Skip to content

Geliefert 1

Bei den Planungen für die Umflaggung hatte ich zunächst mit angegeben, bei der Deutschland Card mitmachen zu wollen. Das möchte ich jedoch nach dem derzeitigen Stand der Dinge (zumindest vorerst) aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr. Ich habe den Teilnahmevertrag bislang noch nicht unterschrieben und dachte, dass das als Nein reichen würde.

Aber vorgemerkt ist vorgemerkt und so war ich zumindest schon im Verteiler für die Werbemittel mit drin, so dass ich heute fünf Kartons mit Teilnahmeunterlagen bekommen habe. Die werden aber wieder abgeholt, darüber darf sich ein anderer Kunde freuen:

Was haltet ihr von diesen Kundenkarten?


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

T am :

Bei meiner Schwiegermutter zahlt es einen Teil des Weihnachts-Einkaufes. Daten über unser Einkaufsverhalten werden zwar gesammelt. Aber was soll´s. Verbraucher-Daten werden eh schon an allen Ecken und Kanten gesammelt. Und: Durch die Nutzung der Karte über zwei Haushalte hinweg und Einkauf in weiteren Geschäften als denen der Edeka ist es eh nicht aussagekräftig.

Dennis am :

Als damals das gelbe E noch der bevorzugte Läden war hab ich dies auch regelmäßig genutzt. Gerade das bezahlen mit den Punkten war alle paar Monate ganz nett. Da ich jetzt umgezogen bin und unsere aktueller E einfach Käse ist, nutze ich die Karte gar nicht mehr.

Als "Stammkubde" gut. Als Gelegrnheitskäufer unintressant.


P.S. bin eher stiller Mitleser. Dein Umbautagebuch war ultra spannend! Habe auf Updates hingefiebert. Hut ab vor der Leistung/Planung

Sebbo am :

Wir leben im Jahr 2018, wo sich jeder Pipi ins Höschen wegen seiner Daten macht - während er auf Facebook sein gesamtes Leben teilt.

Insofern kann ich Menschen, die bei solchen Karten Angst um ihre Daten haben, nicht verstehen.

Ich selber halte von diesen Karten allerdings nicht sonderlich viel. Aral-Kundenkarte, Payback-Karte, Kundenkarte vom Kino, Kundenkarte von der örtlichen Therme, ATU-Kundenkarte, selbst der Dönermann um die Ecke (und jeder andere auch) will mir Kundenkarten andrehen.
Dazu noch Krankenkassen-Karte, zwei Bankkarten, Chipkarte für den Zugangsbeschränkten Bereich in der Firma, mein nächster Personalausweis wird auch eine Karte, Führerschein... ich habe einfach keine Lust mehr, mehr Plastik mit mir rumzuschleppen, als man auf 5m³ Ozean findet.

Jim am :

Glaube ehrlich gesagt kaum, dass die Schnittmenge derjenigen die sich Pipi ins Höschen wegen ihrer Daten machen und denen, die ihr Leben auf Facebook öffentlich ausbreiten sonderlich hoch ist... 8-)

de01002 am :

Ich persönlich glaube, dass Kundenkarten unterbewusst mein Kaufverhalten manipulieren. Die Ersparnis ist gering, dafür gebe ich meine Daten nicht her. Die permanent gleiche Frage nach der Kundenkarte nervt tendenziell. Von mir also ein klares "Nein danke".

Jemand am :

Meine Frau sammelt beim Netto recht viele Punkte und kriegt da regelmäßig Cashback. Ich finde diese cashback-Karten gar nicht so schlecht und bin mir sicher, dass viele das als Anreiz sehen, dort im Laden mehr zu kaufen.

Muckefuck am :

Einerseits sind diese Karten ein echter Darwin-Award für die ganzen Abgehängten der Digitalisierung, die schon lange den Überblick verloren haben, wo und wem sie ihre Daten in den Arsch blasen und zudem ausserstande sind, mögliche Folgen abzuschätzen. Hauptsache, es bringt ein paar Cent.

Für Händler sind sie allerdings ein attraktives Kundenbindungsinstrument, das, wenn ich mich recht erinnere, sogar höhere Bons generiert. Die ständige Fragerei an der Kasse nervt allerdings ziemlich.

Die Frage ist also eher: willst du an der albernen Schnäppchengeilheit der Kartenbesitzer verdienen - oder sie vor ihrer bedauernswerten Ahnungslosigkeit schützen, indem du das nicht anbietest?

Martin am :

EDEKA und Deutschland Card ist als Kombination furchtbar, man weiß nie, ob ein Händler jetzt mitmacht oder nicht...

Martin am :

Das ist genauso schlimm wie das jeder Edeka Markt seine eigene Werbung / Aktion macht. Teilweise gibt das dann 2 Flyer mit unterschiedlichen Angeboten wo man dann genau hinschauen muss welcher Markt jetzt was im Angebot hat

Gnarfy am :

Ein Unternehmen, das gegenüber dem Kunden als Kette auftritt (unabhängig davon, ob es nun tatsächlich eine Kette, ein Franchise, eine Genossenschaft oder sonstwas ist) sollte ihren Teilnehmern gleiche Grundstandards vorschreiben. Dazu gehört einheitliche Werbung ("nur in Teilnehmenden Restaurants/Märkten"), Kartenakzeptanz ("Nee, hier nur Ehhzehh!", "Karte erst ab 20 Euro, DAS WEISS MAN DOCH!!!!") und selbstverständlich auch Kundenkarten ("nee, hier sind Sie nicht Kunde der EDEKA, sondern von mir.")

Josef am :

Ich hasse payback und Konsorten.
Die gründe dafür sind die üblichen: Hemmungslose Datensammelei und nerviger Werbung sowie der ständige Versuch, zielgerichtet den Konsum anzuheizen: 20-Fach punkte auf ihren einkauf bei xy, aber nur am 27. und 28., ausgenommen Sachen die Sie gerade wirklich brauchen.
Viel interessanter aber wäre, warum Du als Kaufmann keine Lust drauf hast.

Martin am :

Das Einzigste was ich nutze ist PayBack. Aber gefühlt nur bei 1 von 15 Einkäufen. Das müsste zusammen mit der ec Karte funktionieren ... aber jedes Mal die Karte noch rausholen ... bzw. hab ich die Karte sowieso nur noch aufm Handy. Evtl. wird das ja mit Apple-Pay besser, da hat man das Handy dann eh schon in der Hand (wobei dann der Scanvorgang für die Kundenkarte vermutlich länger dauert als der Bezahlvorgang)

Ah BayWa und Hagebau nutze ich aktiv, aber auch nur weils da sofort % gibt

Bernd am :

Jedes dressierte Äffchen was brav an der Kasse Männchen macht, bekommt einen Punkt. Juchhu!

Punkte sammeln... *augenverdreh*... die Leute sind wie die kleinen Kinder (oder Äffchen). Jedem seine Banane... ähm... Pünktchen.

Und schon kommt ein Glücksgefühl auf. Man ist der Gewinner, wow, den habe ich es aber gezeigt. Die haben mein Geld (und meine Daten), dafür habe ich aber denen ihre PUUUUUNKTE abgenommen!

Wie gehirnamputiert muss man eigentlich sein um jeder (schlechten) Möhre am Band wie ein dummer Esel hinterherzulaufen?

ednong am :

Was spricht denn deiner Meinung nach dagegen, Björn?

buntklicker.de am :

Kurz und knapp: Edeka ohne DeutschlandCard geht gar nicht. DeutschlandCard-Punkte sammeln und einlösen zu können, ist eine Grunderwartung an einen Edeka-Markt. Das solltest Du Dir noch mal gut überlegen.
Was nicht heißt, daß ich diejenigen, die dabei nicht mitmachen wollen, nicht verstehen könnte. Das kann ich durchaus. Aber die Kunden, die daran gewöhnt sind, ein halbes Prozent Rabatt zu bekommen, werden das nicht gut aufnehmen.

XenonX3 am :

Ich nutze nur die Partnerkarten meiner Mutter (Payback und Deutschland-Card). Somit werden die Daten von uns beiden vermischt. Die Punkte teilen wir uns und jeder kann so viele für sich einlösen, wie er möchte.

Andreas am :

Früher™ hat man ja alles mal ausprobiert ^^. Heute beschränkt sich meine Brieftasche nur noch auf eine kleine Anzahl von Karten und auch nur, wenn sie in Geschäften gelten, die ich soundso aufsuche. Sei es der Brotpass beim Bäcker, die Kaffee-Stempel-Karte im Bistro oder Kundenkarte des lokalen Getränkeherstellers.

Deutschland-Card oder Payback habe ich schon lange hinter mir gelassen. Die Geschäfte in denen ich regelmäßig einkaufe unterstützen sie nicht und der Mehrwert ist für mich nicht unbedingt ersichtlich.

SB am :

Ja, ausser der schwarzen AMEX habe ich auch kaum noch Karten dabei.

AvN am :

In mein Portemonnaie kommen keine Kundenkarten und bezahlt wird bar. Weder der Laden noch die Bank hat in meinem Einkaufverhalten rumzuschnüffeln.

Michael am :

QUOTE:
Was haltet ihr von diesen Kundenkarten?

Abstand.

Arno am :

dito: https://www.youtube.com/watch?v=HevxOVlmY_g

Johannes am :

Gar nix.

SPages am :

Nein danke, nur einkaufen bitte.

Non am :

Das Thema Datensammlung wird oft überbewertet. Der gewollte Effekt tritt auch so ein: Die Umsätze steigen messbar. Insofern sollte sich Karte für dich lohnen. Den Kassenkräften, die jeden Kunden fragen müssen, ob sie die XY-Card haben, aber bitte ordentliches Schmerzensgeld zahlen. ;-)

SB am :

Nach Auskunft eines ARAL-Boys bekommt der Verkäufer von/für jedem Umsatz (mit PayBack-Einsatz) Punkte.
Sie buchen sich dafür mit ihrer eigenen PB-Karte an der Kasse ein.

Nicht Aral am :

Keine Ahnung ob das bei Aral so funktioniert... die Regel ist das nicht. Abgesehen von meinem Mindestlohn bringt mir das penetrante Fragen noch der Payback Karte nichts (Thalia). Abgesehen von sinnlosen Diskussionen mit Kunden. Und natürlich der Tatsache, dass ich sonst meinen Job verliere, weil die Frage eine Dienstanweisung von ganz oben ist.

Theo am :

Vermutlich sind Gründe, die für Dich gegen die Karte sprechen, die Kosten und die Transparenz, die auch Du dadurch bekommst. Wie Deine Kunden musst Du Dich wahrscheinlich daher fragen, wie wichtig Dir Deine Privat(markt)sphäre ist und ob Du etwas davon hast, diesen Kompromiss einzugehen. Wie schon weiter oben beschrieben wurde, wird die Karte dem Umsatz sicher nicht schaden. Und ob Du in Deinen Geschäften etwas machst, was die Edeka-Analysten überraschen würde, halte ich für fraglich. Im Gegensatz zu anderen (Franchise-)Systemen wird hier aber vermutlich nicht die Gefahr bestehen, dass Edeka Dich wegen zu großen Erfolgs kickt um das Gebiet zu übernehmen - zumal Dir die Ladenräume gehören. Aus Kundensicht ist der Edeka-Flickenteppich halt tatsächlich etwas nervig...

Pepe am :

Ich würde an deiner stelle auf jeden fall mitmachen die kunden erwarten das doch bei einem edeka oder? Ich fände das sehr negativ wenn es dann hieße „wir machen da nicht mit“.

Phil am :

Ich nutze diese Karte bislang nicht, aber wenn du dir das E an den Laden klebst würde ich trotzdem erwarten, dass alle E-Angebote und Aktionen auch bei dir gelten und verfügbar sind. Sonst hättest du ja auch das gallische Dorf bleiben können wenn man bei dir keine E-Services bekommt.

Jan aus LEV am :

Ich finde die edeka Genuss+ App echt super. Jede Woche einen gratis Artikel und zahlreiche andere oft zusätzlich gut rabattiert.

Sandra am :

Deutschland Card aus Sicht einer Verkäuferin.

Als Hauptkassiererin kenne ich meine Stammkunden. Bei denen merke mir ich wer eine Karte hat und wer nicht. So wird die Fragerei bei den D-Card Verweigern ausbleiben.
Bei Kunden wo ich mir unsicher bin wird natürlich gefragt.
Es reicht aus nur jeden zweiten Kunden zu fragen, Kunden die warten in der Schlange dahinter stehen bekommen das mit und suchen derweil auch schon ihre Karte heraus.
Wenn morgens bei uns die täglichen Handwerker Autos eintrudeln und sich jeder nur Brötchen fürs Frühstück kaufen möchte, diese Kunden frage ich auch nicht. Die verneinen fast alle. Bringt halt die Erfahrung.

Die Karte lohnt sich für Stammkunden oder bei größeren Einkäufen. Kombiniert man sowas mit den Coupons aus dem Handzettel (welche du ja auch nicht nutzt) vervielfacht sich das natürlich. Ich als Mitarbeiter bin meinem Laden treu und habe alle 2 Monate ca. 20 Euro auf meiner Karte.

Auf jedem Kassenzettel von Punktesammlern steht bei uns der Kontostand der Deutschland Card drauf. Aus Neugier achte ich drauf und staune nicht schlecht. Manche haben 7000 und mehr Punkte gesammelt. (Das sind 70 Euro)
Jenen weise ich bei uns auf das Einlösen hin. Nicht selten stehen die später wieder an und nehmen noch etwas mit was vorher vielleicht nicht im Budget war.

Manchmal habe ich Kunden wo das Kleingeld fehlt oder es für den Endbetrag nicht ganz reicht. Bei den Punktesammlern biete ich dann an die Punkte zu verrechnen. Hat mir schon öfter den Storno erspart.

Edeka und Netto bieten bezahl Apps an. Beim Zahlvorgang können Punkte gesammelt werde ohne dass man eine Karte geben muss. Das geht automatisch. Lediglich beim Einlösen muss die Karte vorgelegt werden.
Über die App gibt es Extra Punkte und Sonderrabatte die es im Handzettel nicht gibt.

Negativ auffällig ist, dass Kunden ihre Deutschland Card oft zuhause lassen wenn man danach fragt. Oder die tätigen einen Großeinkauf und ausgerechnet dann ist die Karte nicht da. Schade, Punkte nachbuchen geht angeblich nur über die Hotline und das ist mit einem Anruf und Wartezeit verbunden. Für Cent Beträge ist ein Anruf die Mühe kaum wert.
Viele kramen auch unsäglich lange nach dieser Karte und das bildet Warteschlangen.
Als Kassier bitten wir solche Kunden die Karte mit aufs Band auf die Ware zu legen. In der Hoffnung das es zur Routine wird.

Kommen wir man zu den negativ Seiten dieser Karte.
Coupons via App einlösen ist nur für PC und Smartphone geschultes Personal einigermaßen zu verstehen. Ältere Kassierer tun sich da echt schwer.

Wir haben sogar ein Formular unterschreiben müssen welches Mitarbeiter darüber informiert das bei der Manipulation mit Punkten, Konsequenzen drohen. Bis dato wusste ich gar nicht wieviel Geld damit manipulieren kann bis ich von diversen Fällen erfahren habe.
Es wurden Karten mit falschen EANs benutzt. Punkte von Kunden abgegriffen usw. So unehrlich manche Menschen auch sind, die Kreativität ist grenzenlos.
Man könnte eine Blog darüber schreiben .. ja könnte man =)

Südlurker am :

Mit den Kassiererinnen im hiesigen Rewe scherze ich immer, dass ich mir mal ein T-Shirt "Ich habe kein Payback" drucken lasse. In der Hoffnung, dass sie sich mein Gesicht mal merken...bisher erfolglos :-(

Interessant fand ich den doch recht erheblichen Zuspruch hier in den Kommentaren. Wahrscheinlich hat buntklicker.de doch recht: es gibt wohl einige Kunden, die das erwarten würden. Und dass ein Edeka es so macht, ein anderer anders, ist aus Kundensicht tatsächlich nicht nachvollziehbar.

Als Kunde positiv fände ich es, wenn sie angeboten würde, aber die Standardfrage an der Kasse entfiele. Mich nervt die, und die Kassiererinnen sicher auch.

Noch was: Wer zahlt denn die 1%? Du? Die Großhandlung? Die Lieferanten?

matthiasausk am :

> dass ich mir mal ein T-Shirt "Ich habe kein Payback" drucken lasse

... und dann das Shirt anziehen und die Karte gezückt ... dann isses Kunscht!

Thomas am :

Ich nutze solche Kundenbindungsprogramme zwar nur in minimaler Zahl (z.B. keine DC oder PB). Aber wenn man als Kunde (gefühlt) einen "Laden der EDEKA-Kette" betritt, ist eine Umsetzung der "EDEKA"-Merkmale m.E. vorauszusetzen, wenn selbst für den Kunden untergeordnete Merkmale wie Designelemente oder Ladeneinrichtung/Platzierung häufig übereinstimmen.

Gerade bei "EDEKA"-Händlern fallen völlig uneinheitliche Dinge wie (fehlende/beschränkte/zeitweise/teilweise/sortimentsdifferenzierte/...) Kartenzahlungsakzeptanz, (fehlende) DC-Akzeptanz, (keine/unterschiedliche/mehrere/abweichende/untersch. terminierte/...) Angebote, abweichende "g+g"-Preise u.ä. extrem negativ auf. Das löst z.B. die rote Konkurrenz (mit "R" zu Beginn) in vielen Fällen kundenfreundlicher. Außerdem möchte man ja mit Discountern & Co mithalten können, die grds. ihre Standards umsetzen.

Sven am :

So lang mich keiner an der Kasse nach dieser Karte fragt oder ob ich die haben will ist mir das egal.
Bei Anderen geht mir das sowas von auf die Nerven, dass ich allein wegen dieser Penetranz die schon nicht nehme

Engywuck am :

Geht "Karte akzeptieren, aber nicht aktiv bewerben? Also wenn jemand damit wedelt OK, oder wenn jemand aktiv danach fragt, aber ansonsten ignorieren.

Abgesehen davon lohnen die ganzen Rabattkarten nicht. Bei der DeutschlandCard: "Bei allen teilnehmenden EDEKA-Märkten erhalten Sie je volle 2 Euro Einkauf einen Punkt." und an anderer Stelle "Ein DeutschlandCard Punkt hat einen Gegenwert von 0,01 Euro (1 Cent)."
Macht also wahnsinnige 0,5% Rabatt. Maximal. (Wegen "volle 2 Euro")

Zur Erinnerung: diese Cards wurde durch die Abschaffung des Rabattgesetzes möglich. Die Abschaffung wurde damals auch damit begründet, dass "nur" 3% Rabatt nicht mehr zeitgemäß sei...

"Bislang waren nur drei Prozent Rabatt erlaubt, nach Abschaffung des Gesetzes ist anzunehmen, dass die Unternehmen künftig höhere Rabatte vergeben werden." -- https://www.heise.de/newsticker/meldung/Rabattgesetz-und-Zugabeverordnung-abgeschafft-34144.html

Kay am :

Deine Skrupel (falls es solche sind) ehren dich. Dein Geschäftsmodell ist es, wichtige/schöne Dinge an Kunden zu verkaufen und dabei Gewinn zu erzielen. Und dazu gehören doch wohl schon immer Rabatt- und Kundenbindungssysteme, wenn sie den Umsatz steigern helfen.
Es bleibt für deine Kunden optional, teilzunehmen. Die einen erwarten es - die anderen können sich gut fühlen, wenn sie sagen können, 'nein, ich habe keine Card'.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen