Skip to content

Selbstgedrucktes Pfandlogo

Dieses moderne Kunstwerk hat Banause Traudl verschmäht.

Verstehe ich gar nicht. :-D

Es ist weniger geworden im Laufe der Jahre, aber immer wieder mal versuchen die Leute dennoch, mit irgendwelchen gebastelten und ausgedruckten Logos oder nur Strichcodes den Automaten zur Annahme der Flaschen zu bewegen. Aber ohne die spezielle Farbe, die auf das UV-Licht im Automaten reagiert, wird das nichts.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Dirk am :

Ich glaube der Automat hat die nicht genommen, weil die Druckqualität unterirdisch ist. Man findet nicht viel zu dem Thema. Auffällig viel hier im Blog. Zum Start hat man sich viele Gedanken gemacht:
https://www.heise.de/ct/artikel/Mit-Schwung-vor-die-Wand-290230.html
aber schon da hat der CCC rausgefunden, dass es kaum Kontrolle gibt:
https://fahrplan.events.ccc.de/congress/2007/Fahrplan/attachments/1004_24c3-pfandhacking.pdf

Habe auch schon Flaschen und Dosen in furchtbaren Zuständen abgegeben, wo ich glaube das zwischen Rost und Dreck nicht viel UV Abstrahlung geben konnte. Die Druckfarbe ist auch extrem unterschiedlich. Hatte schon originalflaschen die Automaten nicht nahmen. Bei Nahkauf auch mal Wasserflaschen wo die Farbe nicht hielt und sich abgerubbelt hat. die ging auch nicht mehr.

Eine teure Spezialfarbe ist an sich auch dämlich, weil der Pfandschlupf durch vernichten der Flaschen deutlich höher ist, als der Alltagsbetrug. Große betrugsfälle scheinen ja meist aufzufallen, wo der Getränkehändler den ganzen Abend eine Flasche durchscannte - für Monate oder als mal welche falsche Flaschen produzierten und mal eben im Supermarkt 100.000 Flaschen loswerden wollten...

Ulf am :

Schon länger überprüfe die Leergutautomaten, ob die DPG-Sicherheitsfarbe vorhanden ist. Der Test vom CCC ist nicht mehr aktuell. Außerdem wird überprüft, ob EAN-Code und Flaschengröße zusammenpassen.

Gab hier ja in mehreren Supermärkten schon Strategen, die mehrere Pfandzeichen von Flaschen abrissen und damit versuchten, am Leergutautomaten pfandfreie ausländische Dosen einzuwerfen.

LKW Ingo am :

Und was hat man dann für ein Gewinn, wenn man die Pfandzeichen auf andere Dosen klebt.
Man kann das logo ja nur einmal verwenden

tt am :

Sie haben das Logo von Flaschen im Laden abgerissen

Andi am :

Das sieht mir in dem Fall allerdings nicht nach böser Pfanderschleichung aus, sondern anscheinend ist die Banderole beschädigt, die Flasche aber noch in Ordnung. Wahrscheinlich hat da jemand versucht, einfach nur den gezahlten Pfandbetrag zurückzubekommen?

Wegen solcher Sachen gebe ich mein Leergut bevorzugt in einem Großsupermarkt ab, der so viele Automaten hat dass ausschließlich dafür ein Mitarbeiter zuständig ist den man direkt ansprechen kann wenn ein Automat herumzickt oder es bei einer Flasche ein Problem wie dieses gibt.

Maik am :

M.M.n. wollen einen die Hersteller/Händler ums Pfand betrügen, die diese fix abgerubbelten Folie- oder schnell aufgelösten Papieretiketten anbringen.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen