Skip to content

Blick auf unsere Pappbecher…

…aus denen wir unseren Glühwein ausgeschenkt haben.

Weiß einer, warum das da aufgedruckt sein könnte?


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Anja am :

Vielleicht ist irgendwas ungesundes in der Beschichtung, das durch den Alkohol gelöst wird?

DJ Teac am :

Könnte sein dass die Beschichtung im innerem sich in Alkohol löst.
Was vermutlich auch stark von Verweildauer und Konzentration abhängig sein dürfte.
Bevor dann aber einer kommt "Warum geht Glühwein aber kein Whiskey" hat mans gleich ganz ausgeschlossen.

The other one am :

"Was vermutlich auch stark von Verweildauer und Konzentration abhängig sein dürfte."

Ich habe mal einen McD-Becher halbvoll im Auto im Getränkehalter vergessen. Der Becher war noch da am nächsten Morgen. :-(

lejupp am :

Und der Getränkehalter und das Auto waren am nächsten morgen nicht mehr da?

The other one am :

Nee, da stand nur noch der hochgebockte Becher auf einem Ziegelstein.

Kampfschmuser am :

Ich vermute, dass die Verklebung vom Boden zur Seitenwand einem Getränk mit höherem Alkoholgehalt nicht Stand hält.

Andreas am :

Richtig, wir hatten bei einer Veranstaltung mal Pappbecher, bei denen es genau so war: Sobald man Alkoholmischen einfüllte, fingen sie nach einer Weile an, unten zu tropfen.

Wir mussten dann eben entsprechend schneller austrinken :-D

The other one am :

Das muss ja kein Nachteil sein.

The other one am :

Weil die so klein sind?

TOMRA am :

Saugfähige Pappe & brennbarer entsprechender Alkohol, das ist ja fast schon ein halbe Molotow Cocktail!

Oskar am :

... weil die Becher und deren Aufdruck von den Antialkoholikern finanziert werden.

hholzgra am :

Vllt. ein Versuch auch hier amerikanische Verhältnisse einzuführen, d.h. Alk nur in roten Bechern damit man schon vom weiten sehen kann: Minderjähriger mit rotem Becher -> Alarm!?!

Alexander am :

Du weißt doch; Alkohol löst bekanntlich Probleme. Da wird wohl der Hersteller bei der Verklebung des Getränkebehälterbodens mit der Getränkebehälterumrandung ein Problem gehabt haben und das würde der Alkohol jetzt lösen! Ist doch nur logisch. :-D

Anka am :

Ich weiß nicht, ob das nach 2 Jahren hier noch jemanden interessiert, aber ich habe früher für ein großes Prüflabor gearbeitet und kann etwas weiterhelfen. Ich kann mir drei Gründe vorstellen, warum der Becher den Aufdruck hat.
1. Gegenstände mit Lebensmittelkontakt müssen bei Schadstoffen strengere Grenzwerte einhalten, als Gegenstände ohne Lebensmittelkontakt. Es könnte z.B. sein, dass der Becher einen zu hohen Gehalt an PAK (ist krebserregend) hat. Dann kann man eine PAK-Migration machen um zu prüfen, wieviel PAK ins Lebensmittel übergeht. Wenn der Schadstoff im Becher bleibt, kann der Becher trotzdem verkauft werden. Vielleicht löst Alkohol den Schadstoff aus dem Becher und soll deshalb nicht eingefüllt werden.
2. In einer Gebrauchstauglichkeitsprüfung wurde festgestellt, dass der Becher bei alkoholischen Getränken durchweicht.
3. Gegenstände mit Lebensmittelkontakt dürfen vom Gesetz her keinen Geschmack oder Geruch auf das Lebensmittel übertragen (auch wenn das nicht notwendigerweise schädlich für den Menschen wäre). Es kann also sein, dass sensorisch geschulte Menschen verschiedene Getränke aus den Bechern trinken mussten und festgestellt wurde, dass alkoholische Getränke dann pappig schmecken.

Da ich kein Chemiker bin, kenne ich die europäischen Normen, Kontaktzeiten und verwendeten Flüssigkeiten für solche Prüfungen nicht, ich war nur im Kundenservice, aber vielleicht ist die Erklärung gerade deswegen verständlicher.

Gruß,
Anka

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen