Skip to content

Edeka-Ladendeko – Teil 20 (Finale!)

Das ist das letzte Bild aus der großen Umdekorierungs-Reihe. Auf der dunkelgrünen Wand über der Gemüseabteilung kommt der Effekt mit der Geisterschrift und den 3D-Buchstaben besonders gut zur Geltung, finde ich.

Ich freue mich sehr, dass wir das genau so gelöst haben, wir ich es vor knapp drei Jahren mal bei einem Edeka-Kollegen gesehen habe und seit dem selber so haben wollte.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Matten am :

Mir gefällt es sehr gut, so aus der Ferne, ohne jemals im Laden gewesen sein.

Servicebüro am :

Marktplatz, der Frische ist der Sohn von Marktplatz der IV. und Elisabeth von Obst & Gemüse

Hendrick am :

... welche wiederum verwandt ist mit der anrüchigen Schalotte. Man munkelt, die geht mit bald jedem mit, solange man dafür bezahlt.

Rübezahl am :

Man könnte auch sagen: wenn die Kohle stimmt, interessiert es sie nicht die Bohne.

Bernd am :

Ist das "E" von "DER" schief?

Torsten am :

nicht das R ?

Na Sowas am :

Spationierung - Abstand zwischen "KT" und "LA" ist zu klein :-)

SB am :

Weil ich bedingt @Bernd zustimme, sehr stark aber @Na_Sowas: Ist die Qualität, die (wannabe?)Profis heute abliefern nicht erschütternd? :-(

aufrechtgehn am :

Die Schriftart erinnert mich an die Kultserie "Raumpatrouille". :-) Sieht aber echt gut aus! Überhaupt ist der "Marktplatz der Frische" nach wie vor ein Augenschmaus. Schön ist er geworden, der aufgepimpte Laden, danke fürs Teilhabenlassen!

Und zum Thema E statt Tanne bleibt nur zu sagen:

https://youtu.be/7b2T8K2D-ps

SB am :

Ja, das (erster Absatz) stimmt!
Der Umbau ist -den Fotos hier nach - im Grossen und Ganzen fantastisch geworden!

One am :

Wenn da schon Obst & Gemüse steht, und damit genau beschrieben wäre was man hier findet, warum muss dann noch ein Marktplatz der Frische darübergeklebt werden, womit man das vorige nicht mehr lesen kann und eben nicht mehr genau weiß was ich da finde?

Nicht der Andere am :

Muss da nicht ein Komma hin, also "Marktplatz, der Frische"? Warum auch immer man die Frische eines Marktplatzes betonen sollte oder, ob der Marktplatz ganz frisch ist. Oder vielleicht doch ohne Komma? Aber dann dürfte die übrigbleibende Dativkonstruktion wohl allzuviele grammatisch überfordern a la "Lob der Frau". Das ist ja schon fast so verwegen, also würde man dem Volk den - in diesem Fall gleichlautenden - Genitiv zumuten, also "Marktplatz der Frische" wie "Frische des Marktplatzes". Absurde Vorstellung!

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen