Skip to content

Wo ist die H-Milch denn jetzt?!

Ein Stammkunde sprach mich an und erkundigte sich, wo wir denn "jetzt" die H-Milch hingeräumt hätten. Noch bevor ich antworten konnte, warf er nach einer kurzen Pause ein: "Aber das ist ja normal, dass Läden immer alles umbauen. Verkaufspsychologie, damit die Kunden mehr kaufen. Kennt man ja."

Ich versicherte ihm, dass die H-Milch seit dem Umbau vor über zwei Jahren nicht mehr umgestellt wurde. "Nee", sagte er, "kann nicht sein. Die stand doch erst noch da vorne in der Ecke beim Kühlregal."

Da stand sie bis vor dem Umbau, ja. Aber inzwischen wirklich schon seit zwei Jahren im neuen Regal. Er wollte es nicht glauben, aber auch mir kommt es noch nicht so vor, als ob es schon so lange her ist. Das muss ich ja ehrlich zugeben … :o

Neu sortiertes Rinatura-Regal

Früher und auch heute noch ist es üblich, dass es in Supermärkten "das" Bio-Regal gibt, in dem dann alle wesentlichen Bio-Produkte auf einem Haufen versammelt stehen. So einen Regalmeter hatten wir zu unseren Anfangen für 20 Jahren auch mal hier im Laden, jedoch sind wir schon früh dazu übergegangen, die ökologisch produzierten Artikel immer mit in die Regale zum Rest der jeweiligen Warengruppe zu stellen. Nur so war es überhaupt möglich, so ein großes Bio-Angebot hier auf der Fläche unterzubringen.

Aber ein kleines "Bio-Regal" haben wir irgendwie immer noch. War eigentlich mal der Reformkost-Anteil (Rinatura) des Liferanten Rila, "Gesundheitskost" aber nicht zwingend ökologisch. Inzwischen sind die Produkte jedoch vollständig (glaube ich) auf Bio umgestellt worden und so haben wir irgendwie doch ein "Bio-Regal", wenngleich in diesem Fall alles unter einem Namen vermarktet wird. Nachdem die Außendienstlerin das Regal nun mal mit Sinn und Verstand umgeräumt hat, haben wir nun auch wieder eine schöne Platzierung darin und sogar noch Platz für ein paar neue Artikel. :-)


Pepsi-Sodastream-Sirup

Nur zwei Tage lang hatten wir einen Aufsteller mit dem Sodastream-Getränkesirup in den Pepsi-Sorten (Pepsi, Mirinda, 7 up etc.) stehen, dann haben wir die wackelige und kopflastige Konstruktion aufgelöst und den Inhalt eher provisorisch auf den obersten Fachboden unseres Sodastream-Regals gestellt.

So haben wir einerseits einen Aufsteller weniger auf der Fläche stehen und andererseits zumindest etwas mehr Ware im ohnehin derzeit ziemlich leeren Sodastream-Regal, in dem sich aufgrund erheblicher Lieferschwierigkeiten seit Wochen schon eine gähnende Leere präsentiert.
Ich vermute mal, die Corona-Krise und die Tatsache, dass deswegen weltweit mehr Leute zu Hause sind, dürfte für erstaunliche Zuwächse beim Absatz von Geräten und Sirup zum selber Sprudeln geführt haben. Das wiederum wirkt seit Monaten schon für erhebliche Lieferschwierigkeiten. So bin ich ganz froh, dass wir immerhin diesen vorbestellten Aufsteller mit den Pepsi-Sirups bekommen haben. :-)


Alte und neue Vitrinen

Ein weiterer Job, den wir gestern Abend noch endlich erledigt haben: Die alten Vitrinen sind leer, die neuen sind voll. Langfristig soll das aber kein 1:1-Tausch gewesen sein, denn der Alkohol soll zukünftig mit in den normalen Regalen im Laden stehen. Aufgrund der Warensicherungsanlage ist das auch nicht mehr das große Problemen. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass die Vitrinen aus einer Zeit vor der Warensicherung stammten und, da sie nun mal da waren, einfach nur zusätzliche Platzierungsfläche boten.

Aber so steht die Ware erst mal wieder sicher und übersichtlich im Laden und nimmt vor allem keinen Platz für die am Dienstag beginnenden letzten großen Bauarbeiten weg:



Die alten Detolf-Vitrinen werden wir nicht verschrotten. Vier davon werden wir im privaten Umfeld einsetzen und zwei Stück, nämlich die mit unserer Verschlussmöglichkeit, möchte mein Schlüsseldienst-Nachbar für seinen Laden haben. Die schenke ich ihm gerne, denn er hilft mir auch immer wieder mal mit irgendwelchem Werkzeug aus. :-)


B&J's ohne B&J's-Truhe

Die erste Ware in der neuen Truhe: Das Ben&Jerry's-Eis. Bislang haben die Becher ihre eigene Truhe gehabt, genau wie die Produkte von Häagen-Dazs, aber ich wollte das gesamte Eis in den großen Truhen zusammen stehen haben. Ob sich das nun schlechter (keine auffällige Platzierung mehr) oder besser ("oh, die haben ja auch andere Eissorten neben Cremissimo und Mövenpick") auf den Umsatz auswirken wird, könnte ich gerade nicht annähernd vorhersagen.


Halbiertes Zeitungsregal

Um Platz für den Umbau zu schaffen, sind wir jetzt schon dabei, die Warengruppen, die wir zukünftig ohnehin nur noch verkleinert anbieten wollen, jetzt schon zu reduzieren. In dem Zusammenhang ist das Zeitschriftenregal gestern von vier auf zwei Meter zusammengeschrumpelt.

Durch die dreistufigen Elemente haben wir dadurch jetzt 17 Meter Platzierungsfläche. Mit den neuen Regalen wird das dann sogar wieder um 50% auf 25 Meter wachsen. Aber erst mal muss es so gehen:


Putzmittel-Kopfregal

Aktuell bin ich dabei, das Kopfregal mit den Fleckentfernern und ähnlichen Reinigungsmitteln freizuräumen (und in das bis vorhin noch leere ehemalige Körperpflegeregal zu stellen), damit unsere Handwerker auch einen darunter gelegenen Bodenablauf entfernen können.

Eigentlich sollte ich derzeit nur Leute mit Sokoban-Erfahrung einstellen. :-D


Körperpflegeinterimsregal

Das provisorische Regal ist so weit fertig, einige Artikel mussten weichen, andere haben wir einfach nur schmal hingestellt. Auf jeden Fall ist insgesamt mal wieder etwas Struktur in dem Regal und auch einige Preise sind (in beide Richtungen) angepasst worden.

So kann und muss es jetzt für ein paar Wochen bleiben:



Für die Neugierigen gibt es hier noch einen kleinen Blick in das alte, leere Regal. Auf der Rückseite befindet sich Küchen- und Toilettenpapier und Taschentücher, die in den nächsten Tagen ebenfalls noch umziehen werden. Der nächste Halt für das gesamte Regal ist dann irgendwann eine Wiederverwendung oder der Schrottplatz. Falls hier einer Interesse hat: Zum Preis von 150€ pro Tonne gebe ich die Teile auch so ab.


Körperpflege-Umplatzierung

Es fühlt sich schon irgendwie komisch an, den Inhalt des Regals mit den Körperpflegeprodukten (Zahnpasta und -Bürsten, Seife, Duschgel, Badeschaum, Deo, Cremes, Shampoo, Haarspray etc.) zu den Fairtrade-Waren im ehemaligen Zotter-Regal zu stellen. Aber ich tröste mich damit, dass das ja nur ein Provisorium für ein paar Wochen ist, damit wir Platz für die neue Getränkeabteilung schaffen können.

Größte Herausforderung aktuell: Die 27 Regalmeter, die bisher zur Verfügung standen, auf die 15 Regalmeter der einen Seite der Rollgondel zu komprimieren. Da wir aber ohnehin vor hatten, das Non-Food-Sortiment deutlich einzudampfen, nutzen wir die Chance, jetzt schon mal das Sortiment auszudünnen. Was dann noch übrig bleibt, packen wir so schmal es geht, notfalls einreihig, und dann wird das schon irgendwie passen.

Der Anfang ist jedenfalls schon mal gar nicht so schlecht: