Skip to content

15xFZG

Eine Frau rief an und erkundigte sich, ob sie zu einem bestimmten Datum eine größere Menge an Bierzeltgarnituren ausleihen könne.

Vorsichtige Frage von mir: "Was heißt größere Menge?"

Sie wollte 15 Sets ausleihen, aber damit können wir derzeit nicht dienen. Ich spiele zwar mit dem Gedanken, draußen auf dem Hof noch eine Art Gerätehaus für solche Dinge zu installieren, wo mann dann außer den Biertischen eventuell auch noch andere verleihbare Artikel unterbringen kann (Stehtische, Geschirr, was weiß ich …), aber das ist vorerst nur eine Idee und hat keine Priorität und bis dahin haben wir nur unsere Handvoll an Garnituren.

So musste ich ihr leider absagen.

Festanhänger mit Zusatznutzen

Vor einigen Monaten erhielt ich eine Anfrage einer Firma, die unter anderem Werbung auf "Festanhängern" (Anhänger mit aufklappbarer Front, hinter der sich eine Theke versteckt. Auch dabei sind ein kleines Partyzelt, ein Gasgrill, ein fest eingebauter Kühlschrank und mehrere Bierzeltgarnituren.) vertreibt. Das sieht dann etwa so aus, wie auf diesem Werbesammelsurium, nur noch etwas größer.

Ich bin überhaupt kein Freund von sowas und wollte gerade ablehnen, als sich das Blatt wendete. Man möchte mich gar nicht als Werbetreibenden gewinnen, sondern als Kooperationspartner. Im Klartext: Der Anhänger soll hier bei uns stehen und von uns aus verliehen werden.

Der Haken daran? Es gibt fast keinen!

Finanziert wird der Hänger über die aufgedruckte Werbung, damit macht die Firma genug Gewinn und damit sind sie betriebswirtschaftlich aus der Nummer raus. Der restliche Teil mit den Kooperationspartnern dient letztendlich nur dazu, die Werbung besser vermarkten zu können.

Für mich sähe es dann so aus: Ich würde den Anhänger kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen und müsste ihn für eine überschaubare Anzahl an Einsätzen bestimmten Einrichtungen (Kirchengemeinden, Hilfsorganisationen, Kindergärten u.ä.) überlassen. Die restliche Zeit dürfte ich ihn selber nutzen oder (auch) gegen eine Gebühr, bei der immerhin kleine dreistellige Beträge pro Wochenende realistisch sind, verleihen. Dieses Geld könnte ich selber behalten.

Ihr sucht immer noch den Haken, oder? Es gibt wirklich fast keinen! Ich müsste das Fahrzeug lediglich auf meine Kosten zulassen und versichern, was nicht viel Geld ist. Und natürlich würden Reparaturen, sowohl von der Einrichtung als auch am Fahrzeug selber (TÜV), und Reinigungen an mir hängen bleiben.

Die Anfrage kam letztes Jahr vor unserem Umbau und mir war das alles zu viel, weshalb ich dieses Angebot ablehnte. Heute schreibe ich diese Zeilen und denke gerade, dass das eigentlich doch keine so schlechte Idee wäre, da mitzumachen. Oder doch? Was meint ihr dazu?

Kühlcontainer-Verleih-Anfrage

Anfrage an mehrere Firmen, die Kühlcontainer verleihen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

da wir unseren Supermarkt im Herbst umbauen, finde ich die Idee ganz reizvoll, die kühlpflichtige Ware (7 Grad plus) für ein paar Tage in einem Kühlcontainer zwischenzulagern.
Wie viel kostet denn ein 20-Fuß-Container für zwei Wochen, inklusive Transport und allen ansonsten anfallenden Kosten?
Mit freundlichem Gruß,
Björn Harste
Ich habe ÜBERHAUPT KEINE Idee, mit was für einer Summe ich da rechnen muss. Je nach Höhe entscheidet sich dann, ob wir die Waren aus unseren Kühlregalen dort zwischenlagern oder sie einfach ausverkaufen und den Rest verschenken. :-P

Kein Hubwagenverleih!

Der Inhaber der kleinen Bäckerei hier ein paar Häuser weiter hat gefragt, ob ich etwas hätte, mit dem man einen Backofen transportieren kann, und das ich ihm ausleihen könnte.

Sackkarre oder einen Rollbehälter wollte er nicht. Der Hubwagen wäre perfekt gewesen, aber den verleihe ich grundsätzlich nicht. Das Ding verlässt nicht mal gegen Gebühr meinen Laden, denn dafür ist er als tägliches Handwerkszeug einfach zu wichtig.