Skip to content

Die beiden Aggregate

Die beiden Aggregate mit der Kältetechnik für die beiden wieder in Betrieb genommenen Kühlräume stehen natürlich nach Abschluss der Arbeiten ordentlich verkabelt im Keller. Auf dem Foto gestern lagen die vielen, teilweise noch aufgerollten Kabel wild in der Gegend herum. Das ist nun alles gerichtet und hübsch geordnet.

Wie es da unten weitergeht, werden wir sehen. ;-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Oliver on :

Die Leitungen zwischen den Aggregaten würde ich gerne noch in einem Kabelkanal sehen, auch wenn da nur wenige Menschen hin müssen, Drauftreten und Hängenbleiben tut denen nicht gut.

Chris_aus_B on :

Da bleibt man aber eher an/in den beiden schönen Schlaufen hängen, bei denen ein Kabelkanal nicht ausreicht/gar nicht passt.
Da die beiden Schlaufen zu unterschiedlichen Zeiten an nicht identischen Geräten 'installiert' worden sind, scheinen sie zum Einbaukonzept zu gehören.

Björn Harste on :

Über diese Schlaufen bin ich auch schon "gestolpert". Also nicht wortwörtlich, aber sie stören mich. Ich denke aber, dass man sie unterhalb des Gehäuses zusammenbinden kann. Die sind ja flexibel und beinhalten nur ein paar Kabel.

Chris_aus_B on :

Die Befestigung der Schaltkästen ist aber nicht höhenverstellbar? Dann würde diese Überlänge Sinn machen.

Tim on :

Sieht ein wenig ..... provisorisch aus. Irgendwie hast du kein Glück mit den Handwerkern.

Michael K. on :

Alter Schwede, eine fachgerechte Leitungsverlegung sieht anders aus - die Monteure sind Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT), also Leute ohne vollwertige Elektroausbildung und haben eigentlich was ganz anderes gelernt oder?

Michael K. on :

Um das Ganze mal zu konkretisieren: Fest verlegte elektrische Leitungen werden so befestigt, dass sie sowohl Kurzschlusskräften standhalten als auch gegen äußere Einwirkungen geschützt sind. Das können z. B. mechanische Beschädigung, chemische oder UV-Einwirkungen sein, und zwar so, dass dies über die gesamte Anlagenlebensdauer gegeben ist.

Im konkreten Fall ist es offensichtlich, dass weder ein Schutz gegen mechanische Beschädigung (Trittsicherheit, Flurförderfahrzeuge, Reinigungsgeräte) noch gegen chemische Einflüsse (Reinigungsmittel) gegeben ist.

Richtig wäre gewesen,
a) Das Leitungsbündel auf dem Fußboden in einem Stahlpanzerrohr, hilfsweise in einem Metall-Leitungskanal fest zu verlegen. Fest heißt angedübelt mit Schellen.

b) Die nach oben führenden Kupa-Rohre mit Kabelbindern festzustrapsen ist ebenfalls nicht fachgerecht, so macht man das nicht. Diese Kunststoffpanzerrohre werden vielmehr mit den vom Hersteller vorgesehenen Klemmschellen befestigt.

c) Leitungsbündel kann man natürlich einfach ohne Rücksicht auf Zwickelbildung mit Kabelbindern zusammenstrapsen, sieht aber nicht ausgebündelt eben scheiße aus - also genau so wie auf dem Bild.

So verkabeln nur Leute, die den Beruf nicht gelernt haben.

Hammer on :

Sieht wie selbstgebastelt aus. Augen auf bei der Pfuscherwahl.

Emil on :

Sieht nach Billigheimwerker aus den Kleinanzeigen aus. Nächstes Mal vielleicht doch einen Elektriker statt Hobbyclown bestellen?

Btw: Ist das nur eine optische Täuschung oder bricht das Gehäuse links vorn gefühlt gleich ab?

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options