Skip to content

Warensicherungs-Effect

So ist das natürlich Murks mit den Warensicherungsetiketten. Aber das sei in diesem Fall mal entschuldigt, der neuen Kollegin wurde da noch nicht richtig gezeigt, wie das funktioniert.

Praktischer Nebeneffekt: Die Aufkleber waren leicht abzulösen (freut auch Ladendiebe) und richtig wieder zu befestigen (freut Ladendiebe nicht so).


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Josef on :

Das ist doch ne billigmarke für Energydrinks. Sind die Diebe jetzt schon so indifferent bei der Auswahl ihrer klauware?

Pepe on :

Das sieht mir eher nach "effect" aus, was doch keine Billigmarke ist, oder?

Robert Miles on :

Was kostet so ein Etikett für Dich? Du nutzt ja anscheinend schon eine gewisse Menge davon?

C on :

In der Tausenderpackung kostet ein Etikett je nach Shop anscheinend so 3 bis 5 ct.

Nicht der Andere on :

3 bis 5 Cent pro 1€-Objekt ausgeben zu müssen ist aber schon sehr erheblich, besonders im margenschwachen Lebensmittelhandel. Selbst Aldi kommt operiert ja mit lediglich 3 Prozent und musste sich 2018 mit ganzen 1,7 Prozent zufriedengeben. Ist schon sehr heftig, daß selbst Discountartikel gesichert werden müssen, wenn sie dem Hehler- oder Jugendsegment angehören.

Roland on :

Schon irgendwie krank, wenn man Artikel im 1€ Bereich sichern muss, und zeigt, auf welchem Niveau unsere Gesellschaft angekommen ist.

Ulf on :

Hier im örtlichen Netto-Markendiscount hat sogar die Eigenmarkenschokolade für 49 Cent Warensicherungsetiketten...

Erica on :

Auch wenn die neue Kollegin noch nicht eingewiesen wurde, dass man die Sicherungsetiketten nicht SO aufklebt, sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen. Da braucht es keine Einweisung, sondern nur Gehirn einschalten.

Josef on :

Es muss auch Leute geben, die nach ausführlicher Einweisung Sicherungsetiketten im Akkord aufpappen.
Jemand, der das schon alles von selber weiß, wird den Job vielleicht erst gar nicht machen wollen.

Sherry on :

Offen gestanden konnte ich diesen ersten Gedanken auch nicht verhindern. Ich hoffe schon fast, sie wusste einfach noch gar nicht was das eigentlich ist, oder für welchen Zweck... Weil sie nicht aus der Gegend kommt :-D

Nicht der Andere on :

Klar, wenn's man's schon weiß, dann kann man auch's richtig machen. Wir alle wissen ja, wie's geht und auch warum. Aber wenn's heißt "Die da drauf kleben", ohne "und zwar so, daß sie nicht überstehen oder sonstwie leicht wieder abziehbar sind", dann klebt man die eben mit nicht geringer Wahrscheinlich erstmal in der gewohner Leserichtung drauf. Und selbst mit Ansage ist nicht von jedem das Erkennen der Orthogonale als Gerade zu erwarten.

Ganz normales Anfängerverhalten. An der identischen Plazierung erkennt man ja auch, daß sie sich durchaus was gedacht hat - nämlich weder wichtige Information noch das grafische Design zu überkleben. Und beim Querkleben würden halt massig Zeilen überklebt. Ist ja nicht so, daß der Hersteller extra ein Feld für Sicherungsettiketten freilassen würde.

Der Besserwisser argumentiert natürlich vermeintlich nachsichtig mit dem "Gesunden Menschenverstand" als vermeintlich "Goldenen Weg zur Umfassenden Erkenntnis".

Josef on :

Klar, wer sowas kauft, liest keine Zutatenlisten. Die kann man also ruhig überkleben.

Nicht der Andere on :

Die müssen ja gucken, ob da auch genug Koffein und Guano enthalten ist.

Kassen-Kalle on :

Spannend wäre mal ein Foto,wie sie korrekt auf die runde Dose aufzukleben sind. Sind die "biegbar" und damit auf de Rundung klebend? Hält das?

Philipp on :

Wie wärs mit senkrecht?

CP on :

Die funktionieren nicht, wenn man sie gebogen verwendet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Warensicherungsetikett#Akustomagnetisches_Verfahren

Georg on :

Wenn es passt unten auf den Boden der Dose,sieht man nicht gleich und stört auch nicht.................

Amsel on :

Zumindest wurde es nicht über den Barcode geklebt....

TOMRA on :

Damit kann man ihn doch praktischerweise gleich mit "entstören".

.hiro on :

Das kommt davon, wenn die Mitarbeiter nicht im Blog lesen. Das wurde doch schon sooooo oft thematisiert.

.h

TOMRA on :

Bei manchen Mitarbeitern reicht die Probezeit nicht aus das Blog komplett durchzulesen.

CP on :

In der Tausenderpackung kostet ein Etikett je nach Shop anscheinend so 3 bis 5 ct.

CP on :

Hoppla, das war als Antwort zu #2 gedacht.

Hendrik on :

https://www.siegener-zeitung.de/siegen/c-lokales/ansichten-eines-ladendetektivs_a180055?ref=curate

SUPPoRTHoTLiNE on :

"Liebe Leserin, lieber Leser,

ein Teil unseres Online-Angebots wird demnächst nur noch mit einem kostenpflichtigen Digital-Abo erreichbar sein. Profitieren Sie bis dahin noch von unserem kostenlosen und unverbindlichen Probeabo. Das geht ganz einfach: Registrieren Sie sich mit Ihrem Namen sowie Ihrer E-Mail-Adresse und lesen Sie derzeit noch viele Inhalte auf www.siegener-zeitung.de kostenlos."

Siegener was? Und nie wieder von gehört.

John Doe on :

Ohne den Artikel jetzt gelesen zu haben... Ladendetektive sind manchmal auch nicht die hellste Torte auf der Kerze. Wie der eine, der immer seine goldene, auffällige Prollkarre direkt neben unserem Haupteingang abgestellt hat, wenn er im Laden war. Da wurde dann zwar auch nie geklaut, dafür hat er aber auch niemanden erwischt.
Oder der eine, bei dem mehrmals meine Kollegen und ich eine höhere Fangquote hatten als er, obwohl er vor den Kameras saß, während wir unsere Arbeit machten.
Und dann noch der eine, der blöderweise der beste Kumpel von einigen unserer größten Störenfrieden unter der Kundschaft war. Gegen einen weiteren Einsatz von dem haben wir uns nach einem Tag gewehrt, 3 Monate später haben wir ihn dann selber beim Klauen erwischt.
In all den Jahren, die ich inzwischen im Lebensmittelhandel arbeite, habe ich nur einen wirklich guten Detektiv kennen gelernt: Ein ehemaliger Polizist, der wegen eines Unfalls mit 50 in Frühpension gehen musste und sich mit dem Job etwas dazu verdiente. All die anderen, die das im Alter von 25-40 als Hauptjob machten, waren nicht gerade die burner.

PS: uns wurden die Detektive über die Zentrale zugewiesen bzw. von dort wurde ein entsprechendes Unternehmen beauftragt und die haben dann ihre Jungs vorbei geschickt. Ohne wirklichen Grund konnten wir die nicht ablehnen, sondern mussten nehmen, was kommt...

Amselle on :

Lohnt sich, dort zu arbeiten. Wird man wegen jeder Kleinigkeit als unfähig dargestellt.

TT on :

Welchen Teil von "der neuen Kollegin wurde da noch nicht richtig gezeigt, wie das funktioniert. " hast du nicht verstanden?

wupme on :

Deswegen hockst du also den ganzen Tag aufem Amt?

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options