur einer Minderheit an, die sowas bemerkt und als störend empfindet.)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Börnd on :

In seinem Metier sieht man die Welt immer anders als andere. Mich persönlich würde das überhaupt nicht stören, da es mir gar nicht auffällt. Als Kunde sieht man nur das Produkt, sucht also nach Größe, Form, Farbe und Aufschrift. Der Karton drumherum ist, solange er keine für die Suche relevanten Informationen hergibt, völlig unwichtig.

Was ist an der anderen Seite eigentlich anders? Ist die Pappkante niedriger um das Herausnehmen vom Glas zu erleichtern?
Oder ist da nur ein Werbeaufdruck? Wenn ja, warum druckt man ihn dann nicht einfach auf beide Seiten?

Fragen über Fragen... ;-)

Pepe on :

Mich stört es auch als Kunde sehr. Noch störender ist, wenn die Packer die Produkte falsch einräumen oder kleinere aber hoch relevante Produktunterschiede (z.B. Schlemmer Filet Bordelaise Knusprig Kross vs. Classic) nicht erkennen.

Anonymous on :

Ist diese Kleingeistigkeit das Ergebnis der Ernährung mit Fertigfraß?

Nicht der Andere on :

Der erste Satz wäre für sich ja durchaus glaubhaft. Hat ja jeder so seine Macken. Aber der zweite Satz enttarnt's dann doch als Sarkasmus.

hans12 on :

Auf der anderen Seite steht:

Dies ist die Rückseite - bitte wenden!

Nicht der Andere on :

Nette Idee, aber tatsächlich steht da selbstverstöändlich:

Dies ist die
Vorderseite -
nicht wenden!

Chris_aus_B on :

Der Mehrfarbdruck für die Vorderseite kostet pro Karton vielleicht 1/20 Cent mehr. Mit der Zeit rechnet sich das.

Was ich gut finde, ist, dass sie Anweisung mit Begründung kommt. 'Bitte wenden!' hätte ja auch gereicht.

Sind runde Gläser bzw. Dosen im Normalfall wirklich mit dem Etikett ausgerichtet in den Umkartons?

Nicht der Andere on :

Selbst bei 10 Millionen Kartons pro Jahr wären das gerade mal 20.000€. Da könnte schon eine dahin führende Entscheidungsfindung teurer gewesen sein.

Wenn dahingegen im Einzelhandel eine Arbeitsstunde nur mit der Hälfte der branchenübergreifend 34,50€ angesetzt wird, dann kostet die 10 Sekunden für Lesen, Herausnehmen, Umdrehen und Reinstellen 5c. Macht also im Handel satte 500.000€ Kosten.

Für den Betreiber eines einzelnen Supermarktes geht das in Gewusel und Rauschen unter. Aber als Controller einer Discounterkette würde ich meinem Lieferanten auf die Finger klopfen für seinen Verbrauch meiner Resourcen.

Monimon on :

Ja, die Vorderkante ist niedriger, üblicherweise auch geschwungen und mit Markenlogo drauf. Sieht insgesamt einfach wertiger aus.
(Bei den meisten Produkten gibt es eine "hübsche" Vorderseite und eine nicht so schöne Rückseite, es gibt aber nur wenige Hersteller, die es so deutlich draufschreiben wie Zentis. Üblicherweise lachen einen einfach eine Herstelleradresse und ein Strichcode an, wenn man den Karton "falschrum" ins Regal stellt.)

Mich persönlich stört es auch, aber das ist vermutlich einfach der jahrelangen Einzelhandelstätigkeit geschuldet.
Dass die Verpackungen so im Regal stehen, hat meiner Meinung nach vor allem 3 Gründe:
- Zeitmangel der Packer
- Ignoranz der Packer
- Mangelnde Deutschkenntnisse der Packer
Finde ich alle schade.

Ziesel on :

Und ich finde es schade, wenn Altkarton überhaupz in Regalen zwischenentsorgt wird :-(

Rosali on :

Meine Schüler sind nicht immer die klügsten, aber zum Teil sehr bemüht. Gerade habe ich eine dieser wirklich lieben und bemühten Achtklässlerinnen vor mir. Sie würde das vermutlich lesen, dann einen Moment denken und dann alle Gläser in dem Karton drehen, damit nicht die Rückseite der Gläser vorne ist, sondern die Kunden auch gut sehen, was sie kaufen wollen. Ihr Chef hätte ihr schließlich gesagt, dass der Kunde die Ware immer gut sehen können muss, damit er sie kauft... ;-)

Nicht der Andere on :

Das hat ganz offensichtlich schon jemand gemacht. Zum einen würden wir ja auf dem Foto ansonsten die Rückseiten der Gläser sehen. Zum anderen wäre wir des Warnhinweises garnicht ansichtig geworden und dieser Blogbeitrag erst garnicht entstanden.

Käufer on :

Wenn man den Karton andersrum reinstellt sind leider die Gläser falsch ausgerichtet. Dann müsste man ja jedes Glas einzel anfassen (Viren/Bakterien) und umdrehen. Dazu ist die Arbeitszeit allerdings zu teuer.

eigentlichegal on :

Der selbe Gregor den man nicht aufs Nachräumen im eigenen Laden ansprechen darf?

Gregor on :

Nee, ich bin ein anderer Gregor und nicht mal in der Nähe von Bremen.

Leroy on :

Alles falsch. Diese kleinen Laschen sind nach dem Platzieren abzuschneiden... :-P

Nicht der Andere on :

Zenits Fun Facts für unvoreingenommene Verbraucher:

No. 1: "75% Frucht" und "50% weniger Zucker" sind keine Inhaltsbeschreibungen, sondern Produktnamen und laut Selbstdarstellung deren beide Topmarken.

No. 2: Lediglich 13,8% des Umsatzes erzielt Zentis mit süßen Brotaufstrichen. Satte 72,3% hingegen mit Fruchtzubereitungen für die Milchwirtschaft. Also für Joghurts und so.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options