Skip to content

Intimus

Mit der Ware haben wir einen großen Karton bekommen, der mit Klebeband zugeklebt ist, auf dem ein Werbeaufdruck von intimus.com prangt:



"Was zum Geier ist das denn?!", dachte ich im ersten Moment. Intimus klang wie ein Hersteller oder Händler von Erotikartikeln. Was soll das? Kurze Recherche im Web: Andere Branche, die produzieren Sicherheitstechnik, aber das ist nun irgendwie genauso abwegig für uns.
Das sich in dem Pappkarton Weihnachtssüßwaren befanden, genauer gesagt Schokokränze, erschloss sich erst nach dem Öffnen der Verpackung.

Warum da intimus.com drauf steht? Keinen Schimmer.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Georg am :

Wiederverwertung von Verpackungen

Habakuk am :

Bevor nun die Spekulationen beginnen, zu welchen erotischen Zwecken man den Inhalt des Pakets verwenden könnte, solltest du wahrscheinlich schnell die Moderation der Kommentare aktivieren :-)

NetzBlogR am :

Na überleg doch mal, was man mit den Schokokränzen und der Holden im Schlafzimmer alles anstellen kann. ;-)

Helge am :

Naja, Großhändler, Händler Allgemein und große Lager benutzen (zum Glück!) Kartons mehrfach. Gerade im B2B Bereich ist das Gang und Gäbe.

Raoul am :

Ich wollte gerade schreiben, daß intimus vermutlich einfach der Hersteller dieser Bänder ist, die die Ladung eben sichern - aber da die Kommentare hier moderiert werden, bleibt mir nur noch die Schätzung, wieviele vor mir bereits einen ähnlichen Beitrag gepostet haben. Ich tippe: Vier.

Raoul am :

Na gut, immerhin lag ich mit der Zahl richtig. Das ist ja schonmal ein Anfang.

TOMRA am :

Ja, andere Süßwaren halte ich auch für deutlich sicherungsbedürftiger.

Karl am :

Warum das Klebeband? Weil vielleicht nur das gerade da und das eigene leer war. So wie ich meine Belege vom Finanzamt in Klarsichtfolien von Merck bekommen habe, wobei ich gar nicht bei Merck arbeite.

HZB am :

Die Firma fertigt auch Reißwölfe/ Aktenvernichter, deshalb Intimus.

Michael K. am :

Ich habe schon Elektronik-Ersatzteile in Kartons eines Hygieneartikelherstellers bekommen. Anscheinend werden in vielen Firmen Kartons in großen Stil wiederverwendet - ich finde das gut. Dein Lieferant hat wohl einen Aktenvernichter neu bekommen und Karton in den Versand gegeben.

Das gab es übrigens in den 1908er-Jahren bei den Discountern auch. Ich erinnere mich, dass beim Aldi so eine Leerkartonecke war, aus der sich die Kunden bedienen konnten.

Heute werden beim REWE hinten die Kartons in der Presse plattgedrückt und entsorgt. Vorne an der Kasse werden extra leer angelieferte neue Pappkartons zu günstigen 1 € das Stück feilgeboten.

Dieser Schwachsinn nennt sich "Gemeinsamer Einsatz für nachhaltigeres Wirtschaften, Umwelt- und Ressourcenschutz" und erfolgt in strategischer Partnerschaft mit dem NABU:
https://www.presseportal.de/pm/108458/3341460

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!