Skip to content

Tomatenpreis

Eine Kundin hielt einem Kollegen eine Packung Tomaten vor die Nase und wollte wissen, wieviel diese kosten würde.

Nun, darauf hätte sie auch selber kommen können. Selbst wenn ihr die Zuordnung der Schilder zu den einzelnen Sorten nicht möglich gewesen wäre… :-)


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

-.ZacK.- am :

Wer weiß,
vielleicht hielt Sie die Auszeichnung ob der Gleichheit der Preise für einen Fehler und fragte deshalb?

...


Oder Sie war eben so wie alle anderen Kunden auch - erst fragen, dann gucken.

tyler am :

Ähm...
Strauchtomaten (Klasse1) : 1,99 je Kilo
Partytomaten: 1,99 je 500g-Schale
Strauchtomaten (Klasse 2): 1,99 je 500g-Schale

Welchen Fehler hat die Kundin jetzt genau gemacht?

Ich find es ja schon merkwürdig, dass Klasse2-Strauchtomaten das Doppelte kosten wie Klasse1-Strauchtomaten.

Hans DOMINANZ am :

Naja, Tomaten in Schalen kosten je 1,99€ für 500g.
Strauchtomaten kosten 1,99€ je Kilogramm.

Und die Klasse 2-Strauchtomaten kosten mehr, weil sie anscheinend aus ökologischem Anbau stammen - jedenfalls ist deutlich ein Bio-Siegel zu erkennen.

Aber: Fehlt da nicht die Grundpreisangabe ke kg/100g? Ich dachte, die muss immer angegeben werden, auch wenn es nicht soo schwer ist 1,99€*2 zu rechnen...

MiniMoppel am :

Stimmt. Und außerdem fehlt die Währungsangabe.

Tälchen am :

Die GPA stimmen doch sowieso oftmals nicht. Da lohnt es sich meist, selbst zu rechnen, anstatt die vorhandene Angabe grob auf ihre Plausibilität hin zu überprüfen. Im Übrigen wäre diese auch kaum vergleichbar, da manche Angebote packungsunabhängig selbst ohne das Gewicht der Verpackung unter der aufgedruckten Gewichtsangabe bleiben, während andere mehr oder minder exakt ihre Beschreibung einhalten ...

Klabund am :

Mag sein das die GPA bei Mohamet's Süpermarkt nicht stimmen, in allen größeren Märkten, und insbesondere den bekannten Namen sind sie garantiert richtig. Solche kleinen und scheinbar unbedeutenden Details werden von Mitbewerbern ganz genau beobachtet und für Abmahnungen genutzt.

TOMRA am :

QUOTE:
insbesondere den bekannten Namen sind sie garantiert richtig.

ja nee, is klar!
schon mal bei rewe, lidl und/oder norma gewesen & genau hingeschaut?
gerade bei angebotspreisen stimmt die GPA oft hinten & vorne nicht,

Tälchen am :

... zumindest, wenn da nicht die bittere Realität wäre. Da reicht es zur teilweisen Erfassung der "Fehler" manchmal schon, ins Prospekt zu schauen (auch wenn natürlich die Minderheit der Anbieter so untalentiert daherkommt, den Nachweis der Pflichtverletzung so leicht erbringbar zu machen). Zur Bebilderung: Ich besuchte eines Tages die Aktion eines anbieterunabhängigen örtlichen Vereins, bei der die Teilnehmer einzeln, still und ohne Kontakt zu den Kunden der Läden (!) fehlende, verwirrende, stark verkleinerte/verpixelte und falsche GPA, Waagen mit hoher Vorabeinstellung, starke Abweichungen zwischen Preisauszeichnung und späterem Zahlbetrag, Betrügereien bei der Ermittlung des Gewichts an der Kasse usw. dokumentierten. Nach und nach wurden sie mehr oder minder höflich darum "gebeten", das Gelände umgehend zu verlassen. Manche ließen es auf den Anruf von Polizeibeamten hinlaufen, die den drohenden Mitarbeitern der Läden aber auch keine Deckung bieten konnten. Würden derartige Vergehen, wie von den entsprechenden Personen gern dargestellt, so unabsichtlich, ungewollt und unsystematisch geschehen, bestünde kein Grund zu diesen Umgangsformen. Man beachte dabei, dass vielfach schon das stille Anfertigen weniger simpler Textnotizen oder Handyfotos von Waren/Preisauszeichnungen Anlass für zum Teil schon anfangs körperlich ausgetragene Konflikte waren ...

Und ich betrachte die Angabe keineswegs als Kleinigkeit. Bei dieser Sichtweise dürften Dinge wie Discounter, Wochenprospekte, übliche "Aktionen" und Werbemaßnahmen etc. doch gar keine bleibende Grundlage haben?! Außerdem ist derjenige definitiv unehrlich und gibt damit meiner Ansicht nach offen zu, von der geringen Attraktivität eines seriös beworbenen eigenen Angebotes überzeugt zu sein. Ein umfassenderes Armutszeugnis kann sich jedenfalls kein Anbieter ausstellen.

dr. pop am :

In Deiner kompletten Aufregung hast Du ja die Mondlandung total vergessen. ;-)

Tälchen am :

Welche Aufregung? Ich rechne nach, die anderen Kunden dürfen sich den Fehlangaben (beziehungsweise im Extremfall überhaupt dem entsprechenden Laden) aussetzen und diverse Vereine können sich über meine regelmäßige Spende freuen. Und den Anbietern ist es offensichlich sowieso egal, ob sie zum Beispiel in der Lokalpresse als Negativbeispiel erscheinen, sonst kämen ja längst nicht mehr die immergleichen "Ach, da haben wir mal was vergessen"-Bausteinantworten ;-)

Schaf Nase am :

"in allen größeren Märkten, und insbesondere den bekannten Namen sind sie garantiert richtig"

Dann darfst Du mit mir gerne mal den *d*ka-Markt hier im Flecken besuchen. Wetten dass wir alleine im Getränkemarkt eine zweistellige Zahl falscher Angaben finden?

The other one am :

"Da lohnt es sich meist, selbst zu rechnen, ...".

Nee, ganz sicher nicht. Auch bei fehlendem Preisvergelich wird mich der bei uns haushaltsübliche Ankauf von Tomaten nicht in den Ruin treiben. Von daher sind mir geringe Unterschiede egal.

DJ Teac am :

Das werden wir ja sehen wenn dich mal ein Stinktier erwischt, und du Unmengen frisch gepressten Tomatensaft benötigst um darin zu baden!

rusama am :

Kundin dachte bestimmt besser mal nachfragen,vieleicht sind das noch die Preisschilder von letzter Woche und ich muss dann an der Kasse das Doppelte bezahlen

George Best am :

Die hatte wohl Tomaten auf den Augen, höhöhö. :-P

The other one am :

Unter bestimmten Umständen darf die Grundpreisangabe wegfallen:

http://i39.tinypic.com/10rmtde.jpg

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen