Skip to content

Vorkasse bei der Telekom?

Seit wann zahlt man bei der Telekom denn seine Rechnungen per Vorkasse?! :-O


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Cela am :

der feste monatliche Betrag wird schon immer im Voraus berechnet, nur die Gesprächsgebühren (dank Flat ja kaum noch welche) werden im Nachhinein abgerechnet

Max Mustermann am :

„schon immer“ ist leicht übertrieben ... aber ein paar Jahre geht das schon so ...

Cela am :

zumindest seit 1984, also noch als Deutsche Bundespost :-)

ednong am :

Das ist schon immer so gewesen - die Grundgebühr hast du von Anbeginn im Voraus zu zahlen. Ist zumindest seit 1993 schon so. Gesprächsgebühren wurden hingegen immer - logischerweise - im nächsten Monat berechnet.

Joe am :

So isses.

OK, die sind teurer, aber imho kriegt man nur noch bei der Telekom echten Service ans Telefon, wenns mal brennt.

Und dafür zahl ich gerne einen Zehner mehr.

ednong am :

"... nur noch bei der Telekom echten Service ans Telefon, wenns mal brennt ..."

Äh, ernsthaft? Dann muß ich wohl immer bei der falschen Nummer anrufen ... *

Fakt ist: die Telekom ist - meiner Meinung nach zu Unrecht - der Eigentümer der sogenannten letzten Meile. Da dürfen nur sie walten und schalten. Und das machen sie für die Mitbewerber eben alles etwas langsamer und unflexibler.

Wird Zeit, dass mehr Glasfaser verlegt wird in Deutschland. Und dass eine staatliche Gesellschaft transparent die Hoheit über die Hausanschlüsse und die zugehörigen Kabelverteiler erhält.

* Ich habe da immer nur nichtsahnende und nichtswissende Studenten und Studentinnen drangehabt. Techniker haben maximal zurückgerufen, wenn ich explizit drauf gedrängt habe - und ohne, dass man sie direkt kontraktieren konnte. Ein Monopolist alter Schule halt.

Jor am :

Hier:

Telefonleitung durchgebaggert, beim Service angerufen, 2 Stunden später saß der Techniker in der Baugrube und hat geflickt.

ednong am :

Äh naja,
was hat das mit Service am Endkunden zu tun? Die verlieren auch das Geld der Mitbewerber, wenn da eine Leitung nicht funktioniert.

Vor einigen Jahren wurden auch bei Bauarbeiten auf einem ehemaligen Postgelände - weil wohl nicht sorgfältig kartiert - eine Hauptleitung durchgebaggert. Die saßen da mit mehreren Technikern mehrere Tage rund um die Uhr dran. War auch kein Wunder, der halbe Ort - ganz besonders die Geschäftsstraße - war abgehängt. Ist aber auch kein Service am Endkunden, sondern weil sie mit genau diesen Leitungen Geld verdienen.

Das machen auch andere Netzbetreiber, wenn deren Leitungen durchtrennt werden. Auch schon erlebt.

Raoul am :

Wenn ein Unternehmen pleite geht, dann braucht es eben dringend Geld.

Ron Sommer am :

Klar, die Telekom steht kurz vor der Pleite. Du scheinst den Durchblick zu haben. Ich schlage vor du kontaktierst mit deinem Insider Wissen schnellstmöglich alle größeren Medien.

Raoul am :

Na sicher, ich hab doch mitbekommen wie letztens sogar in unserer Straße wieder jemand zu nem anderen Anbieter gewechselt ist. Die machen‘s nicht mehr lange.

Hendrik am :

Auf der Rückseite/Seite 2 ist alles genau erläutert. Ja, die Grundgebühr wird „schon immer“ im Vorraus bezahlt.

eigentlichegal am :

Die Folgen des genehmigten Kredits.
Wer sich schon bei der Bank Geld pumpen muss, den lässt man lieber per Vorkasse bezahlen.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen