Skip to content

Ein Frauenbild, das dem Westen entspricht

Vor ein paar Wochen habe ich eine junge Frau eingestellt. Ihre Eltern kommen aus einem arabischen Staat in Nordafrika. Sie ist in Deutschland geboren, in Deutschland aufgewachen, hat einen deutschen Pass, spricht akzentfrei Deutsch, hat die grammatikalisch beste Bewerbungs-Email-geschickt und darf sich mit ihrem Schulabschluss in einer Fachhochschule einschreiben. Einzig die Tatsache, dass sie ein Kopftuch trägt, macht sie als Muslimin nach außen hin erkennbar. Nun trägt sie aber kein altbackenes Tuch im Blumentapeten-Design der 60er-Jahre mit "Scheuklappen" neben den Augen, sondern ein schlichtes Tuch in schwarz, was sie eng wie ein Piratentuch trägt. Das sieht relativ modern aus und ich empfinde es auch nicht als störend – nichtmal für den Dienst an der Kasse.

Heute kamen diese beiden Briefe bei uns an. Den oberen habe ich zuerst gelesen und dass ich zunächst nichtmal sicher war, ob das nun Ernst oder Spaß war, wird sicherlich der eine oder anderen von euch verstehen. Nachdem ich auch das Schreiben aus Findorff in der Hand hielt, war ich mir ob der ernsten Absichten der Absender sicher.

Dem oder den Kunden, der/die diese Schreiben verfasst hat/haben, wünsche ich eine schöne Zukunft ohne mein Geschäft. Ich werde damit schon klarkommen, versprochen. Wir haben hier (vor allem auch im Umfeld meines Marktes in der Neustadt) tagtäglich die Problematik mit rücksichtslosen, gewalttätigen, provozierenden und diebischen Ausländern vor Augen. Der größte Teil davon sind nunmal Muslime. Das sind keine Vorurteile, sondern Tatsachen und deswegen kann man auch gerne islamkritisch sein – aber solche NPD-Parolen, wie sie auf diesen Schreiben zu finden sind, entlocken mir nur ein müdes Lächeln. Das Entsetzen darüber, überhaupt solche Briefe zu bekommen, bleibt dennoch bestehen.

Brief in den Markt in der Gastfeldstraße


Brief in den Markt in der Münchener Straße

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Archer am :

Die "Jesus rettet!"-Oma war's nicht. Die is schon hin.

Sven am :

Stimmt. Ohne sie fehlt in Dortmund was. ;-)

powerdan am :

Es gibt aber eine Jesus Rettet Nachfolgerin ;-) - Wobei auch wenn es off Topic ist: Ich bewundere diese Frau. Sie stieg vor kurzem in die selbe U-Bahn wie ich, lächelnd ohne Ende und begrüßte die ganze U-Bahn mit einem überzeugendem "Jesus rettet". Vorallem fand ich das lächeln interessant, da man bei ihr ihre ganze Überzeugung ablesen konnte

tizkohime am :

Ich bin auch sprachlos, die Briefe kommen mit Sicherheit alle vom gleichem Absender. Das mit dem Hausverbot find ich toll, weisst du denn wer es war bzw. waren die so mutig einen Absender drauf zu schreiben?

Anja am :

Wozu Hausverbot? Die wollen doch eh nicht wieder kommen. Wenn sie irgenwann ne Stunde Weg haben, weil ihnen überall Muslime begegnen als Mitarbeiter, kommen die eh wieder und freuen sich, dass die Muslima da ist und der Laden nicht zu hat... vielleicht wäre umziehen eine Alternative... wenn ich meine Nachbarschaft nicht mag, dann geh ich. Am Straßenlärm(was für mich ein Grund zum Umzug wäre) könnte ich ja auch nix ändern... aber wahrscheinlich nimmt das Amt den Grund nicht ernst*hrhr*

noxx am :

Die dummen sterben halt nie aus...

Alf am :

Na auf den Umsatz kann man auch dankend verzichteten.
"Wir, viele aus der Nachbarschaft". Tja, "Ein stiller Einzelkämpfer ohne Einkommen" klingt halt nicht so gut.

Lutzm am :

Herzlichen Glückwunsch, eine überaus treffende Einschätzung.
Aus meiner beruflichen Erfahrung heraus kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, das diese Schreiben beide von der selben, einzelnen Person verfasst worden sind.
:-)

Faust am :

Wow,
großkotzert auf deutsch tun, aber nicht mal in ordentlichem Stil, geschweige denn korrekter Rechtschreibung formulieren können.

Björn, ich kann dich gut verstehen. Bei so einem anonymen Mist will man nur reihern.

Viele Grüße
:-) Dirk

spoookie am :

Das war auch das erste, was mir ins Auge sprang...

vegan_revenge am :

"Der größte Teil davon sind nunmal Muslime. Das sind keine Vorurteile, sondern Tatsachen und deswegen kann man auch gerne islamkritisch sein "

Aber nur weil der größte Teil von denen Muslime sind, ist doch nicht der Islam der Grund...

Versteh mich nicht falsch. Ich halte von Religionen nicht viel...aber ich mag verallgemeinerungen nicht.

Ich würde eher sagen, dass die hohe Anzahl der Menschen mit Migrationshintergrund, die bei dir einklauen gehen nicht an der Religion liegt sondern eben an dem sozialen Status den sie haben...

Ich könnte jetzt stundenlang drüber referieren inwiefern sich Ausgrenzung, soziale Not und Geldknappheit auf sowas Auswirken...das würde aber den Rahmen sprengen.

Was ich sagen will ist aber, dass diese Menschen nicht wegen ihrer Religion oder Herkunft so sind wie sie sind sondern wegen ihrem Stand und fehlenden Rückhalt in der Gesellschaft.
Wenn du immer nur ausgegrenzt und scheiße behandelt werden würdest und dir jahrzehntelang verboten werden würde zu arbeiten (richtig, vielen ist es nicht erlaubt zu arbeiten), dann würdest du vlt auch klauen gehen um ein etwas besseres Leben zu haben.

Aber ja. Es gibt dabei natürlich auch einfach Menschen, die grade Bock haben was einszustecken.

JSG am :

Sagt doch niemand, dass der Islam Schuld hätte.

Vielmehr damit, dass aus dem Kulturkreis offenbar besonders viele Menschen auswandern, ohne die Sprache und Kultur des neuen Landes kennenlernen zu wollen. Darf man das sagen? Ausdrücklich: nicht alle, aber offenbar einige!

Mal im Ernst, wer von uns würde in die Türkei, nach Asien oder Ägypten ziehen, ohne dort eine gesicherte Lebensgrundlage zu haben? Keiner. Warum also ist es andersherum doch so?

vegan_revenge am :

Hast du auch schonmal drüber nachgedacht, WARUM diese Menschen hier sind?
Meinst du etwa die konnten sich das einfadch so aussuchen und in Land ihrer Wahl auswandern, weil sie privatiers sind und Kohle zum Verbrennen haben?

Schonmal dran gedacht, dass diese Menschen Angst um ihr Leben und/oder ihre Existenz hatten als sie von zuhause weg sind? Da würde ich mir um die Sprache im Zielland auch nicht primär gedanken machen.

dr. pop am :

Setz mal Deine rosarote Brille ab. :-|

The other one am :

Mit der Brille hat das nichts zu tun, das ist nach meiner Ansicht einfach Dummheit.

Das Schema ist immer das gleiche: Wird Kritik geübt, z.B. Kriminalität, Zwangsehen, Ehrenmorde, etc. pp., dann handelt es sich IMMER um Einzelfälle.

Und natürlich verlassen ALLE ihre Länder weil sie um ihr Leben fürchten müssen, siehe oben. Da gibt es keine Einzelfälle.

vegan_revenge am :

und zack, ist die sachliche ebene vergessen.

dann eben so. kann ich auch.

geh kacken... du bist deutschland.

DJ Teac am :

Die war aber schon bei 6.1.1 gegessen....

Wenn du deine Welt durch eine pinke Brille sehen möchtest, dann wünsche ich dir dabei viel Spaß.
Aber wer ständig die Augen verschließt vor der Realität wird irgendwann auf der Autobahn einem LKW in die Fahrspur laufen.

The other one am :

Oh, was Du für schöne Worte kennst. Trotzdem redest Du nur dummes Zeug. Soviel steht fest.

Lutzm am :

Gerade die Türkei erfreut sich bei einigen Gruppen von deutschen Auswanderern momentan ziemlicher Beliebtheit....

bluesbrother am :

Glückwunsch zu deiner Haltung bei diesem Thema.

Archer am :

Kopftuch-Pflicht bei Spar. Und zwar Spar-Kopftücher. Für ALLE. 8-)

Hans am :

Da die ohne Absender sind, und nur allgemein gehalten sind, wüsste ich nicht, was dagegen spricht, diese "Briefe" ins Schaufenster zu hängen! Du wirst garantiert von vielen Kunden nur positive Rückmeldungen erhalten.

oldschool am :

Ich würd' jetzt hier gerne "gefällt mir" klicken!
Ich würde da wirklich ein schönes Plakat draus machen und im Fenster in beiden Läden aufhängen!

pelano am :

Doch die alles wat anders ess stührt,
Die mem Strom schwemme, wie't sich jehührt
Ausländer Aussattz sinn
Bruchen wer, der se verführt.
Un dann rettet kein Kavallerie,
Kein Zorro kömmert sich dodrömm.
Dä piss höchstens e "Z" en der Schnie
Un fällt lallend vüür Lässigkeit öm;
"Na un? - Kristallnaach!"
-- BAP, Kristallnaach

Sakasiru am :

Für mich klingen diese Briefe sehr gleich formuliert, und die Tatsache, dass sie auch noch am selben Tag kamen lässt schwer vermuten, dass "viele aus der Nachbarschaft" ein einzelner besorgter Bürger ist...
Nimms dir nicht zu Herzen. Mancher hat so große Angst vor Fremdem, dass er sich nie so weit damit beschäftigt, dass er die Angst verlieren könnte. Vermutlich wechselt er lieber 20 mal die Straßenseite, wenn wieder eine Kopftuchträgerin entgegenkommt.

Kes am :

Ich arbeite in einer öffentlichen Einrichtung und vor einiger Zeit hatten wir eine junge Türkin (mit Kopftuch) als Praktikantin. Intelligent, fröhlich, schnelle Auffassungsgabe - ein liebes Ding. Kaum 3 Tage später fanden auch wir in unserem "Kummerkasten" einen Brief, was das soll, so ein Kopftuchmädchen zu beschäftigen, es gäbe genügend andere Mädels. Ah ja.....Es gibt doch nicht "die Muslime" sondern immer noch "den Menschen", oder.....? Laß dich nicht beirren....

MacSpi am :

Also ich finde ja das Religion Privatsache ist und am Arbeitsplatz nichts zu suchen hat.
Da ist es mir aber ausgesprochen egal ob es sich um das Christentum, den Islam oder das Spagettimonster handelt.

Ganz persoenlich halte ich die Leute ja alle fuer behaemmert, aber ich gehe ja auch nicht zu jedem hin und sag ihm das oder schreibe mir "Religion ist Scheisse" aufs Shirt.

sangug am :

ich glaub das einfach nicht!
bei unsrer ikea arbeiten auch 2 muslimische damen mit einem ikeagelben kopftuch.
find ich absolut in ordnung so...
ich bekomm grad einen mega hass auf die ignoranten die das nicht verstehen.
früher durfte auch eine frau des christlichen glaubens ihr haar nicht zu sehr zeigen.
schon gar nicht in der kirche (kopf und schultern bedeckt)

dr. pop am :

Früher durfte man auch noch Hexen verbrennen.

The other one am :

Ob Hexe oder nicht wurde aber vorher erst an einem Fluß oder See getestet. So einfach ging das ja nicht. Also immer schön die Kirche im Dorf lassen.

The other one am :

Ja, das ist ja auch nicht mehr zu vergelichen mit den heutigen Frauen.

Guck dir nur mal die Merkel an.

Der Berlusconi tritt jetzt zurück, weil ihm die Merkel auf dem letzten G20 Gipfel die Brust auf die Pistole gesetzt hat.

erolfr am :

Als ich lleletlletztes mal beim Spargel stechen geholfen habe,musste ich auch mit Kopftuch-Frauen zusammen arbeiten. Da wären Oma Hertha (arisch,75),Tante Edith(arisch,iwas über 80),Tante Karin und Karin(50 und 52 ebenfalls arisch),Cousine Maike, Mareike, Anna, Katrin, Isabell, Franziska, Julia, Sabine(alle arisch 20-30)Mit den Nichten fange ich garnicht erst an...

Es wird immer schlimmer mit diesen Kopftuch-Mädchen!!!!

erolfr am :

Als ich letztes mal beim Spargel stechen geholfen habe,musste ich auch mit Kopftuch-Frauen zusammen arbeiten. Da wären Oma Hertha (arisch,75),Tante Edith(arisch,iwas über 80),Tante Karin und Karin(50 und 52 ebenfalls arisch),Cousine Maike, Mareike, Anna, Katrin, Isabell, Franziska, Julia, Sabine(alle arisch 20-30)Mit den Nichten fange ich garnicht erst an...

Es wird immer schlimmer mit diesen Kopftuch-Mädchen!!!!

Klodeckel am :

Diesen Dreck sollte man nicht auch noch veröffentlichen und dem anonymen Verfasser dafür eine größere Bühne geben. Hätte völlig gereicht, den Inhalt sinngemäß zu bloggen und die Briefe da zu lassen, wo sie hingehören, nämlich im Müll.

mondmorgen am :

Wat Krass!
Ne mal im Ernst: Ich sehe keinen großen Unterschied, ob jemand ein Kopftuch trägt oder sich ein Kreuz um den Hals hängt. Und wegen Kreuzen wird man ja für gewöhnlich nicht angefeindet.
Als ich vor ein paar Wochen im Urlaub war (Tunesien) habe ich von einer Freundin eine Tunesische Tracht anziehen dürfen für ein paar Stunden. Sie hat mir dann auch mal ein Kopftuch umgebunden. Es war für mich seeeehr ungewohnt, aber die Mädels tragen die Teile auch nur, wenn Besuch da ist oder sie auf die Straße gehen. Zu Hause als außer ihrem Mann und uns sowie einer Freundin von ihr keiner mehr da war hat sie das Tuch dann abgenommen.

Die Idee, einfach mal eine Spar-Kopfbedeckung einzuführen finde ich übrigens gar nicht so schlecht. Sollten Deine übrigen Mitarbeiterinnen hinter dem Mädel stehen könntet Ihr das ja mal für eine Zeit lang machen :-)

Klodeckel am :

QUOTE:
Ich sehe keinen großen Unterschied, ob jemand ein Kopftuch trägt oder sich ein Kreuz um den Hals hängt.

Wenn du DEN Unterschied nicht siehst, bist du entweder blind oder hast vom Thema Islam absolut keine Ahnung. Traurig, solche dummen Kommentare lesen zu müssen. :-(

Abbo T.Karin am :

Was meint der Schreiber eigentlich mit "unseren" Kassen? Gehören die nicht alle Dir, Björn?
:-(

Jürgen am :

Das ist die extreme Rechte, die so extrem ist, dass sie schon wieder dem Kommunismus huldigt. Ich sag nur "Aufhebung des Privateigentums"

The other one am :

Das ist natürlich extrem schlau.

Wenn mangels Kundschaft endlich auch der letzte deutsche Laden geschlossen wurde gucken die Kopftuchmädchen natürlich in die Röhre. Das haben die dann davon.

havyrl am :

Muslime müssen nicht einkaufen? :-)

The other one am :

Naja, sagen wir es mal so: Viele haben mit der Kasse am Ausgang nicht so viel zu tun.

Es sei denn, sie müssten mal schnell 300,- wechseln um etwas Bargeld "abzuheben". ;-)

Sam am :

Hab auch schon überlegt mir einen Hühnerfuß an einer Kette aus Knochen um den Hals zu hängen um meiner Religion Ausdruck zu verleihen ;-)

Jedwedes Religiöse Artefakt finde ich lächerlich, und das Kopftuch ist ja nicht nur ein religiöses Element, sondern verdeutlicht auch die Unterdrückung in dieser Religion, ABER wer daran glaubt der soll es tun und die persönliche Meinung tut da nichts zur Sache.

Wer dann auf einen Einkauf in einem Laden mit Kopftuchpersonal verzichten will, der soll es tun.
Und der Brief an sich..ich bin entsetzt, ich dachte meine Ansichten seien schon radikal, aber sowas würde mir nicht im Traum einfallen..

Anja am :

Mh, eigentlich ist das Kopftuch kein Zeichen der Unterdrückung, sondern der Freiheit, aber egal...

Ich finde ebenfalls, dass weder religiös begründete Kreuze, noch religiös begründete Kopftücher irgendwo hin gehören, außer in Glaubenszentren(Kirche, Mosschee, Tempel, Steinkreise, whatever). Wenn andere das anders anders sehen, sollen sies halt tragen, das hat doch mit mir nix zun tun^^

Ich finde es im Falle des Islam(und bei jeder anderen Religion, die irgendwas in der Richtung für positiv hält) halt einfach etwas peinlich, dass Frauen sich mehr oder weniger verschleiern müssen, nur damit Männern nicht das Blut in die Hose sackt. Also peinlich für die Männer...

The other one am :

Für die dazugehörigen Männer, wir sollten schon bei der Wahrheit bleiben.

Deutsche Männer sind die letzten 300 Jahren auch ganz gut ohne Kopftuchfrauen ausgekommen und das Blut hat ganz normal zirkuliert.

DJ Teac am :

Wobei es diesen Blödsinn bei den manchen "Christen" (in meinen Augen sind diese Leute von dem Link ja einfach nur gemeingefährliche geistesgestörte) ja auch gibt. Von wegen die Frauen verführen nur durch ihr Aussehen die Männer, welche Willenlose Opfer sind.
http://www.landoverbaptist.net/showthread.php?t=16536

The other one am :

Ich denke solche merkwürdigen Blüten treibt es in jeder Religion.

pinda am :

Oh mein Gott... was es für bescheuerte Menschen gibt ist echt unglaublich... bleibt zu hoffen, dass die anderen Supermärkte nachziehen und diese Idioten nun nirgendwo mehr einkaufen gehen wollen ;-)

renfield11 am :

GERADE weil hier im SPAR in der Neustadt so unterschiedliche Leute arbeiten, finde ich immer wieder den Weg dahin!!!

Und: Mal ganz ehrlich: Ich kenne keinen Supermarkt in Bremen ohne Mitarbeiter mit Immi-hintergrund... Echt nicht.

:-)

Birke am :

Also ich empfinde ein aus religiös-politischen Gründen getragenes Kopftuch als Beleidigung, egal wie es getragen wird, und ich meide den Umgang mit solchen Kopftuch tragenden Frauen. Ich würde den Laden zwar weiterhin betreten, aber an deren Kasse würde ich nicht gehen. Deswegen bin ich aber nicht rechtsradikal (das schließt sich ja auch aus, wer sich in der Geschichte auskennt weiß warum), ich habe mich lediglich mit dieser religiös-politischen Ideologie des Islam auseinandergesetzt und umfassend informiert - und lehne den Islam strikt in jeder Form ab.

Toastbrot am :

Da stellt sich mir doch die Frage, WO du dich darüber informiert hast ;-)

dr. pop am :

Bestimmt im Internet. ;-)

The other one am :

Für ganze Dissertationen reicht das ja auch ...

Birke am :

Hier zum Beispiel:
http://www.ex-muslime.de/indexKampagne.html

Außerdem habe ich den Koran gelesen, dass reicht schon.

DJ Teac am :

"Außerdem habe ich den Koran gelesen, dass reicht schon. "

Abgesehen davon dass ich dir das jetzt einfach mal nicht glaube, hast auch du nur einen Tunnelblick.
Etwas dass man nur müde belächeln kann, aber du kannst ja mit dem gefälschten Fincut einen Club gründen :-)

renfield11 am :

Na denn: Proooost.
Deutschland ist im Arsch.

Jürgen am :

"Deswegen bin ich aber nicht rechtsradikal (das schließt sich ja auch aus, wer sich in der Geschichte auskennt weiß warum)"

Oh, da ist der Beweis, dass es keine Rechtsradikale gibt :-P

DJ Teac am :

Wenn du den Islam strikt ablehnst hast du dich aber auch nicht wirklich über ihn informiert. Sondern nur über islamistischen extremismus. Den gibt es übrigens auch bei den Christen.

G am :

Das beweist einmal mehr, dass Leute, die zu viele Ausrufezeichen setzen, einfach krank sind.

Du hättest dir einen Spaß daraus machen können. Im Blog vage von zwei Briefen mit einer Beschwerde berichten und dann verkünden, dass alle bei dir weiter einkaufen können, denn Du hättest diese bestimmte Kassierin gefeuert.

The other one am :

Er könnte aber auch extra an einer Kasse ein Schild aufhängen:

Ausschliesslich für Kunden mit Kopftuchallergie.

Aber die vielen Nachbarn würde diese besondere Kasse dann wohl auch nicht benutzen.

Mafdet am :

Ich bin immer wieder fassungslos, welch verdrehte Hirne es in unserem Land gibt.
Auf den Umsatz durch solche Gestalten verzichtet man doch gerne!

Sam am :

Wo genau liegt eigentlich "Islamistan"? Zwischen Talibanistan und Katholikanbul? :-D

dr. pop am :

Nicht ganz. Islamistan ist der zentrale Regierungsbezirk von Talibanistan. ;-)

Sonstwer2 am :

So lange die Mehrzahl der christlichen Darstellungen der Maria ein Kopftuch trägt, darf von mir aus jede Frau die will eines tragen, gleich welcher Religion. Einschließlich aller katholischen Nonnen.

Davon abgesehen ist das Tragen eng abschließender Kopfbedeckungen im Umgang mit Lebensmitteln eine richtig gute Idee. Kopftücher für alle Bedienungstheken, jau. Und Glatze für die Männer.

The other one am :

Ich glaube wenn Björn wählen könnte würde er das Kopftuch nehmen. :-D

RalfE am :

Schon interessant, in der Nähe welchen Datums solche Briefe geschrieben werden.

Es gab mal eine Zeit, da fing es mit "Deutsche, kauft nicht bei ..." an.

Wehret den Anfängen.

The other one am :

"Wehret den Anfängen."

Völlig korrekt. Heute geht es eben los mit "Kauft nicht beim Deutschen ein der ...".

don am :

Schon einige eklige rassistische Tendenzen hier :-(

Auch wenn ich mit dem Symbol Kopftuch so meine Probleme habe, hat das i.d.R. nichts mit den Individuen zu tun, die es tragen. Glückwunsch zu Deiner Haltung Björn, die mich definitiv eher dazu bringen würde bei Dir einzukaufen. Mangels Nähe tue ich das allerdings "nur" online ;-)

TheK79 am :

Oh Herr, lass Hirn regnen (is leider ausverkauft, der Lieferant taugt nix...). Diese Blitzmerker sollen mal in ein Dorf gehen, wo noch richtige Konservative alte Frauen (jenseits der 80) rumlaufen. Die tragen auch oft genug ein Kopftuch. Und sind sicherlich unzweifelhaft deutsch.

Adrian am :

"... mit einem Frauenbild, dass [!] dem Westen entspricht." - und einer Grammatik, die der Hauptschule entspricht.

Wenn man sich schon über andere Menschen mokiert, dann sollte man wenigstens den eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Religion und Herkunft sollten definitiv keine Gründe für die Auswahl von Mitarbeitern sein. Ich würde mich an Björns Stelle evtl. an die Geschäftsführer von REWE und COMET wenden, damit man sich gemeinsam von solch einem Blödsinn distanzieren kann.

dr. pop am :

Meine Güte, nun halt doch mal den Ball flach.
Es handelt sich für jeden erkennbar um ein und denselben Absender. Also insgesamt eine Person.

So ein Schreiben gehört in die Rundablage und Ruhe ist.
Da muss man nicht gleich eine Lichterkette organisieren.

Fincut am :

Ich finde den Text in den Briefen relativ peinlich, die Intentionen sind für mich aber absolut nachvollziehbar und ich lasse mich auch nicht von muslimischen Frauen mit Kopftuch bedienen oder abkassieren.

Der Islam kennt für uns "Kuffar" nichts als Verachtung und wer sich so deutlich dem Islam zuwendet, der soll bitte keinen Kontakt zu mir haben. Ich lasse mich nicht zum Dhimmi machen, mit dem man sprechen kann, so lange es dafür Geld gibt.

Oskar am :

Nicht, daß irgendjemand denkt, daß ich ausgerechnet zu diesem Thema nichts beizutragen hätte.

jones am :

Islam = Frauenfeindlich.

Sowas sollte man nicht unterstützen. Genausowenig wie jede andere Religion mit faschistischen Tendenzen.

Asterix am :

Hallo,

ich denke mal das ein Mensch auf seinem Arbeitsplatz nicht unbedingt einen Hinweiss auf seine persönliche Lebens-oder Glaubenseinstellung geben sollte. Egal, wie auch diese befleckt sein sollte. Ich denke mal auch Björn hätte damit ein Problem, wenn bei Ihm z. B. ein Gothic-Fan in entsprechender Optik arbeiten würde.

DJ Teac am :

Oder aber man lässt die Leute das Zeigen und schaut woanders hin wenn es einen stört.

Aber Toleranz existiert in unserer heutigen Zeit anscheinend einfach nicht mehr.

Nebenbei finde ich, als bekennender Atheist, dass man immer noch unterscheiden sollte Zwischen Kleidungsstil/Szenezugehörigkeit und Religion.

The other one am :

Aber einen Steampunk würde er einstellen. Da könnte er sich bei Bedarf ein paar Ersatzteile für seinen Leergutautomaten abschrauben.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen