Skip to content

Ausgeräumte Haushaltswaren

Inzwischen haben wir auch das Regal mit den Reinigungs- und Haushaltsartikeln, Schreib- und Kurzwaren ausgeräumt. Das ist zwar sehr viel Kleinkram und macht theoretisch entsprechend viel Mühe, aber praktischerweise ist diese gesamte Ware in Drahtkörben bzw. in Rückwänden mit Haken untergebracht, die man auch komplett bestückt jeweils mit einem Handgriff aus den Einhängungen in den Regalsäulen nehmen und beiseite stellen kann. Oder auf Rollcontainer, wie auf dem unteren Foto zu sehen ist. :-)

PS: Ja, die Rückwände der Regale haben wir geöffnet, um einige Artikel zu erreichen, die dahintergefallen waren. Dabei handelte es sich aber nur um relativ aktuelles Zeugs aus dem Hausshaltswarenregal und keine prähistorischen Fundstücke, die hier speziell erwähnt werden müssten.




Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SB am :

Weil es ja zum Thema des Blogs (und einiger Diskussionen, s.u.) passt sei den Lesern die ZDF Doku Vorsicht, Ladendiebe! ans Herz gelegt. Natürlich ausschliesslich (das Sinnbild des Einzelfalles ;-) ) in Kalrlsruhe
- Anstieg der Ladendiebstähle auf 240% (um 140%) in nur 4 Jahren (bei 27:15)
- 80% der Diebe sind Ausländer (dto.)

Das bitte auch mal in Relation setzen zur hochseriösen (Berichterstattung über die) Kriminalstatistik.

Ebenso interessant: Ab 29:20, warum die Bemühungen der Polizei ins Leere laufen.

Linksgruenversifft am :

Oh, eine Korrelation? Aber aufgepasst: Keine Kausalität!
Was könnten wir also tun, um die Quote herunterzubringen? Ausländer rausschmeißen? Hach schade, netter Versuch, AfD...

Trauriges Leistung von Deutschland... Hat es eine so schwache und arme Kultur, dass sich Neuankömmlinge ums Verrecken nicht identifizieren mögen? Schaut doch mal in die USA! Dort feiern sie alle, Teil sein zu dürfen!

SB am :

Die Kausalität sind die offenen Grenzen (dazu gehört auch Schengen, an der 80%-Quote haben unsere (süd-)östlichen Schengen-Nachbarn sehr wahrscheinlich weit mehr Anteil, als die 'Flüchtlinge' - genauere Zahlen erhebt man gleich gar nicht, um die Bevölkerung nicht zu verunsichern).

Wie so Vieles im Projekt EU/EURO dient auch Schengen primär Grosskapital/Grossindustrie, sekundär den reichen/starken Ländern.

Josef am :

Statistiken kann man immer frisieren.
Der dreisteste Versuch war ja vor Kurzem, Ladendiebstahl von Straftat auf Ordnungswidrigkeit downzugraden.
Wie sie es derzeit hinbiegen, weiß ich auch nicht.
Vielleicht hat Ladendiebstahl ohnehin in der gesamten Kriminalstatistik nur einen kleinen Anteil, was ich aber nicht glaube.
Hier noch zwei Beispiel für Berichte über Statistiken zum Alkoholkonsum. Das ist langsam nur noch wirr:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/alkohol-deutsche-trinken-im-schnitt-134-liter-alkoholische-getraenke-pro-jahr-a-1200270.html
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/alkohol-die-deutschen-trinken-doppelt-so-viel-wie-der-weltweite-durchschnitt-a-1229359.html
Wenn Deutschland wirklich im internationalen Vergleich so zulegt, dann sollte sich die Politik mal fragen, was hier so viel schlechter als woanders ist, das es zu so einer Entwicklung kommt. Sicher liegt es nicht an der Besteuerung oder der Verfügbarkeit. Daran hat sich nichts geändert, es kam in den letzten Jahren eher ein gesteigertes Gesundheitsbewusstsein hinzu.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen