Skip to content

Trickbetrüger!

Der Protagonist aus diesem Video war mal wieder hier im Laden und wollte Geld gewechselt haben. "300 Euro" in 10-Euro-Banknoten wollte er in 50er tauschen. Es war die selbe Masche wie immer: Bei den Zehnern fehlte einer, es waren tatsächlich nur 29 Stück, und der Rest verlief fast genau wie im Video.

Fast. Ich nahm meinem Mitarbeiter die Scheine aus der Hand und zählte selber nach. Hatte mir fest vorgenommen, den Spieß diesmal umzudrehen und einfach mal Geld verschwinden zu lassen. So ein Bündel fällt ja leicht mal runter im unübersichtlichen Kassenarbeitsplatz. Leider kam mir der Kerl zuvor und riss mir die Scheine aus der Hand und flüchtete. Er tat die ganze Zeit so, als wenn er kein Wort Deutsch verstehen würde. Aber "Arschloch!", das konnte er sagen. Wir haben noch überlegt, ob wir ihn mit allen Mitteln aufhalten sollten – aber letztendlich und im Zweifelsfall vor Gericht wäre er ein Kunde gewesen, der Geld wechseln wollte und sich dabei verzählt hat. Hoffen wir, dass er nach dieser auffälligen Aktion eine Weile Ruhe gibt...


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

rottenrails am :

und was soll uns die Banane in seiner Linken sagen?

Bulli am :

Affen essen gerne Bananen.

the other one am :

Beim letzten Versuch hat er vorher noch eine Flasche Wodka ordnungsgemäß bezahlt.

Die Zeiten werden härter. Jetzt muss schon eine(!) Banane reichen. :-D

Jens Bonn am :

Ist doch ganz einfach - ich denke mal das ihr eure Stamm- oder Häufigkunden kennt, zumindest vom Gesicht her.

Andere bekommen gar kein Geld umgetauscht. Passendes Schild vielleicht noch in die Türe und gut ist.

Und es gibt ja auch bei euch bestimmt genug Banken um Geld von einer Stückelung in eine andere zu wechseln.

DerBanker am :

Die Banken wechseln u.U. auch nicht jedem.
Wir z.B. nur unseren Kunden, und mit einer Buchung über sein Konto. Hat eine Reihe von Gründen.

E621 am :

Hat der ne Banane als Waffe dabei?

Anonym am :

Mein Azubi hat das gleiche hinter sich. Am Ende fehlten ihr 200 Euro in der Kasse nachdem sie 500 Euro wechseln wollte.
Es hat schon ein Grund wieso ein Einkaufsladen keine Bank ist.
Gewechselt wird nix mehr. Egal welcher Kunde.


Hat auch nix mit wenig Service zu tun. Ich würde auch nicht auf die Idee kommen in einem Restaurant Geld zu wechseln oder an der Tanke nur weil die auch mit Geld arbeiten.

Hendrik am :

Hm, der Vorgang ist einfach nur krass. Aber hast du dir schon einmal überlegt, die Anweisung zu geben, grundsätzlich kein Geld ab einer bestimmten Summe wechseln zu lassen?
Also z.Bsp. 20 Euro, oder 50 Euro?
Ein LM ist keine Bank (auch wenn Pseudobanken, wie Numbers26 das aufweichen wollen) und ich denke, es muss nicht zum Kundenservice gehören, Beträge über 50 Euro zu wechseln.

Alternativ bei Summen über einem bestimmten Betrag nur von zwei Kollegen, oder unter deiner Anwesenheit zu wechseln?

Michael am :

Oder, wenn du schon diesen Service anbieten willst, sowas in der Art an die Kasse stellen:

http://www.kassen-grosshandel.de/Geldscheinzaehler

Hab aber keine Ahnung, ob die Dinger in dieser Preisklasse zuverlässig sind...

Bei Tankstellen beobachte ich in letzter Zeit, daß die so längliche Kästen/Boxen für die Zählung und Rückgabe von Münzen haben .... evtl. gibt es sowas ja auch für Scheine - und evtl. sogar mit Kassenanschluß.

Marc am :

Ich Abreite an der Kasse an der Shell, wir haben ein Vollautomatisches System an der Kasse. Geld geht nur Raus wenn auch Geld rein geht, bei uns können die Kunden Geld Tauschen.

Jonas am :

Super Idee, wie witzig wäre das gewesen. Einen Schein verschwinden lassen und ihm das Bündel zurückgeben mit den Worten "da fehlen zwei". Ob er wohl gesagt hätte: "Kann nicht sein. Da müsste nur einer fehlen."

the other one am :

Witzig sicherlich, aber ich bin fast sicher, diese Typen lachen nicht sehr oft.

Karl-Emil von Wulfenstein am :

Wäre interessant zu wissen, wie hoch die Erfolgsquote ist.
Ob der Schurke das wohl hauptberuflich macht und wie hoch sein "Einkommen" ist?

Bas am :

Unnötig Scheine von Fremden anzunehmen ist bei dem zunehmenden Auftreten von Falschgeld wohl eh nicht ratsam - ich war heute in der Situation eine größere Summe in 50ern bei der örtlichen Bundesbankfiliale einzuzahlen, der Kassierer hat jeden einzelnen Schein intensiv geprüft, vor allem durch tasten der Papierqualität - die bekannten Sicherheitsmerkmale hat er bei einigen zwar auch angesehen, aber das intensive tasten hat mich echt stutzig gemacht - offenbar sind so perfekte Fälschungen im Umlauf das sie sich wirklich nur noch anhand des Papiers erkennen lassen.
Ich hab ihn auch danach gefragt, er hat sich aber nicht dazu geäussert, nur ein Achselzucken. Wer weiß welche Massen an falschen fuffzigern da im Umlauf sind... :-(

D.r.i am :

Eine Variante könnte irgendwann sein, dass es 30 Zehner sind, die gewechselt werden sollen, aber einer davon ist falsch. Falschgeld fällt in so einem Bündel ja sicher schwerer auf und deine Kassierer werden sicher nicht da bei jedem Schein erst in Ruhe die Sicherheitsmerkmale prüfen, wenn hinten dran die Kunden drängeln.

Daumen hoch für die Kassierer, dass sie sich nicht verarschen liessen!

Raoul am :

Erstaunlich - für gewöhnlich sind doch bei solchen Beiträgen 25% der Kommentare im Stil von "Krasse Verletzung des Persönlichkeitsrechts", "Eine Unverschämtheit, das Bild mit einem so kleinen Balken zu veröffentlichen!", "Mimimi!" & "Ich mag aber auch Bananen" verfasst.

Christina am :

Haha!
Das erinnert mich an den Betrüger, der das bei uns probiert hat und daraufhin ein "Nein, so läuft das nicht" bekommen hat. Nachdem er draußen war, haben wir 10€ gefunden, die er bei der ganzen Aktion verloren hatte. Gut für unsere Kaffeekasse ????

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!