Skip to content

Ordner: "Wichtige Dokumente"

Alle nicht besonders relevanten Dokumente scanne ich seit einer Weile ein. Für Dinge, die ich im Original behalten möchte (z. B. wichtige Verträge), habe ich mir einen Ordner angelegt und diesen mit der Beschriftung "Wichtige Dokumente" versehen.

Das Bild hatte ich im Web gefunden, es dient ja auch nur internen Verwendung in meinem privaten Büro, aber dennoch werde ich es wohl noch gegen eine weniger professionell wirkende Lösung austauschen. Der Schriftzug tarnt sich im Regal sehr erfolgreich. So sehr, dass ich zum wiederholten Male genau diesen Ordner in die Hand nahm, als ich einen leeren Ordner brauchte. :-)


TEL. & MOBIL.

Aus dem alten Büro habe ich mir auch einen kleinen Ordner mitgebracht, den ich quasi parallel mit dem Umzug eingerichtet habe: "Tel. & Mobil." heißt das Ding und soll sämtliche Unterlagen beinhalten, die irgendwie mit Telekommunikation zu tun haben. Das alles war bislang nämlich in mindestens drei verschiedenen Ordnern verteilt: "Verträge", "Technik" und "Privat" – und was das für Chaos war, vor allem, wenn man dringend irgendwelche Dokumente suchte, kann sich wohl jeder von euch vorstellen … :-)


Die Mietverträge!

Ich weiß, dass ich hier seit Jahren von geplanten Renovierungen, resp. Modernisierungen und ggf. einer Umflaggung auf EDEKA rede und immer wieder um den heißen Brei herum geredet habe und immer wieder Termine verschoben habe. Da sind wir hier nun endlich an einem Punkt angekommen, an dem es weiter geht!

Die letzten Jahre waren eine sehr unbefriedigende Zeit, in der drei Parteien unter einen Hut gebracht werden mussten. Es gab unseren alten Vermieter, es gibt die Großhandlung als Hauptmieter und mich als Ladenbetreiber im Untermietverhältnis. Die Situation sah so aus, das die Verträge komplett auszulaufen drohten und damit stand letztendlich irgendwie auch die ganze Zeit meine gesamte Existenz hier immer wieder auf der Kippe. Das war das, was ich immer wieder als "schwierige Situation" bezeichnet habe. Glaubt mir, da waren viele schlaflose Nächte im Spiel.

Aber das ist nun alles vorbei! Es gibt zwar immer noch ein paar Mietverträge (nämlich zwischen mir (Eigentümer), der Edeka und mir (Ladenbetreiber)), aber die sind letztendlich nur noch eine noch ein paar Jahre bestehende Formsache. Sämtliche Verhandlungen fanden (und finden zukünftig) nur noch zwischen zwei Parteien statt und da Eigentümer und Ladenbetreiber die selbe Person sind, ist es auch deutlich einfacher, wichtige Investitionen zu tätigen. Wenn hier irgendjemand weiß, was für den Ladenbetrieb benötigt wird, dann ich. Ich möchte als ein Beispiel dazu nur an die neue Unterverteilung im Keller erinnern, die den Grundstock für die gesamte neue Elektroinstallation darstellt. Diese Unterverteilung ist nicht irgendwo am Schreibtisch anhand irgendwelcher theoretischen Werte entstanden sondern direkt hier vor Ort, angepasst an die aktuellen und zukünftigen Bedingungen.

Es geht hier nun also wirklich endlich weiter, die aktuell anliegende Tiefkühlschrank-Baustelle zeigt ja auch sehr deutlich. Das alles gibt mir unglaublich viel Kraft und ich freue mich sehr auf unseren neuen alten Laden!