Skip to content

Edeka-Ladendeko – Teil 15

An der Eingangstür hat sich übrigens noch mehr getan: Das Hinweisschild mit den Öffnungszeiten, den Inhaberangaben und ein paar sonstigen Informationen ist natürlich auch ausgetauscht worden, rauchende Hunde auf Inlinern dürfen hier nach wie vor nicht einkaufen:


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Hendrik am :

Wenn schon Neu, dann hätte man bei Edeka doch gleich die richtigen Zeichen einsetzen können:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/DIN_EN_ISO_7010

Mastacheata am :

Wo siehst du da ein Piktogramm gegen Inline Skater?

Hendrik am :

Sehe ich nicht, es gibt jedoch bereits seit einigen Jahren das neue Verbotsschild "Rauchen verboten" da von Edeka abgebildete entspricht eben nicht dieser ISO.

SB am :

Und wer, genau, zwingt Unternehmen, diese ISO(-Norm) zu verwenden?
Ich bin durchaus ein Fan von Standardisierung, allein hier sehe ich den Vorteil nicht: Sieh es vielleicht wie bei den Schriftarten bei Schrift - es müssen nicht Alle Arial verwenden.

Hendrik am :

Es macht durchaus Sinn Verbots-, Gebots-, Warn- und Brandschutzzeichen Europa-, besser noch weltweit einheitlich zu gestalten und zu verwenden.

Verpflichtend ist diese ISO-Norm dann, wenn das Rauchen in Björns Edeka gesetzlich verboten ist. Dann nämlich muss auf das Verbot mit einem (der aktuellen Norm entsprechenden) Schild darauf hingewiesen werden.

Für Supermärkte gibt es jedoch, soweit mir bekannt, kein gesetzliches Rauchverbot.

.hiro am :

Die in der ISO genannten Schilder sind mit der Technischen Regel für Arbeitstätten ASR A1.3 durch die Arbeitsstättenverordnung bindend eingeführt.

.h

Azubi Mehdi am :

Ich krieg bei dem Schild die Krise. :-(

Seit 2007 heißt es "girocard" und nicht mehr "EC-Karte".
Außerdem wäre es doch auch ganz serviceorientiert, wenn da auch die Kreditkartenakzeptanz aufgeklebt wär :-P

Raoul am :

Aber jeder kennt EC; bei GC würden die meisten doch erstmal rätseln, was gemeint ist.

Mitleser am :

Bei GC denke ich an im Wald versteckte Plastikdosen...

Gnarfy am :

Oh, das gute alte EC-Logo, welches vor über 10(!) Jahren von der Girocard abgelöst wurde und in diesem Zusammenhang nicht mehr verwendet werden darf.

Oder ist hiermit die Neuausrichtung zu MasterCard debit gemeint?

Warum hängt am Eingang nur dieses Logo, werden andere Karten (außer offensichtlich der MasterCard debit) nicht akzeptiert?

Azubi Mehdi am :

Das ec-Logo (=> Mastercard) ist ein wenig anders, als das alte EC-Logo.

Mich wundert es aber echt, dass dieser Fensteraufkleber durch alle Instanzen bei der EDEKA gegangen ist.

SB am :

Mastercard* != Maestro**(card)




* alt: EUROCard, Kreditkarte
** alt: EC-Karte, Debitkarte

Uschi am :

Gehört der Laden nicht mehr Jörg Haste?

Michael K. am :

Welcher Vollpfosten hat denn das Schild gemacht?

Der "Bis"-Strich muss ein Halbgeviertstrich sein, also "Montag – Samstag" und nicht "Montag - Samstag", bei den Uhrzeiten genauso. Dann ist es so, dass der Punkt in der Uhrzeitangabe falsch ist, gemäß DIN 5008 werden in Deutschland die Ziffern mit einem Doppelpunkt getrennt, also "24:00 Uhr" und nicht "24.00 Uhr". Hätte man den Vornamen ausgeschrieben, würde die Textzeile im Flattersatz besser laufen, der Kolonnensatz bei der Telefonnummer mit Spatium vor und hinter dem Schrägstrich sind ebenfalls falsch.

Sämtliche Verbotszeichen sind veraltet und nicht mehr normgerecht; "ec Electronic Cash" ist seit ca. zehn Jahren kein gültiges Akzeptanzzeichen mehr, die Deutsche Kreditwirtschaft als Inhaber der Markenrechte hat für ein anderes einheitliches Piktogrammen vorgeschrieben.

Das Schild wirkt leider völlig inkompetent und niveaulos.

SB am :

OMG!
Willst Du nicht zusammen mit "Servicebüro" eine Selbsthilfegruppe gründen?!

Letraset am :

Endlich mal wieder ein Typo-Troll :-D

John Doe am :

Aber er hat leider Recht.

John Doe d.Ä. am :

Hat er nicht. Nicht einmal ansatzweise.
Er ist nur ein armer Irrer auf dem Wahrheitstrip.

Michael K. am :

Ich empfinde diese Formulierung als Beleidigung und muss auch eine Warnung aussprechen: Du bist höchstens pseudonym im Netz unterwegs und gerade dabei, dies auf die Probe zu stellen.

Mimimi am :

https://www.youtube.com/watch?v=VnT7pT6zCcA

Du bist so ein dünnheutiger Verlierer. größenwahnsinnig und egoistisch (Mißbrauch der Strafverfolgung statt einen Psychologen aufsuchen)!
Werde erwachsen

Simon. am :

Orr, dieses historische EC-Logo… An die Tür gehört die vollständige Liste der KartenakzeptanzLogos (natürlich der aktuellen) und nicht ein seit einem Jahrzehnt obsoletes Logo, dass wahlweise für Girocard mit oder ohne Maestro und VPay oder MasterCard Debit stehen kann.

Warum kriegt das nichtmal die Werbe-Abteilung der größten EDEKA-Genossenschaft hin?! (Okay, bei ALDI sind wohl auch gerade die wieder alte MasterCard-Logos auf den Terminals aufgetaucht, es scheitern auch andere dran…)

Die Logos gibt es alle online, selbst wenn der Aquirer also nur ein historisches Archiv hat gibt es keine Ausreden:
Girocard: https://www.girocard.eu/presse/mediathek-logos/
MasterCard (alle Marken): https://www.mastercard.de/de-de/haendler/mastercard-akzeptanz/akzeptanzzeichen.html
Visa: https://www.visaeurope.com/receiving-payments/pos_branding
ELV: https://www.einzelhandel.de/sepa-lastschrift-logo
AmEx: https://merchant-supplies.americanexpress.com/?locale=en_US#/catalog/producttype/decals

Fritz Mueller am :

Diese Aufregung wegen dem Logo werd ich nie verstehen. Die Bundesbahn gibts auch seit fast 25 Jahren nicht mehr, trotzdem quasselt jeder von einer Bundesbahn, die es gar nicht mehr gibt.

Jemand am :

Es mag ja sein, dass die Leute noch EC-Karte sagen und Bundesbahn. Aber der Unterschied ist, dass die Bahn nicht mehr mit dem Namen "Bundesbahn" wirbt, bei Girocard ist es aber so, dass überall noch mit der EC-Karte geworben wird. Das sieht man ja an diesem Schild hier.

Hier gibts echt viele Nörgler aber selbst mit viel Toleranz kann auch ich nicht verstehen, wieso man ein total veraltetes und mittlerweile komplett anders genutztes EC-Logo auf ein nagelneues Schild drucken kann.

SB am :

Vielleicht ist es dieses Logo, das viele Menschen mit der EC-Karte (die heisst sicher inzwischen auch anders?) verbinden*?
Für mich zählt, dass 'der verständige Mensch' auf den ersten Blick weiss, was gemeint ist.


* Das Maestro-Logo z.B. ist hässlich und uneindeutig (OMG ich mutiere gerade zu Michael K.!).

Michael K. am :

Diese Akzeptanzzeichen sind markenrechtlich geschützt, die Verwendung gibt der Rechteinhaber vertraglich vor. Der Rechteinhaber möchte aus Gründen der Einheitlichkeit nicht, dass das alte "ec Electronic Cash"-Logo neu irgendwo aufgedruckt wird und schreibt dies in seinen Händlerbedingungen auch so entsprechend vor. Warum sollte man also wider besseren Wissens ein seit zehn Jahren veraltetes "ec Electronic Cash"-Logo verwenden.

SB am :

Vielleicht ist es dieses Logo, das viele Menschen mit der EC-Karte (die heisst sicher inzwischen auch anders?) verbinden*? ;-)

Das (marken)rechtliche Verbot der Verwendung eines Zeichens zum reinen Zwecke der 'Vernichtung' halte ich übrigens für rechtsmissbräuchlich, nicht durchsetzbar.
Siehe Verfall von Patent- und Markenrechten bei Nichtgebrauch.

Gnarfy am :

Die Markenrechte für das alte ec-Logo hat MasterCard und nutzt sie seit einiger Zeit für die MasterCard debit, z.B. hier: https://www.consorsfinanz.de/einkaufen-finanzieren/karten/mastercard/

Ich würde es zur Verbesserung der Übersicht begrüßen, wenn MasterCard endlich mal jegliche mißbräuchliche Verwendung abmahnen würde (bei Händlern, die auch MasterCard akzeptieren, sollte man wohl ein Auge zudrücken.)

Solch ein Logo dient dazu, eine Marke kenntlich zu machen. Ich als Kunde weiß gar nicht, was der Hobbyhändler mit diesem Logo ausdrücken will - vor allem auf einem aktuellen Schild.

SB am :

Siehst Du, da liegt der Hund (z.T.) begraben: Du weisst ja nicht einmal, dass das Mastercard-Logo das mit den 2 Kreisen, rechts unten auf der Card, ist. :-(
Ironischerweise steht für Leute wie Dich sogar noch "Mastercard" drunter!

EC (Debit) != MC (Credit*)

Die von Dir verlinkte Karte vereint EC- und MC-Funktionalität und trägt deshalb beide Logos.


* jaja, es gibt auch Debit-MasterCards, - VISACards, ...

Simon. am :

Das ist Unfug, die Karte hat keine Girocard-Funktionalität. Die Marke EC gehört tatsächlich MasterCard, und MasterCard verwendet sie für das Produkt „MasterCard Debit“ (allerdings verwendet das Logo nur Consors). Werben tun sie mit dem Slogan „Die EC-Karte unserer Zeit“. (Die Bildmarke hat auch eine optische Überarbeitung bekommen zusammen mit den anderen MasterCard-Marken.)

Ein Co-Branding von Girocard und MasterCard oder Visa gibt es bisher nicht.

Fritz Mueller am :

Sie wirbt noch damit. Neulich im Zug gabs Werbung mit:
Alle schlafen, einer fährt.
Deutsche Bundesbahn. ;-)

Andi am :

Ich verstehe die Aufregung über die Logos auch nicht.

Ist halt einfach zielgruppengerechte Werbung und wendet sich speziell an die Leute, die der GEZ keinen Pfennig gönnen... ;-)

Hans am :

Boah dies Öffnungszeiten. Bin gerade eben noch zum Edeka gehetzt, weil bei uns die Geschäfte um 20:00 Uhr schließen.

PS: Ich habe noch nie von einer Girocard gehört oder gesprochen, diese realitätsfremden Umbenennungen sind lächerlich.

Gnarfy am :

Du zahlst vermutlich eh bar...

Mitleser am :

Nur Bares ist Wahres.

Hans am :

Was hat das damit zu tun?

Chris_aus_B am :

Hey, da ist was rotes ...

Steven Coolmay am :

Ich habe mal eine Frage zu dem Thema kein Inliner.

Warum ist das so ein Problem? Hat das irgendwelche rechtlichen Hintergründe? Oder ist das einfach nur die Angst das was passieren könnte?

Ich fahre viel Inliner. Und wenn ich im Sommer mal kurz in nen Laden muss, ziehe ich die nie aus. Ich nehme mir nen Einkaufwagen und bin nie schneller wie Leute die zu Fuß gehen.
Meist wird erst etwas gesagt wenn ich dann an der Kasse stehe, Ich sage dann immer das ich es mir fürs nächste mal merke. :-)

Mitleser am :

Das ist genau so mies wie Rad- oder Inliner fahren auf Bahnhöfen...

Man könnte sich auch einfach an die Hausordnung halten.

Willi am :

Habt ihr keine anderen Sorgen?
So viel Gedöns wegen einem Schild...!
Willi

Thomas am :

An die Eingangstür gehören auch korrekte Unternehmensbezeichnung* und die Pflichtangaben zur Videoüberwachung (die DSGVO sollte allein schon im Privatumfeld hinreichend bekannt geworden sein ...).
*) Auf dem Schild wird ausgedrückt, dass der Laden "EDEKA" als Einzelunternehmung von B. Harste ohne Kürzel einer Rechtsform geführt wird. Das sollte schon nach den Aussagen im Blog nicht der Realität entsprechen.

Die Schriftart, -gestaltung, Farbauswahl etc. entspricht offenbar keinem der anderen Schilder bzw. Dekoelemente im und am Laden.

Bei R***-Läden sind erfahrungsgemäß zumeist alle oben angesprochenen Punkte stimmig, bieten die eine bessere Unterstützung/Prüfung der Kaufleute?

(Die anderen Unstimmigkeiten wurden ja bereits angeführt.)

Kassen-Kalle am :

unsubscribe

Stefan der Klagenfurter am :

Also als nicht Bundesdeutscher-Bürger ist mir die Bezeichnung "Girocard" nicht geläufig. Sämtliche Nachbarstaaten der BRD verwenden "Maestro" oder "EC" (südliche Nachbarländer von uns sagen auch Bankomatkarte). Daher verstehe ich den Wirbel grad nicht. Bei mir im Gasthaus, welches ein Ausflugsgasthaus ist in dem auch täglich sehr viele Deutsche Mitbürger einkehren, habe ich beim Wunsch für Kartenzahlung noch nie Girocard gehört. Da wird von Deutschen zu 90% der Ausdruck EC gewählt und die restlichen 10% sind aus Bayern und wissen, dass wir Bankomatkarte dazu sagen. Und alle anderen Kreditkartenhersteller werden auch entsprechend benannt, also Master...Debit, Visa Debit etc. Und wir in Österreich müssen dieses EC-Logo sogar anbringen, da es europaweit als Erkennungssymbol für Kartenzahlung gilt (EC = Electronic Cash). Kann mir nicht vorstellen, dass in der EU nur DE so eine Ausnahme machen kann. Ich glaube da verwechseln einige hier im Blog etwas.

P.S.: bei uns ist aber sehr wohl bei jedem Geschäftslokal das Kartenzahlung akzeptiert das eigene Maestro-Logo zusätzlich abgebildet

matthiasausk am :

Kucksu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Girocard
Heißt in Deutschland offiziell Girocard, sagt aber jeder EC-Karte dazu.

Sagt ja auch keiner "Fritz Walter Stadion" sondern alle sagen "de Betze" ... und selbst an Twix haben sich noch nicht alle gewöhnt.

Gnarfy am :

Die Nichtgeläufigkeit der Girocard im Ausland liegt schlicht daran, dass sie im Ausland nicht funktioniert. Die GC ist ein Produkt der Deutschen Kreditwirtschaft und rein national, schon alleine deswegen habe ich eine Abneigung gegen sie. Zwar haben die meisten GCs ein Co-Branding mit Maestro oder VPay, dies idR aber nur gesteckt und nicht kontaktlos.

Man sollte Produkte halt korrekt nach ihrem Namen benennen. Eine Girocard ist eine Girocard, eine Maestro ist eine Maestro und die Marke "EC" vermeidet man am besten komplett, um Verwirrung zu vermeiden. Dem deutschen Kunden ist eh klar, dass seine rote "Sparkassen-Karte" überall im deutschen Einzelhandel akzeptiert wird (auch hier gibt es Ausnahmen, manche Geschäfte nehmen keine Girocard (das ggf. vorhandene Co-Branding funktioniert dann aber, der wenig informierte Kunde bekommt also idR gar nicht mit, womit er gerade bezahlt.))

Ich nutze die Girocard nicht und weiß daher nicht, was mir der Ladeninhaber mit seinem "EC"-Logo sagen will. Meint er wirklich EC, also ein Produkt von MasterCard, oder was der Volksmund langläufig unter "EC" versteht, also vermutlich die Girocard.
Es kann doch für einen Konzern wie Edeka nicht so schwer sein, ordentliche Informationen über Kartenzahlung an ihre Händler zu verteilen, zumal die Edekabank gleichzeitig Acquirer ist und von den meisten Edeka-Händlern genutzt werden dürfte...

Voss am :

Oha, da hat der MIOS Mitarbeiter aber derbe in die Nostalgieflasche geschaut :-D
Ich würd mich ja beschweren und vor der nächsten Revisionsvisiste bedarfsgerechten Ersatz vordern, ist kein Beinbruch aber sowas wurde bei uns auch schon bemängelt.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen