Skip to content

Bin Ausländer

Ein Kunde hat gerade eben bei mir Leergut abgegeben. Ich schätze ihn auf Anfang fünfzig, Typ und Akzent ließen auf südosteuropäische Herkunft schließen. Ungarn möglicherweise.

Drei Flaschen hatte er, davon allerdings zwei unbepfandete. Als ich ihm das sagte und gleichzeitig anbot, sie für ihn zu entsorgen, antwortete er nur trocken, aber mit scherzhaftem Unterton:
Ich weiß das nicht. Ich bin Ausländer.
Wir lagen auf dem Boden vor Lachen. :-)

4 Kisten

Ein Mann, ca. mitte zwanzig, wollte vier komplette Getränkekisten (ohne Flaschen, also nur die leeren Rahmen) als Leergut abgeben.

Da bei uns die Getränke im Laden stehen, man aber zur Leergutannahme den Laden durchqueren muss, hatten wir schon einige Male in der Vergangenheit das Problem, dass Leute meinten, einfach leergekaufte Kisten aus der Getränkeabteilung in Bargeld umwandeln zu können.

Er hätte die Rahmen von draußen mitgebracht, erzählte er. Allerdings waren sämtliche Kisten trocken - und das, obwohl es draußen in Strömen regnete. Genau das sagte ich ihm auch:

Draußen regnet es in Strömen.

Ich bin mit dem Auto hier.

Wo parken Sie denn?

Gar nicht. Meine Freundin hat mich hergefahren. Ich bin nur schnell rausgesprungen [Anm.d.Red.: Klar, mit allen vier Kisten auf dem Arm...] und hier reingerannt.

Wir haben ihm klargemacht, dass wir seine Geschichte nicht glauben und wir ihn weder mit Kisten noch Geld gehen lassen werden. Er hat dann damit gedroht, dass er uns anzeigen wird, was mich allerdings ziemlich kalt lässt: Vorbestrafte Ladendiebe kommen bekanntlich mit einem "Du, du, du, mach' das nicht wieder..." davon, wenn sie einen kompletten Regalbestand Kaffee klauen. Also... :-)

Genuschel

Ich habe vorhin eine Kollegin angerufen, weil ich ihre Arbeitszeiten besprechen wollte. Das Gespräch war nicht weiter relevant.

Am Schluß sagte sie: "An der Kasse liegt noch mein Genuschel" (Das "Genuschel" habe ich nicht verstanden. Nicht einmal annähernd ergab das Wort etwas Verständliches für mich.)

Dein WAS?!?

Genuschel!

[KLICK] Aufgelegt.

Keine Verabschiedung oder sonst irgendwas. Sie hat einfach aufgelegt. Ich blieb einigermaßen verdutzt zurück und werde mich jetzt bis nächste Woche darüber wundern und sie dann persönlich fragen, was das für eine Aktion am Telefon war. Und vor allem, was für ein Genuschel sie an der Kasse liegengelassen hatte... :-)

Noch fünf Wochen!

In fünf Wochen bekomme ich meinen Leergutautomaten. Die Auslieferung verzögert sich nämlich etwas, weil ich einen kleinen Umbau haben möchte, der vom Serienmodell abweicht. Aufgrund der räumlichen Gegenbenheiten hier im Lager darf der Automat nämlich nicht so breit sein.

Ich freue mich schon sehr auf das Gerät.

Leergutautomat, Leergutautomat, Leergutautomat! 8-)

Streckübung

Ein etwa zehnjähriger Junge stand auf dem untersten Fachboden des Süßwarenregals, um überhaupt eine Chance zu haben, an die gewünschte Ware heranzukommen.
Er reckte sich, streckte sich, stellte sich auf die Zehenspitzen und schaffte es, mit den Fingerspitzen den (Um-)Karton zu sich herzuziehen, so dass er eine Packung Choco Crossies mit viel Mühe herausziehen konnte. Ein sehr schwieriger Akt.

Ich gab ihm dann noch den Tipp, es zukünftig einfach von der anderen Seite des Regals zu versuchen. :-)

Vierte Umschlagseite

Ich habe mich dazu breitschlagen lassen, eine Anzeige auf der hinteren Umschlagseite eines A5-Vereinsheftchens zu schalten.
Aus dem Layout habe ich mich fast komplett rausgehalten. Ich finde das Motiv nun nicht sooo umwerfend prickelnd, aber unerwarteterweise haben mir nun schon ein paar Leute gesagt, dass die Anzeige gut aussehen würde. Naja, wenn die meinen. :-)


Im Wagen

Hier im Laden finden in diesen Minuten Dreharbeiten für einen Kurzfilm statt. Ich erlaube solche Dinge gerne. Warum auch nicht? Solange niemand gestört wird, ist das doch gar kein Problem.

Was meint ihr? Sieht die Dame im Einkaufswagen eher tot oder eher lebendig aus? Die Antwort darauf muss ich leider schuldig bleiben... :-)


Träumerle

Es klingelte an der Leergutannahme. Als ich dort ankam, sah ich einen jungen Mann mit einem Rucksack auf dem Rücken:

Mahlzeit.

Hallo.

Bitteschön?

Ich wollte Leergut abgeben.

Er machte keine Anstalten, den Rucksack abzusetzen.

Ich hielt ihm meine Hand hin und hoffte, dass er es korrekt als Aufforderung versteht, mir seine Tasche mit Flaschen zu geben.

Er gab mir allerdings die Hand.

Ich nehme Ihr Leergut wirklich gerne an, aber dafür müssen Sie es mir schon geben.

Achso, ja.

Er schaffte es schließlich doch noch, mir den Rucksack zu überreichen und ich konnte mit meiner Arbeit beginnen... :-)

Hauptsache billig.

Ein Kunde hielt mir eine Packung Eier unter die Nase:

Haben Sie noch andere Eier?

Nein. Nur die hier im Regal und auf dem Tisch da vorne. Suchen sie denn irgendwelche bestimmten?

Ja, billige Käfigeier.

Käfigeier haben wir gar nicht.

Achso, dann nehme ich diese hier.

Käfighaltung muss man ja auch nicht unterstützen.

Ach, egal. Hauptsache billig.

Urlaubsreif

Die letzten Wochen waren wohl irgendwie zu anstrengend für mich. Nur zum Schlafen nach Hause, jeden Sonntag mindestens ein paar Stunden im Büro - und das, obwohl ich hier meistens erst kurz vor 1:00 Uhr rauskomme und vor null Uhr schon wieder anfangen muss. Nach der Urlaubszeit wird hoffentlich wieder alles besser. Einen Nachmittag in der Woche und den Sonntag mal rauskommen, das reicht mir persönlich schon. Bin ja genügsam.

Eigentlich jammere ich auch nicht.

Aber seit ich vorhin mit meiner Getränke-Bestelliste minutenlang in der Gemüse-Abteilung stand und völlig planlos war, weil keine der Artikel zueinander passten (wie sollten sie auch), bin ich mir sicher, dass alles momentan etwas zu viel ist. :-)

Hihihi

Eine ehemalige Mitarbeiterin von mir hat mir vor einigen Tagen mitgeteilt, dass sie jetzt bei $mitbewerber arbeitet.

Die gönne ich denen. :-)

Paket von Bionade

Als "Entschädigung" für die ungenießbare Bionade mit dem Kunststoffring habe ich heute von Bionade ein kleines relativ großes Paket bekommen. Darin enthalten sind 11 Flaschen Limo und eine original Sigg-Trinkflasche mit Bionade-Aufdruck.

Das mit der Entschädigung war zwar nicht meine Absicht, aber dennoch ganz herzlichen Dank dafür. :-)


Nass

Nein, ich hab nicht in die Hose gemacht. Ehrlich.

Das ist mir eben alles aus einer Leerguttüte voller Bierflaschen entgegengeschwappt... :-(