Skip to content

Abgeholt: Alte Fleischtruhe

Unsere alte Fleischtruhe, die seit Mitte September draußen auf dem Hof stand, ist weg.

Ein paar Leute von der Moschee interessierten sich vorhin plötzlich für das Ding. "Funktioniert noch?", wollten sie wissen. "Keine Ahnung", sagte ich. "Die stand ein paar Monate hier draußen. Eigentlich gehen die nicht kaputt dadurch, müsst ihr mal einen Stecker reinstecken."

Die Kabeltrommel war in Windeseile aus dem Gebäude geholt, und nachdem der Stecker einige Minuten eingesteckt war, zeigte einer der älteren einen Daumen hoch. Mit vier Mann (und vermutlich einigen demolierten Bandscheiben) buckelten sie das Ding dann in eines ihrer Nebengebäude.

Auch gut, eine Sorge weniger. :-)

Neue Heimat für die Stolpertruhe

Die Stolpertruhe, die wir Ende Juni 2017 persönlich aus Nordhessen abgeholt hatten, ist mit unserer großen "Coolbox" (in der wir immer noch keine brauchbare Platzierung haben) überflüssig geworden.
Seit dem stand die Truhe hier auf dem Hof herum aber nun hat sie ein neues zu Hause gefunden. Da die Salattruhe in Findorff, die übrigens baugleich mit unserer war, schon vor längerer Zeit gestorben ist, zwang es sich ja nun förmlich auf, die "neue" Truhe dort in der Gemüseabteilung weiterzuverwenden.



Gereinigt und betriebsbereit an Ort und Stelle. :-)


Sydney-Zuleitungen

Diese beiden Kabelbündel werden nachher noch die Zuleitungen für die Sydney-Truhen. Pro Insel sieben Steckdosen, jeweils sechs für die Geräte und eine für die gesamte Beleuchtung. Und, looogisch, eine Netzwerkdose:


Nachfolger für die Salattruhe

Noch steht die alte Kühltruhe hier in der Abteilung. Wenngleich sie nicht mehr kühlt, so nutzen wir sie momentan noch als erweiterte Fläche für die Gemüseabteilung. Aber die Salate und frischen Salate vermissen wir schmerzhaft.

Planmäßig werde ich am Mittwoch eine gebrauchte Truhe bekommen, die wird trotz ihrer optischen Macken für die Übergangszeit ausreichend gut sein.


Graue Macao

Bestellt hatte ich eine AHT-Truhe, Typ "Macao". Worüber wir überhaupt nicht geredet hatten, war die Farbe und so wurde sie dann in der selben Farbe beauftragt, wie auch meine Sydney-Truhen hierin der Neustadt haben. Hatte ich zwar so nicht geplant, ist aber vollkommen okay. Verpassen wir dem kleinen "nah&gut" eben auch nach und nach einen frischen Anstrich. :-)

Hier gerade ausgepackt und noch nicht angeschlossen:


Angeeckt

Tzz, da rumpelt man versehentlich einmal ganz kurz mit einer Klappkiste voller Ware gegen die Kunststoffeinfassung der Fleischtruhe und dann fällt das Ding gleich auseinander. Geschraubt ist da auch nichts, die einzelnen Elemente sind einfach nur zusammengesteckt. Leider ist das Material dabei so steif, dass man mit bloßen Händen kaum was erreichen kann. Hab's ja wieder zusammenbekommen. Hat auch nur 10 Minuten gedauert, wenngleich sich die Bastelei wie mehrere Lebensjahre angefühlt haben…