Skip to content

McD's und Cabirol Montant

Was für eine Diskrepanz: Zu einem schnellen Abendessen vom "goldenen M" (darf auch ab und zu mal sein) einen guten Biowein aus dem Hause Cabirol gereicht.

Wir schaffen das noch irgendwann mit dem schwarzen Loch. :-)

(Den Pizza Mac kann man sich übrigens sparen.)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thomas am :

Pfui. Schon in der Zeit, das Zeugs zu kaufen, ist selbst etwas Ordentliches zu bereiten. Aber es lief nach dem Motto "Alibifraß und Biowein, um nicht offensichtlich nur den Billigalk zu leeren" *kopfschüttel*. Und dann noch provankt über die "Qualität" nölen.

Um Kunde der Unternehmungen mit "M..." zu sein, muss man schon weit in der Pubertät zurückgeblieben sein.

Mitleser am :

Stimmt. Wer was auf sich hält, geht lieber an den Hofe des Königs speisen ;-)

Die goldene Möwe am :

Richtig. Warum wie ein Clown dinieren wenn man wie ein bürgerlicher König speisen kann.

Pepe am :

Ist das derselbe typ der sich neulich über kaffeekapseln aufregte oder soll das ironie sein?!

Molli am :

Wenigstens was gewonnen? ;-)

Mario am :

Mit gefällt die symmetriesche Ausrichtung der Dips.

Georg am :

Wir haben festgestellt das man für das Geld was man bei der goldenen Möwe lässt bei einem "Normalen" Imbiss doch bessere Burger und Sättigungsbeilagen bekommt,selbst Burgerme liefert schmackhafteres wenn auch etwas teurer...............

Servicebüro am :

Lol verkappte Werbung. Klar sind deren Burger besser, oder sagen wir "anders", da mehr Auswahl an Zutaten und nen Tick grösser. Aber 8-12€ für _einen_ Burger find ich dann doch leicht grenzdebil.

Hab hier nen Burgerrestaurant, die auch per Foodtruck unterwegs sind, die sind genau so teuer, bieten dann aber auch "Restaurantfeeling" und deren Burger sind teilweise doppelt so hoch, so dass sie nur mit nem Holzstab zusammenhalten. Gefällt mir dann auch nicht so wirklich.

Also: Selber machen!

Die goldene Möwe am :

Wenn ich Burger selber mache, dann lasse ich locker €10 oder mehr pro Burger liegen. Gut das sind dann aber auch nicht Burger, welche, nachdem man sie 14 Tage rumstehen lies, immer noch so aussehen, ob man sie frisch vom Laden hätte.

Servicebüro am :

Rechne das mal bitte vor. Koberind? Kaviar? Blattgoldveredelung?

Gutes Hackfleisch am :

Gutes Hackfleisch 25€ das Kilo, 300 gr pro Burger, 2-3 Scheiben guter Bacon, 1-2 Scheiben guter Käse, Zwiebel, Gurke, Tomaten, die nach etwas schmecken, guter Ketchup und vielleicht eine selbstgemachte Mayo, ein gutes Bun: da sind die 10€ locker voll.

Servicebüro am :

Lol, 25€ pro Kilo Hack, soviel verlangt noch nicht mal der preisgekrönte Feinkostfleischer um die Ecke. Setzen wir mal 10€ an. 10€ für 4 gute handgemachte Burger kommt hin. Wie ist deine Definition für gutes Bun? Die abgepackten Supermarktdinger kann man kulinarisch gesehen in die Tonne treten. (Als schnelle Alternative aber durchaus zu gebrauchen, wenn man sie grillt/toastet.) Neuerdings gibts die ja auch in Vollkorn und Bio. Zum selberbacken ist meine Küche zu klein und die Biobrötchen vom Biobäcker in der passenden Form sind leider zu klein. Da dürfen die Patties nicht zu gross ausfallen. Salzgurken sind für mich ein Muss. Die direkt aus dem Holzfass gibts hier leider nicht mehr, also muss Spreewald dran glauben. Rest je nach Angebot vom Markt oder Supermarkt. Der Salat ist auch sehr wichtig. Auf Majo kann ich verzichten, dafür eine gute BBQ-Sauce. KC Masterpiece als direkter Import, oder die BBQUE aus Bayern ist erstaunlich gut. Für Bayern...

Mitleser am :

Du darfst nicht nur die Kosten der Zutaten einbeziehen, sondern auch die aufgewandte Zeit für die Zubereitung. Selbst wenn die Zubereitung 30 min dauert und ich den Mindestlohn annehme, sind das eben 4,42 € oben drauf. Da kann das mit den 10 € pro Burger schon hinkommen...

Mitleser am :

Was genau ist dein Problem? Lebenszeit gibt es nicht umsonst.

Eigentlich müsste man auch noch Strom, Wasser, Abnutzung Küchengeräte usw. mit einrechnen...

Servicebüro am :

Jup, und da meine Lebenszeit viel mehr wert ist als deine, kostet mein Burger 120€.

Tody am :

Dann geh mal in einen Bio-Laden und guck mal was dort Hackfleisch kostet....da schlägt es Dich lang hin wenn Du das siehst...da sind 25EUR/kg noch ein Angebotspreis..

Servicebüro am :

Keine Ahnung, was du bei "soviel verlangt noch nicht mal der preisgekrönte Feinkostfleischer um die Ecke" nicht verstanden hast. Der verlangt Apothekenpreise und verlangt noch nicht mal ansatzweise diesen Preis. Und mit preisgekrönt *meine* ich preisgekrönt.

Gutes Hackfleisch am :

Nicht jeder steht auf Billigfleisch von quallvoll aufgezogenen Tieren.

Tierfreund am :

Ich nehme Geld in die Hand, um das quallvolle Leben dieses elenden Geschöpfes beenden zu lassen (wenn ich das Fleisch nicht kaufe muss das Tier weiter quallvoll vor sich hinvegitieren!).
Und Du? Schaust nur zu :-(

Servicebüro am :

Die Vermutung lag nahe, du bist ein Troll. Von dir ist nichts sinnvolles zu erwarten. Geh Hackfleisch kacken.

Ich und mein Holz am :

Ein Produkt mit dem Namen "Cabirol" wüde ich persönlich eher nicht im Weinregal, sondern viel mehr im Baumarkt suchen. Ich kann mir nicht helfen, aber für mich klingt das einfach wie ein Markenname für Holzlasur, Beize oder etwas derartiges. Irgendwo zwischen Caparol und Carbinoleum.

Servicebüro am :

Btw. Was liegt da auf dem Teller? Sieht aus wie Salzgebäck. 4 Dips für die Pommes sind sportlich, vor allem, wenn man die Saucen quasi literweise im eigenen Laden hat.

Melli am :

Curly Fries liegen da auf dem Teller. Du bist wohl kein so Fastfood-Fan, hm? ;-)

Klodeckel am :

Hoffentlich war das Kleinkind vorher im Bett.
So ein schlechtes Ernährungsbeispiel sollte man seinem Nachwuchs nun wirklich nicht zumuten!

Habakuk am :

Herrlich. Einmal McDonalds in den Raum gerufen, und alle regen sich auf ...

tunnel am :

So weit gehen die Geschmäcker auseinander... Der Pizza Mac war, beim meinem ersten Besuch seit wirklich langem, das einzige was ich lecker und innovativ fand und nicht genauso schmeckte wie alles andere

Servicebüro am :

Meinen Lieblingsburger bei M gab es leider nur ein mal vor vielen Jahren, war so asiatisch angehaucht mit saugeiler wasabimässiger Sauce. Und der original McRibb natürlich.

SB am :

Es geht doch nix über einen frischen (== "ohne Zwiebeln", dann machen sie Dir einen Frischen) McBacon!

Peter G. am :

Du meinst den Samurai-Burger? Den gab es immer mal wieder. Schmeckte aber nie wieder so, wie damals....

Mitleser am :

Der PizzaMac kommt leider in Zeiten schon ewig verfügbarer Pizzaburger aus der Tiefkühlung um einige Jahre zu spät.

Hier hätte ganz klar McD der Innovator sein müssen, und nicht Dr. Oetker.

Norbert Norbsen am :

Pizza-Mac ?! Warum nur ?
Was kann man an einer guten Pizza oder an einem guten Burger noch verbessern ? Burger und Pizza zusammenmantschen ? Nenene, da kommt weder eine gute Burgerpizza noch ein guter Pizzaburger dabei raus.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen