Skip to content

Mal wieder "kostenloses" Biometriezeugs (2)

Wir hatten im Januar zwar keine Wiedervorlage in einem halben Jahr vereinbart, aber eben erfolgte wieder einmal ein Anruf dieser Firma, die Referenzkunden mit kostenloser Sicherheitstechnik ausstatten möchte.

Ich verweise einfach mal auf den entsprechenden Blogeintrag, das heutige Gespräch verlief quasi genauso ab – und ab sofort ist die Nummer bei mir in der Fritzbox ebenfalls in der Sperrliste aufgeführt.

Mal wieder "kostenloses" Biometriezeugs

Werbeanruf einer Firma "Bioprotect" (Bei Tellows mit 9 bewertet …)

Die Masche war die selbe wie hier schon einmal berichtet. Sogar die vorgeblich zur Verfügung stehende Summe in Höhe von 15.000 Euro war wieder die selbe.

Die Anruferin plapperte drauf los und ließ mich kaum zu Wort kommen. Blabla, Referenzkunde, blabla, kostenlos, blabla Außendienstler nächste Woche in Bremen, blabla, Montag Vormittag oder Dienstag am Nachmittag.

"Welcher Termin würde Ihnen besser passen?", fragte sie mich.

Ich antwortete: "Moooment mal. Bevor wir hier über irgendwelche Termine reden wäre es doch wohl sinnvoller, erst mal zu erfahren, ob ich überhaupt Interesse habe."

"Ich würde mich doch sehr wundern, wenn Sie an sicherheitstechnischer Ausstattung, die wir Ihnen sogar kostenlos zur Verfügung stellen würden, kein Interesse hätten."

Brauche ich aber nicht."

Diese Aussage von mir passte wohl nicht ins vorgegebene Frage-Antwort-Portfolio, sie stockte kurz. "Wer kann sich denn in der heutigen Zeit erlauben, ohne ausreichende Objektsicherheit und Zugangskontrollen zu arbeiten?"

"Na, ich. Ich stehe auf diesen täglichen Kick, ich bin ein richtiger Adrenalinjunkie, ich brauch das einfach, diese Unsicherheit. Normal ist langweilig, kann jeder."

"Na, denn."

Immerhin legte sie nicht einfach auf, sondern verabschiedete sich noch mit einer freundlichen Grußformel. Trotzdem kam die Nummer in meine Sperrliste der Telefonanlage.

Aggressiver Kaffeevertrieb

Werbeanruf einer Firma, die uns "Kaffee für die Mitarbeiter" andrehen wollte. Brauchen wir als Supermarkt ja un-be-ding von einem überteuerten Drittanbieter. :-D

Bei Tellows ist die Nummer mit 7 bewertet und damit direkt noch während des Anrufs von mir in die Sperrliste der Fritzbox verbannt worden…

Screenshot Fritz.Box-Oberfläche

Frau Ehlers

Ein Kollege drückte mir das Telefon in die Hand: "Hier, für dich. Da ist eine Frau Ehlers dran. Keine Ahnung, was sie will, hat nachm Chef gefragt."

Ich nahm das Mobilteil entgegen und drückte es mir ans Ohr. Zu melden brauchte ich mich nicht mehr, ich hörte nur ein Tuten. Aufgelegt. Auch gut. Nachdem ich die Nummer kurz recherchiert hatte, war mir klar, dass dadurch nur Zeit gespart war und dank der Rufsperre in der Fritzbox wird dieser Spammer auch keine zweite Chance bekommen. :-)