Skip to content

Andere Truhen mit Glasfronten

Ein Blogleser hatte in einem Rewe-Markt diese Tiefkühltruhen entdeckt, denen man eine gewisse Ähnlichkeit mit den Sydney-Truhen nicht absprechen kann.

Die größeren Scheiben sind natürlich toll, weil man die Ware noch besser sieht – aber dennoch kommen diese Truhen für mich nicht in Frage. Es handelt sich dabei nicht um frei aufstellbare Geräte, sondern sie sind Teil einer Verbundanlage mit einem großen Kältemittelkreislauf und Maschinenpark irgendwo im Hintergrund. Das ist genau die Art von Installation, von der ich mich hier trennen möchte. (Wobei es auch bei uns noch trotz der vielen steckerfertigen Geräte dennoch eine Art Verbund geben wird, denn die überschüssige Wärme muss ja irgendwie aus dem Laden transportiert werden.)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Techniker am :

Kann dieses von Dir geplante Verbundsystem die Wärme auch im Laden lassen, zB im Winter?

mkuh am :

Verkaufe die Abwärem doch an die Hausgemeischaft, warmes Wasser braucht man immer. Erhöt auch den Wirkungsgrad der Kühlung

Techniker am :

Noch besser: Die Abluft für Warmwasser verwenden und das warme Wasser dann einfrieren. Warmes Wasser kann man immer mal brauchen und hält sich so ewig.

Stephan am :

Ich finde ja grundsätzlich Kühltruhen unpraktisch. Da muss ich mich immer bücken. Ein Kühlschrank mit Glastüren ist da bedeutend hübscher und praktischer.

Stefan am :

Für den Privatgebrauch stimme ich zu. Im Gewerbe finde ich Truhen deutlich übersichtlicher.

Bernd am :

Die Truhen gefallen mir besser als die Sydney. Die Seitenscheibe ist hier wenigstens zu was nütze.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen