Skip to content

STV-LSS

Im Rahmen der Kabelkanaldeinstallation musste ich eine Steckdose von unserer Videoanlage abbauen, da die Kabel durch ein Loch im Kabelkanal geführt waren. Kein Problem: Sicherung aus, Dose auf, Kabel raus, Kanal abschrauben, Kabel rein, Dose wieder zu, fertig.

So viel zur Theorie.

In der Praxis habe ich in unserem alten Sicherungskasten beim besten Willen diese blöde Sicherung (aka Leitungsschutzschalter) nicht gefunden. Ich war GANZ sicher, dass die beschriftet ist – aber nichts! Da ich das Kabel nicht einfach durchschneiden und einen Kurzschluss produzieren wollte, habe ich notgedrungen den Eingriff mit Strom auf der Leitung vorgenommen. Geht ja auch, dauert nur länger.

Später fiel mir es dann wie Schuppen von den Augen. Da steht dick und fett "STV" an dem Schalter. STV steht für "SPAR-TV", wie wir die Videoanlage vor 17 Jahren mal getauft haben. Dass das so prominent an der Sicherung steht, hat auch historische Gründe. Früher haben wir nur zugucken können, ohne Aufzeichnung. Und um Strom zu sparen und Technik zu schonen, konnte man die gesamte Anlage (mit all ihren acht Kameras) mit einem Schalter zum Feierabend hin vollständig stromlos machen. Heute, gerade auch wegen der Aufzeichnung, arbeitet die Anlage 24/7, wie man so schön sagt.
Mit der neuen Videoanlage hat sich das ohnehin erledigt. Switch und Rekorder werden im Büro mit angeschlossen sein und die Kameras bekommen ihren Strom via PoE.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klodeckel am :

Bei all den Beiträgen dieser Art in letzter Zeit fragt man sich als Leser, ob da nicht die eigentlichen Arbeiten eines Supermarkt-Leiters liegenbleiben. So etwas kann man doch unmöglich nebenbei machen?

Chris_aus_B am :

Dann dürfte Björn ja seinen Laden nach einem Urlaub nicht wiedererkennen.
So ist er nur im Keller, wo er vielleicht telefonisch schlechter zu erreichen ist als am Strand, aber dann kann man wenigstens den Azubi auf die Suche schicken. :-)

NN am :

Wäre ich professioneller Elektriker, würde ich jetzt sagen: "Arbeiten für eine Elektrofachkraft", insbesondere unter Spannung. Aber mal abgesehen davon: Leitungsschutzschalter mit Charakteristik L sollten ausgetauscht werden. Zu träge bei Überlast. Das gleiche gilt für H (in Fachkreisen H wie Hausbrand).

Engywuck am :

Wie sieht ein Elektriker eigentlich "jeden Abend Last über Sicherungsautomat abschalten"? Ich hatte mal gelernt, dass das nur im Notfall passieren sollte wegen der Belastung durch induktive Lasten (alte Trafos!).

Abgesehen davon werden die L-Automaten doch seit 1990(?) nicht mehr eingebaut - die Anlage wäre also Marke "uralt" und von daher schon sinnvollerweise auszutauschen (ich kenne Kabel, da wird nach 20 Jahren die Isolierung bröselig...). Wobei manchmal nach dem Tausch die 16A nicht mehr genutzt werden dürfen, da nach neuem Standard die Kabel sonst zu warm werden können (Brandgefahr!). Allerdings war das Problem dann mit den L natürlich noch extremer, es hat nur bisher keiner gemerkt.

@Björn: willst du nicht lieber abreißen und komplett neu bauen? Da wären dann auch die Wände gerade(r) :-)

Peter am :

die Ganze Elektrik kommt doch beim Umbau neu.......
das ist doch jetzt erst mal nur Provisorisches Umklemmen, im Neuen Sachaltschrank werden dann mit Sicherheit auch aktuelle Sicherungen zu finden sein ......

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!