Skip to content

Gute und schlechte Burger

Dieses Foto ist vor längerer Zeit bei uns zu Hause entstanden, als wir mal Cheeseburger selber gemacht haben:



Das hier ist einige Monate später auch zu Hause entstanden, allerdings nur das Foto. Der Inhalt stammt vom Restaurationsbetrieb "Zum goldenen M" – der unappetitliche Salatmatsch und das beinahe schon verbrannt anmutende Brötchen sorgten nur für eins: Pure Appetitlosigkeit.

(Ich weiß, dass nicht in allen McDonald's-Filialen so gearbeitet wird. Wir hatten auch schon einen Burger, der fast genauso aussah, wie im Produktfoto auf der Preistafel! (Das war übrigens in der Filiale in der Bremer Heerstraße in Oldenburg.))


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Georg on :

Die einzigen essbaren Burger außerhalb der heimischen Küche werden vom Lieferdienst Burger me und von Burger King hergestellt

Ingmar on :

Aus dem Edeka-Sortiment empfehle ich die Brioche-Burgerbuns und die Angus-Pattys, das gibt schweineleckere Burger, die auch noch großartig aussehen :-)

Raoul on :

Volle Zustimmung! Dazu noch die leckeren BBQue-Saucen "wie greichad" und "original".

Eine Schande, daß Edeka allerdings die Premium-Burger-Brötchen (ebenfalls Brioche) aus dem Sortiment genommen und durch die Eigenmarke ersetzt hat. Die ist zwar prinzipiell auch, aber nicht ganz so gut. Und ich hatte eine Packung mit vier Brötchen, die furchtbar nach Kleber gestunken und geschmeckt haben (einen Bissen probiert). Auf meine Beschwerde hin schrieb mir Edeka, daß bei der Produktion keine Fehler aufgetreten sind und ich bekam einen 5 Euro Gutschein. Da fühlt man sich wirklich nicht ernst genommen.

Ingmar on :

Oh krass, bei mir waren die immer ziemlich gut...

Raoul on :

Ja, ich kann es mir auch nicht erklären - ich habe die Kombi (Black Angus + Edeka Brioche) bestimmt schon um die 20 mal vorher zubereitet (Tipp: die Burger-Sauce von „Amora“ aus Frankreich mit einem unbestimmten Estragon-Aroma noch dazu nehmen) und sie waren stets einwandfrei. Aber falsche Lagerung seitens der Filiale schließe ich auch aus, da ich zeitgleich zwei andere Päckchen mitgenommen habe für eine Familienfeier und die waren einwandfrei. Ich wüsste bis heute gerne, was da schiefgelaufen ist. Aber laut Edekas hauseigener Produktionsmaschine: Nix.

Thomate on :

Wenns nicht Amazon sein soll:
https://scharfundlecker.de
hier gibt es Unmengen an Samensorten für Tomaten und Chillies und man merkt, dass der Betreiber mit Herzblut bei der Sache ist.

Marc on :

Urgs. Für mich gehört auf einen Cheeseburger eine schöne Scheibe Greyerzer, Feldsalat statt Eisbergsalat und das Ganze wird zu einer Geschmacksexplosion.

Johannes on :

Die besten Burger gibts in München in der Hamburgerei. Lokal & Lecker. Da können alle großen Ketten wie auch Hans im Glück etc. nicht mithalten.
Nun gut, daheim sollte man seine Patties selber machen, und bei vielen Bäckern gibts inzwischen gute Hamburger Brötchen!

Schwachstromblogger on :

Der Burger vom Schachtlwirt sieht auch schon älter aus, der lag zu lange rum.

Da ich kein Fan der Gurke bin, bestell ich häufig einfach nen Burger, der eine Gurke hat wie z.B. den Cheeseburger und den dann ohne Gurke. Dann ist er frisch.

Jemand on :

Mitlerweile macht McDonalds doch sowieso nix mehr auf Vorrat, sondern alles frisch bei Bestellung.

Schwachstromblogger on :

Ich glaube, das kommt auf den Betreiber an. Hier in Dortmund ist zwar weniger in der Warmhaltung als früher, aber es sind noch Sachen in der Warmhaltung. Ausgenommen sind davon bestimmte Artikel (alles was Hähnchen beinhaltet oder Wraps z.B.)

Ich war vor einiger Zeit ebenfalls in Oldenburg im McD, aber nicht an der Bremer Heerstr. sondern an der Ammerländer Heerstr., hier hab ich die SB-Bestellterminals getestet. Es dauerte keine Minute zwischen Bezahlung und der Lieferung an den Tisch, also werden die auch noch bestimmte Teile auf Vorrat haben.

Trulla on :

Da besitzt man einen Supermarkt voller Lebensmittel und kauft dann so einen Schrott. Selber schuld.
Das Gemecker ist ziemlich peinlich.

Roland on :

Bei dir sind wohl ein paar Buchstaben vertauscht, sollte wohl "Troll" heissen..

Auch ein Supermarktbetreiber darf mal auswärts Essen gehen, resp. etwas zum mitnehmen bestellen? Vielleicht mag das Kind auch die Happy Meals? (muss man nicht toll finden, aber wer war nie ein Kind?)

Also, troll dich!

Trulla on :

Oh, ein Fan-Boy?

Hendrik on :

Ganz ehrlich, wäre Björn Koch mit Wirtschaft, dann würde ich dein "Gezeter" noch halbwegs verstehen, aber Björn ist Lebensmittelkaufmann. Er kocht die LM nicht, die er verkauft.
Es ist okay, wenn er nicht nur die LM aus seinem Laden isst.

Ob man bei McD essen sollte, darüber kann man streiten. Aber ab und zu kann man das auch mal und es ist nicht verwerflich.
Auch wenn das Essen nicht wertvoll ist, aber das weiß Björn selbst. Es ist mehr der "Funfaktor", oder der schnelle Hunger.

Raoul on :

Ich finde es sehr schade, daß Claus sich umbenannt hat.

Troll on :

GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER GESCHMECKER

Michael K. on :

In Rhein-Main gibt es leider kein burgerme mehr, dafür aber in Bremen (www.burgerme.de/). Die Burger sind ganz nett, nur leider sind die Lieferbedingungen in Bremen ungewohnt schlecht (Mindestbestellwert 20 € und noch eine Lieferpauschale von 1,99 €). Wer genug Leute zusammen bekommt, sollte die Burger von denen mal ausprobieren.

NetzBlogR on :

Einspruch! Hier in Wiesbaden und auch in Mainz gibt es burgerme. ;-)

Michael K. on :

ja, stimmt, der Franchiser für Offenbach ist leider raus, Zitat aus dem Jahr 2014: "Liebe Fans, unser Store in Offenbach hat seit gestern vorübergehend geschlossen." (vgl. https://www.facebook.com/burgerme.de/posts/837209842959927).

Der burgerme in Offenbach ist nun fast vier Jahre vorübergehend geschlossen. Bleibt festzuhalten, dass die burgerme-Leute der Filiale Offenbach einen Super-Job gemacht hatten und ich da oft und gerne bestellt habe. Die Lieferkonditionen waren in Offenbach aber auch deutlich besser als in Bremen.

Step on :

Tiefkühlpatty, Industriebrot, Ekelkäse, dazu Iceberg und Treibhaus-Tomaten... nee, also guter Burger würde ich das auch nicht nennen.

Raoul on :

Weil Du versuchst, ohne passenden Hintergrund einen auf Snob zu machen. Rollen wir das Feld mal von hinten auf:

Treibhaus-Tomaten: Eines der wenigen Gemüse, die ich Jahr für Jahr anbaue. Es gibt wenig besseres als frische, tagesaktuell reifgewordene Tomaten in verschiedenen Sorten vom Strauch. Nun denke nach: Es gibt - wenn‘s hochkommt - für 4 Monate im Jahr frische, hauseigene Tomaten. Die Alternativware ist mittlerweile aber akzeptabel geworden. Also für 8 Monate auf Tomaten verzichten oder gute Treibhausware (und die gibt es!) suchen?

Eisberg-Salat: Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob das wirklich Eisberg ist. Habe schon Ewigkeiten keinen mehr entblättert gesehen, da ich ihn ebenfalls als den unnützesten Salat aller Zeiten empfinde. Für einen Burger aber immer noch besser als Radicchio. Ansonsten: Romana, Lollo Rosso oder schlichter Kopfsalat.

Ekelkäse: Je nach Speise gibt es einen passenden Käse. Das ist zwingend bei einem Fondue Vacherin und Greyerzer, bei einer Pizza Mozzarella, bei Spaghetti Parmesan, aber nur wenn ohne Meeresfrüchte und bei Aprikosenmarmelade Ziegenkäse, oder? Nein! Eine Billig-Scheiblette von Hochland passt zu einem Burger tausendmal besser als ein Saint Albray oder ein Arla Höhlenkäse. Und ja, ich habe das ausprobiert. Und nein, ich habe keinen 200 Euro teuren Käse dazu versucht und nein, ich glaube Dir auch nicht, daß sich mir dann völlig neue Welten auftun werden.

Industriebrot: Ich habe bei der Burger Buns Bakery diverse Buns bestellt. Die waren gut, keine Frage und sie seien jedem empfohlen, aber im direkten Vergleich gewannen sogar die weniger intensiv schmeckenden Marken (früher: Premium-Burger, Gott hab sie selig; heute Edeka).

Tiefkühlpatty: Ich kann nur sagen: Versuch die Irish Angus-Burger. Sie sind saftig, zart und großartig. Ich nutze oft und gerne frisches Hack, aber hier nicht mehr. Kein Vergleich zu minderwertigem Mist* von Blockhouse etc.

* Na toll, jetzt fang ich auch schon an.

Raoul on :

Als kleine Ergänzung: Habe mir vorgestern ein Set mit alten, nicht kommerziell kultivierten Tomatensamen bestellt und bin gespannt. (Trotz Amazon kein Ref-Link und ich bin auch nicht Traumgarten, ihr könnt also bedenkenlos klicken)

silentbob on :

Nicht dass ich McD verteidigen will. Ich bin auch kein Fan von denen, aber das Foto deines eigenen Burgers ist vermutlich maximal 30sec nach Fertigstellung entstanden, während das Foto des McD Burgers aussieht als wäre der doch schon etwas älter. Ob der jetzt in der Filiale schon länger in der Warmhalte gelegen ist, oder der Transport nach Hause länger gedauert hat, weiß ich nicht. Aber lass mal deinen Burger 10min stehen. Da macht die Burgersoße in Kombination mit dem heißen (und vmtl. auch etwas fettigen) Patty auch deinen Salat matschig.

Und dass ein McD Burger in der Zubereitung nicht ganz so viel Liebe erfährt wie ein selbst gemachter, sollte eigentlich auch klar sein ...

Mein McD Fazit: Man stirbt nicht (zumindest nicht sofort) davon, es füllt (zumindest kurzzeitig) den Magen, aber es ist natürlich Massenware.

Michael K. on :

Man sagen, dass die Produkte von McDonald's vorbildlich dokumentiert sind. Niemand kann sagen, er hätte keine Möglichkeit gehabt sich über Nährwerte, Kalorien und Zutaten zu informieren. Das sieht bei der Currywurstbude an einer beliebigen Straßenecke schon ganz anders aus, und ich bin mit McDonald's eigentlich ganz zufrieden. Ich finde auch das Frühstück und die Spielzeuge insbesondere kleinen Büchlein beim HappyMeal für die Kinder ganz nett.

Was mir allerdings total auf den Zeiger geht und dafür sorgt, dass ich seltener dort bestelle: Dieses beknackte Bestellsystem mit den Bestell-Terminals. In der Theorie mag das ja ganz nett sein, in der Praxis muss ich nun mehrfach Schlange stehen und einen konstant kranken Arbeitsablauf ertragen. Wenn ich einen Burger bei McDonald's bestelle dauert das jetzt erstaunlich lange:
a) vor dem Bestell-Terminal Schlange stehen,
b) vor der Kasse Schlange stehen,
c) vor der Essensausgabe warten.

Auch die Zubereitung dauert nun deutlich länger (hier an den Beispielen McDonald's Sprendlinger Landstraße und Strahlenberger Straße in Offenbach [1]). Für die Mittagspause scheidet McDonald's daher aus Zeitgründen leider aus.

[1] bekannt aus Funk und Fernsehen, dort wurde Tugce getötet, vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Tu%C4%9F%C3%A7e_Albayrak

S on :

b) verstehe ich nicht. Kannst du nicht direkt an den Terminals bezahlen?

Michael K. on :

In den genannten McDonald's-Restaurants kann man am Bestell-Terminal bargeldlos bezahlen. Ich möchte aber meinen einzelnen Cheeseburger zu 1,xx € nicht bargeldlos bezahlen, sondern habe das Kleingeld auf Tasche.

Bei meinem letzten Besuch bei McDonald's war es nicht möglich, das neu eingeführte Produkt HotDog am Terminal zu bestellen, weil es dort nicht eingepflegt war. Vielmehr ging die Bestellung nur an der Kasse. Bis zur Lieferung des bestellten Hotdogs hat es dann mehr als 15 Minuten gebraucht. Ich habe da keinen Bock drauf, in einem Schnellrestaurant auf solche trivialen Sachen eine gefühlte Ewigkeit zu warten.

Wie schreibt McDonald so schön auf meine Beschwerde vom November 2017: "Sie haben uns mitgeteilt, dass Sie von Ihren letzten Besuchen in unserem Restaurant in Offenbach enttäuscht waren.

Selbstverständlich erwarten Sie bei McDonald's zu Recht erstklassige Produkte, welche frisch und schnell serviert werden. Daher verstehen wir Ihren Ärger sehr gut. Bitte entschuldigen Sie.

Wir arbeiten ständig daran, unseren Service zu verbessern daher möchten wir uns für Ihre Hinweise bezüglich unseres Bestellsystems bedanken. Wir leiten diesen direkt an unsere zuständige Abteilung weiter. Gleichzeitig werden wir Ihr Feedback zum Anlass nehmen, die Mitarbeiter in Offenbach noch einmal umfassend zu schulen."

Das kann ich gar nicht feststellen, denn im Februar 2017 hieß es noch hoffnungsvoll: "Unsere Gäste erwarten, dass es schnell geht. Aus diesem Grund bereiten wir bestimmte Zutaten vor. Ihr Produkt wird aber erst, und das ist neu, direkt nach der Bestellung zubereitet, weshalb es tatsächlich frischer auf Ihr Tablett kommt.

Dass Sie dadurch nun das genaue Gegenteil erlebten, nämlich länger warten mussten als Sie es von uns gewohnt sind, tut uns wirklich leid. Das ist natürlich nicht unsere Absicht.

Bitte sehen Sie es uns nach, dass die Arbeitsabläufe in unserem neuen Restaurant und mit dem neuartigen Bestellsystem sich hier und da noch nicht ganz eingespielt haben. Gerne geben wir Ihre allgemeine Kritik intern an die Kollegen der entsprechenden Fachabteilung weiter."

Die neue Service-Welt von McDonald's hatte im nächst gelegenen McDonald's (Strahlenbergerstraße in Offenbach) folgende Auswirkungen:
a) Das Restaurant war längere Zeit geschlossen, da es umfassend umgebaut wurde. Ich würde gefühlt sagen, dass die Zahl der Sitzplätze kräftig abgenommen hat, dafür gibt es an der Essensausgabe nun einen großen Wartebereich.

b) Free Refill ist vorbei.

c) Jede Bestellung ist ein Riesenumstand und führt zu Wartezeiten, die vorher unbekannt waren. Auch arbeitet das McDonald's-Personal sichtbar schlecht zusammen, man sieht richtig wie die mit der Prozesskette nicht klarkommen - und das seit über einem Jahr. In anderen Filialen zeigt sich ein ähnliches Bild.

d) Dank der Verzögerungen bei der Essensausgabe, die ja nun wirklich streng sequenziell funktioniert, ist es mit der frischen Zubereitung nicht mehr weit her, das Zeug ist teilweise abgekühlt, der Kunde hatte dafür ausgiebig Gelegenheit sich über die Zustände zu ärgern - guten Appetit, so schmeckt einem das Essen dann auch.

e) Ich war dort vor der Umstellung mehrmals in der Woche bei besagter McDonald's-Filiale Kunde, jetzt bin ich dort nur noch sporadisch alle paar Monate essen, weil mir die Situation nicht zusagt.

Wenn die ganz Großen sich zu dumm anstellen, ist das eine Chance für kleinere Wettbewerber. Tatsächlich esse ich nun häufiger bei solchen Anbietern: http://www.better-burger.org, und es ist mir den Aufpreis wert. Und - damit schließt sich der Kreis - ich mache nun öfter zu Hause "Burger zum Selberbauen" mit Zutaten aus dem Supermarkt.

Oliver on :

Du kannst auch direkt zur Kasse gehen und dort beim Mitarbeiter bestellen.

Früher(TM) konnte man Kleinbeträge auch per Geldkarte zahlen, aber das sceint leider vollkommen out zu sein...

Michael K. on :

Ich weiß, dass ich direkt an der Kasse bestellen kann, das trägt aber bei beiden genannten McDonald's-Filialen nicht zur Beschleunigung bei.

In Sachen Geldkarte ist Bremen immer noch ganz gut aufgestellt (BSAG etc.), seitdem die Briefmarkenautomaten der Post keine Geldkarte mehr akzeptieren, habe ich als Nichtraucher überhaupt keine Applikation mehr, siehe auch https://www.heise.de/tr/blog/artikel/Das-traurige-Ende-der-Geldkarte-2930911.html.

Ich würde allerdings nach alledem nicht auf die Idee kommen, ausgerechnet bei McDonald's auszuprobieren, ob die Geldkartenfunktionalität (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/GeldKarte) an deren Terminals zur Verfügung steht.

Hinweis: Damit ist nicht das Bezahlen mit der EC-Karte gemeint, sondern das PIN-freie Abbuchen von Kleinbeträgen via Geldkarte auf dem EC-Kartenchip.

Pepe on :

Man kann an den McDonald's-Kiosken auch Kleinstbeträge mit EC-Karte Zahlen. Habe mir da schon oft einen McSundae für €1 geholt und per Karte gezahlt. Ich finde dieses System sehr gut, da man so die Schlange an der Kasse umgeht. Nervig ist nur, dass teilweise Fehler passieren, z.B. Getränke ohne Eis. Am Counter kann man das schon vorher dazu sagen, damit sie dran denken.

Josef on :

Ist das die Filiale am Kaiserlei?
Da hab ich bis Ende 2015 auch öfter mal gegessen.
Da sind doch oben drüber Mc-Büros von irgendeiner Mc-Gesellschaft. ^^
Manchmal haben da echt Typen hinterm Tresen gearbeitet, die wohl eher dem Managent zugeordnet waren. Und mit Manager meine ich nicht den Schichtleiter.
Wenn es wo funktionieren müsste, dann dort.
Die Umstellung hab ich natürlich nich mehr mitbekommen, aber zuvor hat der Service gestimmt. Und die modernisierten Filialen, die ich jetzt besuche, haben es eigentlich gut im Griff. Das ganze mutet nur etwas autistisch an. Man redet mit keinem mehr, klickt sich alles zusammen, zahlt mit Karte, zeigt den Bon nach kurzer Wartezeit vor und nimmt sein Tablett.
Das ist jedenfalls nicht der Grund, warum ich fast nicht mehr zum Schachtelwirt gehe.

Michael K. on :

Genau, es handelt sich um die McDonald's-Filiale am Kaiserlei. War früher ganz gut, ist heute total umgestaltet, mit neuer Mannschaft und neuem Bestell-Prozess ausgestattet. Deswegen kann die Filiale nicht mehr mit früheren Zeiten verglichen werden.

Stephan on :

Generell ist mcD mit den neuen Bestellterminals deutlich besser geworden. Schade ist, das das ' an den Tisch bringen' von manchen Restaurants nicht angeboten wird und man dann trotzdem im Menschenpulk vorne steht. Aber wenns frisch gemacht wird (und das wurde es bei mir bisher immer) ist es schon ne deutliche Aufwertung.

Aber gute Burgerläden gibts natürlich mittlerweile reichlich in jeder Stadt - z.B. in Hamburg bei Dulfs ;-)

eigentlichegal on :

Was hab ich für einen Schock bekommen, als ich das letzte Mal in einem McD war:
Die machen ja jetzt einen auf Restaurant. Da bestellt man seinen Burger und soll sich hinsetzen, Burger wird gebracht.
...blöderweise wird der Burger aber nicht dann gebracht, wenn er fertig ist, sondern wenn er an der Reihe ist!
Der kann also schon fertig da liegen als Bestellung #45
...aber wird nicht eher ausgeliefert, bis die Familienmenus von Bestellung #44 mit allen Sonderwünschen fertig und beim Kunden sind.
Für mich hat McD da eindeutig versagt bei seiner Kernkompetenz als *Fast*Food-Anbieter.
.

Senke on :

Wassn das für eine Aussage ? Begründung ?

eigentlichegal on :

@Björn: Die Körbe! Was ist denn nun mit den Körben?
https://www.shopblogger.de/blog/archives/19958-Grosse-Korbwaren.html
Soll man hier vor Neugier platzen?

Fake News on :

Es gibt bei McDonalds keinen Burger mit dunkler Sauce, Gurke, roten Zwiebeln und Salat, auch nicht mit Extrazutaten.

Daher: FAKE

Michael K. on :

Doch , schau dir mal den Burger hier an:
https://www.mcdonalds.de/produkte/produkt-profil?productName=signature_bbq_beef

(SIGNATURE BBQ BEEF, 150 g saftiges Rindfleisch aus Deutschland, rauchige BBQ Sauce, cremiger Krautsalat mit Karottenstreifen, rote Zwiebeln, knuspriger Bacon und würziger Cheddar-Käse, Brioche-Style Brötchen)

Gibt es aber nicht in jeder McDonald's-Filiale. Die roten Zwiebeln gibt es McDonald's übrigens in der Regl nur bei besonderen Produkten, siehe hier: https://www.mcdonalds.de/qualitaet/Salat-Co./Rote-Zwiebeln/

Fake News2 on :

Da sind aber keine Gurken drauf, es ist ein anderes (dunkleres) Brot und größeres Stück Fleisch. Daher kann es der nicht sein.

Oliver on :

Zumindest am Counter kannst du die Essiggurke aber dazubestellen

Michael K. on :

Es wird sich um einen Aktionsburger gehandelt haben, den es so im regulären Sortiment bei McDonald's nicht gibt. Diese Aktionsburger gibt es nicht in allen McDonald's-Filialen und deren Verfügbarkeit ist zeitlich befristet.

Ich habe allerdings auch schon selbst des Öfteren festgestellt, dass die Aktionsprodukte ziemlich zusammengematscht sind. Eventuell fehlt der Küche bei solchen Produkten die Routine.

gucksdu on :

Ich habe einen Hamburger im Schuppen hingelegt. Er ist nicht gefault . Nach 6 Monaten war grüner Schimmel dran.
Alter Fisch war nach kurzer Zeit voller Würmer.

Erbse on :

Kaufe dir bitte bei sämtlichen Burgerbuden die du kennst einen normalen Hamburger, und bereite zusätzlich noch selbst welche in der Küche hinzu in beliebigen Varianten.
Lege alle diese Burger in deinen Schuppen und warte ab.

Mache dir bitte dann einige Monate später gedanken warum die Burger so aussehen wie sie aussehen.

Oder: lege neben deinen alten Fisch noch einen Trockenfisch. Da wirst du auch keine Würmer drin finden, und verstehst das Prinzip sofort.

Pepe on :

Also ich mache mit McD in letzter Zeit recht gute Erfahrungen, allerdings bestelle ich auch entweder nur in Restaurants mit Kiosk oder bestelle einen Royal TS ohne Käse, so dass er immer frisch gemacht wird. Zudem würde ich das Essen nie mit nach Hause nehmen; es wäre hier interessant zu wissen, wie viel Zeit zwischen Kauf und Foto entstanden ist.
Die beste global agierende Burgerkette kommt jetzt aber nach Deutschland: Five Guys. Preislich jedoch teurer als McDonalds. Aber wer die Gelegenheit hat, sollte das unbedingt testen: https://www.fiveguys.de/

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options